Mittwoch, 31. Juli 2019

Freddy und andere Geschichten von Ruth Fleury (eshort)

Zum Inhalt (Booklet):
Eichhörnchen Freddy verliert auf tragische Weise seine Mutter und versucht nun sein Leben zu meistern.
Lisa begegnet ihren Wut-Männlein. 
Max stellt mutig Forschungen an.
Diese und weitere 7 Geschichten eigenen sich für Erstleser oder zum Vorlesen und Eintauchen in die wundersame Welt der Menschen und Tiere.

Cover:
Obwohl ich ja nicht so ein Fan von selbst gemalten Covern bin, muss ich sagen, dass ich dieses hier wirklich sehr gelungen finde. Zu sehen ist hier ein Eichhörnchen, was auch gleich zu der ersten Geschichte aus diesem kleinen Sammelband passt.

Eigener Eindruck:
Freddy, das kleine Eichhörnchen, ist auf der Suche nach seiner Mama. Als er sie findet, liegt sie auf der Straße und bewegt sich nicht mehr. Freddy muss erkennen, das seine Mutter tot und er nun ganz allein auf der Welt ist. Oder doch nicht?

Dieses ebook gibt es kostenlos bei dem Dealer eures Vertrauens. Der Kurzgeschichtenband zum Vorlesen soll eigentlich für Kinder geeignet sein. Aber ich bezweifle, dass ich meinen kleinen Neffen mit einer Geschichte über eine tote Mutter oder auch mit den anderen Geschichten wirklich begeistern könnte. Da ist eine Geschichte über einen Brombeerbusch und einem kleinen Mädchen, das ebenfalls seine Eltern verliert und von Onkel und Tante eher wie ein Aschenputtel behandelt wird – ja sogar verprügelt. Das ist wirklich nicht das, was ich meinem kleinen Neffen vorlesen wollen würde. Auch die anderen Kurzgeschichten sind nicht unbedingt das, was ich mir für ihn wünschen würde. Die Geschichten haben wirklich Potential, aber ich denke, dass man sie noch einmal überarbeiten sollte, um sie wirklich kindgerecht zu machen. 


Fazit:
3 von 5 Sterne


Daten:
• Format: Kindle Ausgabe
• Dateigröße: 941 KB
• Seitenzahl der Print-Ausgabe: 42 Seiten
• Verlag: BookRix (13. November 2017)
• Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
• Sprache: Deutsch
• ASIN: B07796MXPC

Mareikes Party: erotischer Roman von Kimon Rudisch (eshort)


Zum Inhalt (Booklet):
Marc hat gerade eine Trennung hinter sich und braucht Ablenkung. Da kommt die Party von Mareike, zu der sein Kumpel Arturo und er eingeladen sind, gerade recht.
Die beiden Abiturienten staunen nicht schlecht, als Mareike ihnen die Tür öffnet. Aus dem kleinen Pummelchen von damals ist ein kurviges Vollweib geworden. Aber warum eigentlich hat Mareike gerade sie zu ihrer Party eingeladen, obwohl man sich schon jahrelang nicht mehr gesehen hat? Und was hat es mit Marcs süßer Busbekanntschaft Davina auf sich? Ist sie wirklich an Marc interessiert?
Kimoru nimmt den Leser mit auf eine Reise voller Lust, Leidenschaft und einer gehörigen Prise Humor.

Cover:
Das Cover ist eigentlich schon aussage genug. Zu sehen ist hier das Hinterteil einer weiblichen Person, die sich in eine Jeans hineinpressen will. Passt nicht unbedingt zur Geschichte, lässt aber den Inhalt erahnen.

Eigener Eindruck:
Marc und sein Kumpel Arturo sind zu einer Feier eingeladen. Und das gerade bei Mareike, die in der Schule ein Pummelchen war. Eigentlich hat Marc so gar keine Lust, hat sich seine Freundin eben erst getrennt. Doch Arturo zu Liebe zieht er die Sache mit durch und trifft bereits im Bus noch andere Feiergäste. Unter anderem auch Davina, die ihm nicht unbedingt sympathisch gestimmt ist. Und noch immer stellt sich ihm die Frage, warum gerade er eingeladen wurde, während er erkennen muss, dass seine Gastgeberin gar nicht mehr so pummelig ist, wie sie einst war. Zwischen durchaus verschroben Partygästen lernt Marc auch den Freund von Mareike kennen, einen Grobmotoriker vom Herren. Und dann ist da auch noch Davina, mit der er sich dann doch ganz gut zu verstehen scheint.

Der eshort ist kostenlos zu haben und ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich hätte dafür kein Geld ausgeben wollen. Wir werden als Leser hier in eine Party mit halbgewalgten Erwachsenen geworfen, die neben der Sauferei nur am höckern sind. Und damit meine ich das so, wie ich es sage. Marc sieht wie Mareike mit ihrem Freund zu Gange ist, Marc und Mareike sind kurz darauf dabei sich gegenseitig in allen erdenklichen Posen abzulecken, danach höckert Marc auch gleich schon mit Davina. Kann man ja von Glück reden, dass die dann wenigstens vom Autor noch ein Kondom verpasst bekommen. Tja und das wars dann auch schon an Inhalt, wenn man von der kurzen Randhandlung absieht, dass die Jungs auf die Party fahren und er dann hinter Davina hinterher reist… Geschmacklos, langweilig und das Fazit, dass das hier hätte auch wieder eine Vorlage für einen Pornofilm werden können. Schock schwere Not.


Fazit:
2 von 5 Sterne


Daten:
• Format: Kindle Ausgabe
• Dateigröße: 560 KB
• Seitenzahl der Print-Ausgabe: 46 Seiten
• Verlag: BookRix (20. März 2017)
• Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
• Sprache: Deutsch
• ASIN: B06XRBSS9B

Die kleine Kuh Jule - findet neue Freunde Band 3 von Helga Libowski (eshort)

Zum Inhalt (Booklet):
Die kleine Kuh Jule lebt mit vielen anderen Kühen auf dem Bauernhof der Familie Jensen. Eines Tages sind auf der Nachbarweide neue Bewohner eingezogen: Pferde.

„Die sind eingebildet“, ist die einhellige Meinung aller Kühe. 
Auch die Pferde sind von ihren Nachbarn nicht begeistert. 

„Kühe sind ungebildet, einfach dumme Kühe“, sagen die Pferde. 

Ob diese Meinungen wohl richtig sind? Oder ob jeder vom anderen noch eine Menge lernen kann? Jule findet es heraus. (Band 3, ab 6 Jahren)

Cover:
Das Cover ist eigentlich ganz niedlich gemacht und obwohl die Kuh Jule selbst gezeichnet ist, finde ich sie in ihrem Comic-Stil zum Quietschen süß. Bei diesem Cover lässt sich schon eher erahnen worum es bei der Geschichte geht, denn Jule blickt auf diesem in Richtung der Pferde. Passt, sitzt, hat Luft und gefällt mir richtig gut.

Eigener Eindruck:
Es ist nicht mehr schön auf der alten Weide und so freuen sich die Kühe rund um Kalb Jule, dass es vielleicht bald auf die Weide geht, wo das saftig neue Gras wächst. Den Kühen läuft schon das Wasser im Mund zusammen. Doch was ist das? Anstatt sie auf die Weide zu lassen, überlässt Bauer Jensen die Weide Pferden! Die anderen Kühe wissen ganz genau, was das für welche sind und haben es bald geschafft Jule auch davon zu überzeugen, dass Pferde keine netten Tiere sind. Als dann auch noch Jules Freundin und Bauerstochter Thea nur Augen für die Pferde hat, ist Jule gekränkt und kann die Pferde gar nicht mehr leiden. Doch da beobachtet sie, dass die Pferde in Gefahr sind!

Wieder eine sehr schöne Geschichte, die zum Nachdenken anregt und auch Kindern die eine oder andere Lehre mit auf den Weg gibt. Bei der kleinen Kuh Jule und ihrem dritten Band geht es um Vorurteile und Freundschaft sowie das Beeinflussen durch andere Menschen (Kühe). Das Ganze wird in einer schönen Geschichte verpackt, bei der nur die Dialoge so manches Mal etwas langwierig und doch recht hart sind. Ab und an musste ich schmunzeln, wie hart die Autorin mit den Pferden ins Gericht gegangen ist und hatte wirklich Mitleid mit ihnen. Aber gut, dass Jule die Situation schlussendlich rettet und alle sich dann doch miteinander verstehen,. Eine wirklich schone Geschichte zum Vorlesen. Und besonders schon, die Geschichte kann man kostenlos bekommen. 

Fazit:
4 von 5 Sterne


Daten:
• Format: Kindle Ausgabe
• Dateigröße: 1069 KB
• Seitenzahl der Print-Ausgabe: 39 Seiten
• Verlag: BoD E-Short; Auflage: 1 (19. Juni 2014)
• Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
• Sprache: Deutsch
• ASIN: B00L444C64

Die kleine Kuh Jule - möchte gerne in die Schule Band 2 von Helga Libowski (eshort)

Zum Inhalt (Booklet):
Die kleine Kuh Jule – möchte gern in die Schule: 

Thea, die Tochter der Bauernfamilie Jensen kommt in die Schule. Sie freut sich sehr darauf und erzählt Jule davon. Und Jule möchte auch gern in die Schule. Nur – was macht man denn in der Schule überhaupt? Jule fragt ihre Mutter Lisa. (Band 2, ab 5 Jahren).

Cover:
Das Cover ist eigentlich ganz niedlich gemacht und obwohl die Kuh Jule selbst gezeichnet ist, finde ich sie in ihrem Comic-Stil zum Quietschen süß. Leider lässt aber das Cover bis auf die Überschrift nicht wirklich erahnen, worum es sich in der Geschichte handelt, was ich ein bisschen schade finde. Trotzdem mag ich es aber.

Eigener Eindruck: 
Die klein Kuh Jule steht mit ihrer Mutter und ihren Freunden auf der Kuhweide, als die Bauerstochter Thea auf die Weide kommt, um ihrer Freundin Jule freudestrahlend zu erzählen, dass sie nun bald in die Schule kommt. Schule? Davon hat Jule schon einmal gehört, denn da geht ja auch der Sohn der Bauersfamilie bereits hin. Aber was ist Schule eigentlich genau? Eine Frage bei ihrer Mutter lässt Jule aufhorchen. Schule klingt spannend! So spannend, dass sie auch gern zur Schule gehen würde. 

Dieses Ebook kann man kostenlos auf dem E-Reader-Portal eures Vertrauens bekommen. Die Geschichte von der kleinen Kuh Jule, die gern in die Schule gehen möchte ist wirklich zuckersüß, auch wenn sie sich meiner Meinung nach an der einen oder anderen Stelle doch ein bisschen sehr lang zieht und ich ehrlich gesagt bedenken hätte, ob mein kleiner Neffe da noch Interesse zum Zuhören hat. Trotzdem ist die Geschichte wirklich gut gemacht. Denn mit Jule zusammen können Kinder entdecken, was es alles rund um die Schule zu erfahren gibt. Es werden Fächer erklärt und wirklich kindgerecht ausgeschmückt. Das hat sogar mir Spaß gemacht. 

Fazit: 
4 von 5 Sterne 


Daten: 
• Format: Kindle Ausgabe 
• Dateigröße: 875 KB 
• Seitenzahl der Print-Ausgabe: 32 Seiten 
• Verlag: BoD E-Short; Auflage: 1 (4. Juli 2016) 
• Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. 
• Sprache: Deutsch 
• ASIN: B00KWA9BDU 

Fridolin feiert Weihnachten zu Hause von Geli Ammann (eshort)

Zum Inhalt (Booklet):
Es ist kalt geworden und Familie Maus muss ins Winterquartier ziehen. Papa Bernhard hat eine Scheune entdeckt. Fridolin ist unglücklich, er will im Wald bleiben und außerdem muss er doch zur Schule.
Wilfried, Emmas Bruder, kommt zu Besuch. Kann er helfen?
Fridolin erinnert sich an das letzte Jahr. Er hat den Weihnachtsmann überrascht, der die Menschen bescherte. Diesmal will er auch Weihnachten feiern. 
Kann Familie Maus im Wald bleiben und wird der Weihnachtsmann Fridolin finden?


Cover:
Das Cover zeigt die kleine Maus Fridolin in weihnachtliche Kleidung. Wie bei den anderen Covern der Reihe hat auch hier die Autorin selbst gezeichnet und sich viel Mühe gegeben. Leide wirkt das Bild bis auf die wenigen Farben recht trist und grau. Dadurch finde ich es weniger ansprechend. Schade.

Eigener Eindruck:
Der Winter naht und Familie Maus ist sich nicht sicher, ob sie in ihrer Heimat bleiben kann. Während für die Mutter fest steht, dass sie bald umziehen müssen und damit Fridolin aus der Schule reißen müssen, hat sich der Vater schon nach einer geeigneten Stelle umgesehen. Doch dann taucht der Onkel der Familie auf und weiß eine Lösung. Scheint Fridolins Weihnachten zu Hause doch noch gerettet? Der kleine Mäusemann wünscht es sich so sehr, schließlich will er ja auch vom Weihnachtsmann gefunden werden!

Puh, an sich mag ich die Geschichte schon gut leiden, also so rein vom Inhalt. Aber an einigen Stellen hapert es für mich mit der Logik und ich muss ehrlich gestehen, dass ich die Dialoge und die Gedanken von Mama Maus irgendwie nicht sonderlich spannend finde. Im Allgemeinen zieht sich die kleine Geschichte zäh wie ein Kaugummi und wird mit der Zeit sogar langweilig. Sicher nichts, womit ich meinen kleinen Neffen begeistern kann. Schade.


Fazit:
3 von 5 Sterne


Daten:
• Format: Kindle Ausgabe
• Dateigröße: 803 KB
• Seitenzahl der Print-Ausgabe: 11 Seiten
• Verlag: BookRix (15. Januar 2016)
• Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
• Sprache: Deutsch
• ASIN: B019DQ2EZ0

Fridolin auf Klassenfahrt von Geli Ammann (eshort)

Zum Inhalt (Booklet):
Fridolin fährt mit seiner Klasse ins Mittelgebirge. Sie wohnen in einer Jugendherberge und der Mäuserich ist sehr aufgeregt.


Eigentlich wollte ich keine weiteren Geschichten schreiben, aber der kleine Kerl ließ mir keine Ruhe und quengelte jeden Tag herum. Mal sehen, wie lange er jetzt ruhig hält.
Ich wünsche meinen Lesern viel Freude mit dieser Geschichte


Herzlichst Geli Ammann

Cover:
Wie bei den anderen Büchern der Reihe ist das Cover selbst gezeichnet. An sich schön, dass sich der Autor selbst so viel Mühe gibt, aber in meinen Augen noch immer kein besonderes Cover und noch immer kein wirklicher Hingucker. Ich finde eher, dass ein selbst gemaltes Cover immer ein bisschen abschreckt.

Eigener Eindruck:
Fridolin ist aufgeregt! Er und seine Klasse wollen allein in den Urlaub fahren, besser gesagt auf Klassenfahrt! Das ist spannend und sie werden allerlei erleben! Es geht in das Mittelgebirge. Zwischen Sehenswürdigkeiten, Streichen gegenüber den Mädchen und der einen oder anderen Ermahnung ist das doch ein schönes Abenteuer, findet der kleine Mausemann!

Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir bis auf ein paar Dingen wie Rechtschreibung und Logik die Geschichte wirklich ganz gut gefallen hat. Das ist so eine richtig schöne Vorlesegeschichte, bei der man sich an die eigenen ersten Klassenfahrten zurück erinnern kann. Was war man früher aufgeregt, wenn man mit allen Mädchen in einem Schlafsaal schlafen konnte und die Jungs einem wirklich streiche gespielt haben. Was waren das für schöne Ausflüge, die mit einem unternommen wurden. Die Geschichte erinnert absolut daran und macht schon fast ein bisschen wehmütig. Wirklich toll gemacht.


Fazit:
4 von 5 Sterne


Daten:
• Format: Kindle Ausgabe
• Dateigröße: 767 KB
• Seitenzahl der Print-Ausgabe: 12 Seiten
• Verlag: BookRix (17. März 2017)
• Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
• Sprache: Deutsch
• ASIN: B06XRBRLVG

Dienstag, 30. Juli 2019

Fridolin und der Weihnachtsmann von Geli Ammann (eshort)

Zum Inhalt (Booklet):
Es hat geschneit und bald ist Weihnachten. Fridolin freut sich sehr, aber seine Freunde machen sich über ihn lustig, weil er in der Schule erzählt hat, dass er an den Weihnachtsmann glaubt.
Endlich ist es so weit und in der Heiligen Nacht hört Fridolin ein Poltern. Er schleicht die Treppe hinunter und erlebt eine Überraschung.

Cover:
Das Cover ist ehrlich gesagt nicht so meins. Aber für einen Eshort durchaus akzeptabel. Ich vermute mal, dass die Autorin der Kurzgeschichte die Illustrationen selbst gestaltet hat. Man sieht schon, dass sie sich Mühe gegeben hat, aber es ist eben leider auch kein Blickfang und wirkt eher kindlich.
Eigener Eindruck:
Fridolin wird in der Schule gehänselt, weil er entgegen der anderen Kinder noch an den Weihnachtsmann glaubt. Während er den Zauber der Weihnachtszeit genießt und sich mit seiner Familie beschäftigt, denkt er immer wieder darüber nach, was die anderen in der Mauseschule gesagt haben. Was sie aber alle nicht wissen: Er hat ihn ja schon einmal getroffen und nun hofft er, dass er ihn wieder sieht.

An sich finde ich die Idee zu der Kurzgeschichte wirklich niedlich, aber irgendwie konnte mich der Zauber der Weihnacht nicht wirklich packen. Zwar werden durch die Geschichte wichtige Themen wie Mobbing und Familie angesprochen, aber irgendwie fehlte da ein gewisses Etwas. Auch die Begegnung mit dem Weihnachtsmann fand ich irgendwie nicht Besonders. Ich hatte echt überlegt, ob ich die Geschichte für meinen Neffen auf dem E-Reader lasse, aber irgendwie glaube ich, dass ich ihn weniger damit begeistern kann. Schade.


Fazit:
Gesamt: 3/5

Daten:
• Format: Kindle Ausgabe
• Dateigröße: 703 KB
• Seitenzahl der Print-Ausgabe: 14 Seiten
• Verlag: BookRix (8. Dezember 2017)
• Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
• Sprache: Deutsch
• ASIN: B077ZTHL8W

Black Butler 1 von Yana Toboso

Zum Inhalt (Booklet):
Ein teuflisch guter Butler ist Sebastian Michaelis, der dem Familienoberhaupt der noblen Phantomhives dient. Teuflisch ist hier wörtlich zu nehmen, denn Sebastian ist wirklich ein Dämon, mit dem das Oberhaupt der Phantomhives einen Pakt schloss. Seitdem hat er nicht nur die wichtigste Position in der Dienerschaft inne, sondern ist auch Leibwächter und Auftragskiller in Personalunion! Earl of Phantomhive ist der 12-jährige Ciel, der nicht nur das Familienunternehmen führt, sondern in seiner Funktion als Earl auch ein wichtiger Vertrauter Königin Victorias ist. Denn sie verlässt sich darauf, dass jede Gefahr diskret und schnell durch die Phantomhives beseitigt wird...

Cover:
Das Cover passt in meinen Augen sehr gut zum Inhalt der Geschichte. Zu sehen ist hier der teuflische Butler Sebastian, welcher einen Tee zubereitet. Typisch englisch, typisch Butler, würde ich mal behaupten. Es ist einfach so zutreffend. Außerdem hier auch sehr schön: Der Zeichenstil vom Cover stimmt mit dem in der Geschichte überein. So was mag ich ja ungemein.

Eigener Eindruck: 
Am Rande Londons in einem sehr herrschaftlichen Anwesen lebt der junge Hausherr Ciel, welcher gerade einmal 12 Jahre alt ist. Mit seiner Augenklappe scheint er sehr verwegen und auch ein bisschen bedrohlich. Trotz seines jungen Alters hat Ciel das Familienimperium fest in seiner Hand. Unterstützt wird er dabei von seinem Butler Sebastian, welcher scheinbar immer für jedes Problem eine Lösung zu haben scheint. Sei es als Leibwächter, Koch oder Gärtner. Sebastian scheint einfach alles zu können. Da ist es auch nicht schlimm, dass die anderen Hausangestellten regelmäßig das Anwesen fast in Schutt und Asche legen oder ihnen ein Malheur passiert, wenn gerade einmal wieder hoher Besuch ins Haus steht. Während sich die Hausangestellten aber einfach immer nur wundern, wie Sebastian das alles nur meistern und immer wieder herausreißen kann, kennen die Feinde von Ciel bald Sebastians wahres Gesicht. Denn dieser ist im wahrsten Sinne des Wortes ein teuflisch guter Butler. 

Also ich muss sagen, dass ich wirklich begeistert bin von diesem Manga. Die Zeichnungen sind wirklich ganz wunderbar und die Geschichte ist hoch interessant, wenn sie denn endlich einmal in Gang kommt. Leider zog es sich bis zur ersten Hälfte des Mangas aber ein bisschen in die Länge und ich habe mich wirklich gefragt, ob es denn die ganze Zeit so lapidar weiter geht. Aber ab der Entführung von Ciel ging es ja wirklich richtig vorwärts und ich konnte mich schlussendlich richtig gut für diesen Manga begeistern. Nun muss ich ehrlich gestehen, dass ich regelrecht darauf brenne, zu erfahren, wie es denn weiter geht und vor allem interessiert mich, was die Ciel und Sebastian auf ihrer gemeinsamen Reise noch alles erleben werden. Auch hoffe ich, dass der Pakt, der die beiden verbindet noch einmal näher beleuchtet wird und es ist durchaus auch interessant, ob denn die Hausangestellten jemals erfahren werden, was oder besser gesagt wer Sebastian wirklich ist. Und ja, ich muss es wirklich noch einmal sagen: Ich liebe diesen Zeichenstil. Der ist einfach göttlich anzuschauen! Ich glaube, dieser Manga könnte einer meiner neuen Lieblinge werden. 

Fazit: 
Gesamt: 4/5 

Daten: 
• Taschenbuch: 194 Seiten 
• Verlag: Carlsen (27. Mai 2010) 
• Sprache: Deutsch 
• ISBN-10: 3551753032 
• ISBN-13: 978-3551753038 
• Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren 
• Größe und/oder Gewicht: 11,3 x 2 x 17,5 cm

Montag, 29. Juli 2019

Verrückt nach Erdbeere von Kayoru

Zum Inhalt (Booklet):
Die Schülerin Ichigo liebt es, eigene Kleider zu entwerfen, und verkauft sie sogar online. Beim bevorstehenden Schulfest will der gut aussehende Mädchenschwarm Kengo bei einer Modenschau die Klasse nur repräsentieren, wenn Ichigo die Kleidung dafür entwirft. Doch Kengo ist ein übler Bursche, da er sich oft auf brutale Prügeleien einlässt, und die scheue Ichigo ist nicht die Einzige, die Angst vor ihm hat. Doch das Schulfest ist eine große Chance für die noch unbekannte Schülerin, und als auch noch das Mädchen neben Kengo ausfällt, steht Ichigo plötzlich in ihrer eigenen Kreation neben dem umschwärmtesten Jungen der Schule auf dem Laufsteg.

Cover:
Das Cover ist so typisch Mädchenmanga. Zu sehen sind hier die Gesichter der Protagonisten Ichigo und Kengo, wobei Kengo Ichigo eine Erdbeere vor den Mund hält. Wirklich süß gemacht und definitiv ein Hingucker.

Eigener Eindruck:
Ichigo liebt es Mode zu machen und diese auf einer Onlineplattform zu verkaufen. Einen Hauptabnehmer hat Ichigo bereits und schreibt sich mit diesem auch fleißig, um sich regelmäßig Rat und Ideen zu holen, wie sie auch ihre alltäglichen Probleme lösen kann. Als an der Schule ein Schulfest veranstaltet werden soll, soll Ichigo ihre Mode dort präsentieren. Der Vorschlag kommt von keinem geringerem als dem Schulrüpel Kengo, welcher jedoch ganz genau zu wissen scheint, wie talentiert Ichigo ist. Während Ichigo sich also kopfüber in die Arbeit stürzt und so manches Mal an sich selbst zweifelt, muss sie sich auch darüber im Klaren werden was sie denn für Kengo empfindet.

Ja, dieser One-Shot-Manga aus der Feder von Kayoru ist wieder einmal ein echter Hingucker von den Zeichnungen her und auch die Geschichte ist so zuckersüß, dass man fast Karies davon bekommen könnte. Wer sich ein bisschen in der japanischen Sprache auskennt, der weiß, dass Ichigo zu Deutsch Erdbeere heißt und so sogar der Titel eine mehr als süße Bedeutung hat. Die Story an sich ist ein absoluter Klassiker. Rüpelhafter junge scheint sich für mehr als schüchternes Mädchen zu interessieren. Das Ganze wird aber so zauberhaft verpackt, dass es einfach wieder supertoll ist, auch wenn die eine oder andere Szene vielleicht etwas übertreiben ist. Trotzdem macht die Geschichte Spaß und wird vor allem junge Leserinnen absolut begeistern. Ich jedenfalls liebe diesen One-Shot und muss gestehen, dass ich gern mehr solcher Werke hätte. Da macht das Manga-Lesen mal wieder richtig Spaß.


Fazit:
Gesamt: 5/5

Daten:
·         Taschenbuch: 192 Seiten
·         Verlag: TOKYOPOP (16. Juni 2014)
·         Sprache: Deutsch
·         ISBN-10: 384200995X
·         ISBN-13: 978-3842009950
·         Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
·         Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 1,5 x 18,8 cm





Kyoko Karasuma Band 2 von Ohji Hiroi


Zum Inhalt (Booklet):
Immer mehr Oni tauchen auf und entführen Menschen, um sie zu fressen. Aus welchem Grund eskaliert die Lage so plötzlich? Kyoko Karasuma, mit gerade einmal 16 Jahren bereits Detective beim Asakusa Police Department, vermutet zu Recht, dass mehr dahinter steckt. Bei ihren Ermittlungen muss sie feststellen, dass nicht nur sie selbst mehr ist als das, was sie zu sein glaubte... und auch der Konflikt ist größer als angenommen: Ein Krieg zwischen Dämonen und Menschen droht! 

Cover:
Wieder bekommen wir bei dem zweiten Teil ein typisches Cover der Reihe, welches einfach einen Wiedererkennungswrt hat. Zu sehen ist hier wieder die Protagonistin Kyoko, welche dem Betrachter entgegen schaut. Dabei hält sie scheinbar eine Art Schwert in der Hand und scheint auch etwas mitgenommen. Das passt durchaus wieder zum Inhalt der Geschichte. Hinterlegt ist das Ganze dieses Mal auf blauem Grund.
Eigener Eindruck:
Immer weiter wird Kyoko in den Fall mit den dämonischen Oni verstrickt. Nicht nur, dass sie angeblich selbst ein Oni sein soll und sich damit beschäftigen muss, nein, immer mehr Oni greifen die Menschehit an. Der Grund scheint weit zurück zu liegen. Aus Legenden und alten Dokumenten geht hervor, dass alle 100 Jahre die Menschen 5000 Jungfrauen an die Oni übergeben müssen, um den Frieden zu wahren. Doch dieser Pakt ist nun bereits überfällig und die Oni scheinen immer unruhiger zu werden. Doch was steckt wirklich dahinter? Außerdem muss Kommissarin Kyoko erkennen, dass ihr Chef nur für die Rache lebt und scheinbar immer mehr aus reiner Wut zu handeln scheint. Als es wieder zu einem Zwischenfall kommt, bei dem es brenzlig wird, bekommt Kyoko unerwartet Hilfe.

An sich fand ich den Teil nicht schlecht, weil es wirklich spannend in der Geschichte weiter geht. Was mich hier aber wieder immens gestört hat, waren die sprunghaften Szenen, durch die man in der Story kaum noch mit gekommen ist. Ich hatte da wirklich meine liebe Mühe am Ball zu bleiben. Mehr Details wären also wünschenswert gewesen. Auch der Aufbau so mancher Emotion wäre an der einen oder anderen Stelle durchaus hilfreich gewesen, um wirklich in die Geschichte abtauchen zu können. Neben der Hauptstory gibt es noch einiges Klimmbimm rundherum, auf das man auch hätte gut und gerne verzichten können. Leider muss ich zu diesem Teil auch sagen, dass ich die Zeichnungen langsam nicht mehr so ansprechend finde wie zu Beginn. Das ist ein bisschen schade. Es gibt eher eine Entwicklung ins Negative als ins Positive. Und ich muss ehrlich gestehen, dass ich noch immer mit der Tatsache hadere, dass sie erst 16 sein soll. Viel zu jung für so einen Posten, egal wie hyperintlligent sie sein könnt etc. Das macht wenig Sinn, wie ich finde. Bleibt abzuwarten ob der Manga für mich noch einmal die Kurve bekommt. Schade. Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht.


Fazit:
Gesamt: 3/5

Daten:
·         Taschenbuch: 194 Seiten
·         Verlag: Carlsen; Auflage: 1 (22. Juli 2007)
·         Sprache: Deutsch
·         ISBN-10: 3551783020
·         ISBN-13: 978-3551783028
·         Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
·         Größe und/oder Gewicht: 11,4 x 1,7 x 17,7 cm





Schöne Bescherung von Justine Morgan (eshort)


Zum Inhalt (Booklet):
Nikita ist unartig, denn sie packt ihre Weihnachtsgeschenke zu früh aus und geht frivolen Vergnügungen nach. Knecht Ruprecht muss sie daher bestrafen. Obwohl sie lieber wüsste, ob er etwas für sie in seinem Sack hätte, packt er erst mal seine Rute aus ... 

Cover:
Das Cover an sich passt ja zur Geschichte. Da es sich hier um einen erotischen Kurzroman handelt, sieht man hier eine junge Dame in Dessous sowie einen geheimnisvollen Kapauzenmann – scheinbar der „Weihnachtsmann“ – welcher hinter ihr steht. Passt absolut, auch wenn ich das Cover weniger gelungen finde. Jedoch sollte man hier auch beachten, dass es sich bei der Geschichte um einen kostenlosen Eshort handelt und somit ist es wieder okay, denn ich glaube kaum, dass man hier noch für das Cover viel Geld in die Hand nehmen sollte, wenn man Autor ist.

Eigener Eindruck:
Anstatt bis zum Weihnachtsabend zu warten packt Nikita ihre Weihnachtsgeschenke schon vorher aus. Nur mal gucken ist hier die Devise. Dass sie dabei aber auf allerlei Dessous und Sexspielzeug trifft, lässt sie nicht kalt. Sofort müssen die Geschenke ausprobiert werden. Schlecht nur, wenn der Weihnachtsmann alles sieht und schließlich bei ihr im Schlafzimmer steht, um sie zu bestrafen…

Ja, das war wieder einmal so ein Eshort, den man sich hätte auch sparen können, aber da es ihn kostenlos bei meinem Ebook-Dealer des Vertrauens gab, dachte ich mir so, da kann man schon einmal hinein lesen. Nun ist es ja leider so, dass die wirklich guten Ebooks leider nun mal etwas kosten und ich mir schon denken konnte, was hier auf mich zukommt. Trotzdem war ich neugierig. Erotische Geschichten sind ja nicht unbedingt von Hause aus schlecht. Aber es ist echt schwer den schmalen Grat zwischen billigem Porno und guten Buch zu treffen. Leider hat die Autorin hier meiner Meinung nach ein bisschen arg danebengegriffen und das Ganze liest sich eher wie ein schlechtes Drehbuch für einen Porno. Emotionen und wirkliches Ambiente schafft sie einfach nicht aufzubauen und ich muss ehrlich gestehen, dass ich dreimal abgesetzt habe, um die wenigen Seiten zu lesen. Bezeichnen wir dieses Ebook eher als eine Art FanFiction, dann kommen wir hier denke ich weiter. Schade ehrlich gesagt um die Zeit, aber ich sage mir immer, man sollte allen Büchern eine Chance geben. Vielleicht wird dieses Ebook nach Überarbeitung auch einmal richtig gut und spricht eine gewisse Leserschaft an.


Fazit:
Gesamt: 2/5

Daten:
Format
ePUB i
Kopierschutz
Ja i
Seitenzahl
33 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum
30.04.2019
Sprache
Deutsch
EAN
9783743897984
Verlag
Dateigröße
530 KB
Verkaufsrang
1985


Freitag, 26. Juli 2019

Kyoko Karasuma Band 01 von Ohji Hiroi

Zum Inhalt:
Mordopfer mit Hörnern auf der Stirn, die Gesichter verschwundener Kinder in schwarzen Nebeln, böse Geister, die von Menschen Besitz ergreifen... Im Asakusa-Viertel in Tokyo in einer gar nicht allzu fernen Zukunft geschehen seltsame Dinge. Diesen auf die Spur zu kommen, ohne unnötige Aufregung in der Bevölkerung zu verursachen, ist Aufgabe der "Abteilung Sicherheit" des Asakusa Police Departments. Das Ermittlerteam unter der Leitung des abgeklärten Mitamura ermittelt mit ganz eigenen Methoden - und besonders die erst 16-jährige Kyoko Karasuma leistet ganze Arbeit bei der Aufklärung der mysteriösen Fälle.

Cover:
Das Cover fand ich jetzt nicht so besonders. Zu sehen ist hier Kyoko, wie sie einfach da hockt - und ja... dem Leser entgegen blickt? Irgendwie wirkt es auch ein bisschen psychopatisch. Das Ganze wird durch einen dunkelroten Hintergrund begleitet. Also nicht wirklich etwas Herausragendes. Aber es macht doch irgendwie neugierig. 

Eigener Eindruck:
Tokyo in der Zukunft. Die sechzehnjährige Kyoko ist eine der talentiertesten Detective der Neuzeit. Als es zu einem Mord an einem Menschen mit einem Horn kommt, wird Kyoko darauf gestoßen, dass es sich dabei um einen Oni - einen Dämon handelt, dessen Existenz eigentlich geheim gehalten werden soll. Kyoko übernimmt den Fall und beginnt die Geheimniskrämerei rund um die Dämonen in Frage zu stellen. Dafür schreckt sie nicht einmal davor zurück, sich in die geheimen Daten des Polizeireviers einzuhacken. Als sie bald wieder in einem Fall mit einem Oni verwickelt wird, bekommt sie den Tipp, sich auf einem Oni-Fest umzusehen und begibt sich auf neue Spurensuche. Dabei entdeckt sie nicht nur, dass sich die Oni ganz nah in ihrem Umfeld befinden, sondern wird auch von diesen entdeckt... Kyoko muss nicht nur um ihr Leben bangen, sondern sich auch fragen, wie nah sie an den Geheimnissen schon immer gelebt hat und wo sie eigentlich her kommt.

Der Manga aus der Feder von  Ohji Hiroi ist an sich nicht schlecht. Man bekommt hier eine fähige und spannende Geschichte präsentiert, die auch gern mit Details strotzt. eigentlich fast schon perfekt, denn die Zeichnungen sind ebenfalls sehr liebevoll und stimmig. Aber eben nur fast... Leider sind manche Szenen dann doch wieder sehr sprunghaft, dass man Mühe hat dem Geschehen zu folgen. Trotzdem macht es aber Spaß die junge Detective bei ihrer Arbeit zu begleiten, auch wenn man sich öfter einmal fragen muss, wie sie es denn so schnell auf diesen Posten gebracht hat. Interessant wird die Geschichte vor allem, als Kyoko erkennt, wer aus ihrem näheren Umfeld eigentlich ein Oni ist und warum sie das so lange nicht erkannt hat. Man beginnt auch selbst zu rätseln, was es mit all dem auf sich hat und wer denn noch ein Oni sein könnte. Und zwangshalber kommt man dann irgendwann auf den Gedanken, dass vielleicht auch Kyoko nicht so ganz Mensch ist. Ich bin jedenfalls gespannt, ob ich mit meiner Theorie recht habe und freue mich schon auf den nächsten Teil der Reihe. 

Fazit: 
4 von 5 Sterne 

Daten: 
Taschenbuch: 210 Seiten 
Verlag: Carlsen; Auflage: 1., Auflage (27. April 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551783012 
ISBN-13: 978-3551783011 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre 
Größe und/oder Gewicht: 11,4 x 2 x 17,6 cm

Weihnachten mit Hund und Millionär - Eine Kurzgeschichte von Eva Bolsani

Zum Inhalt:
Kurz vor Weihnachten geht bei Holly so ziemlich alles schief: Der Mietvertrag für ihren Antiquitätenladen wird gekündigt und dann lässt sie sich auch noch von ihrer Schwester überreden, auf einen Hund aufzupassen.
Während Holly sich bemüht, die Bedürfnisse ihres vierbeinigen Mitbewohners kennenzulernen, schmiedet sie schon ein Plan, wie sie den Rauswurf abwenden kann: Ein kleiner Flirt mit dem reichen Kerl, der ihr die Kündigung geschickt hat, und schon wird er einsehen, dass ihr Laden bestehen bleiben muss. Dumm nur, dass an den smarten Millionär einfach nicht ranzukommen ist. Stattdessen läuft ihr ständig der nette Simon mit seinem Hund Jack über den Weg.
Wer wird am Ende Hollys Herz erobern?

Cover:
Das cover ist recht schlicht gehalten. Auf der unteren Hälfte sieht man unter der Überschrift ein Bild von zwei Hunden vor weihnachtlicher Kulisse sowie in einem Herz eingeblendet ein glücklich lächelndes Paar. An sich sehr passend, auch wenn ich es nicht besonders gelungen finde. Aber für einen kostenlosen eshort vollkommen okay. 

Eigener Eindruck:
Holly liebt ja eigentlich die Weihnachtszeit, wäre da nicht die Tatsache, dass man ihr kurz vor Weihnachten ihren Laden schließen will, indem man einfach den Mietvertrag nicht erweitert. Und nicht nur das. Ihre Schwester steht plötzlich mit dem Hund ihrer Schwiegermutter vor der Tür und Holly soll auf eben jenen aufpassen, bis diese aus dem Urlaub zurück sind. Ehe Holly sich versieht ist sie Babysitter und das obwohl sie kaum Ahnung von Hunden hat. Doch Hund und Weihnachten rücken ein bisschen in den Hintergrund, denn Holly hat einen Plan. Sie will den Chaf der Immobilienfirma, die das Haus verwaltet um den Finger wickeln und so erzielen, dass sie ihren Laden behalten kann. Dabei versteift sie sich dermaßen auf dieses Vorhaben, dass sie ihre neue Gassi-Geh-Bekanntschaft mit dem attraktiven Simon und seinem Hund Jack immer mehr verkennt. Denn der attraktive Mann hat sich scheinbar in Single Holly verguckt - aber die rennt blind ihrem Plan hinterher. Ob das gut gehen kann?

Mit den eshorts ist das ja immer so eine Sache. Nicht immer halten sie das, was sie vom Inhalt her versprechen. aber ich muss ehrlich zugeben, dass mir diese kostenlose eshort wirklich sehr zugesagt hat. Sicherlich hat er an bestimmten Stellen seine Ecken und Kanten, wo man sich einfach mehr Ausführungen  gewünscht hätte. Aber im Großen und Ganzen ist der eshort hier einfach genial. Wir bekommen eine wunderbar lockere und vor allem weihnachtliche Geschichte präsentiert, bei der man einfach Spaß hat, alles zu verfolgen. Schnell sind einem die Charaktere sehr sympathisch, auch wenn man Holly für ihre Blindheit gegenüber Simon einfach nur ohrfeigen will. Trotzdem muss man aber immer wieder schmunzeln und kann den eshort einfach nicht mehr weg legen. 

Fazit: 
Dieser eshort lohnt sich!   
4 von 5 Sterne 

Daten: 
Format: Kindle Ausgabe 
Dateigröße: 2040 KB 
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 37 Seiten 
Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (25. November 2016) 
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. 
Sprache: Deutsch 
ASIN: B01MRPNDZP