Freitag, 23. Juli 2021

Der Fluch des Totengottes von Ann Murdoch

 

Zum Inhalt:
 Bei einer archäologischen Expedition in Mexiko kommt Professor James Austin unter geheimnisvollen Umständen ums Leben. War er nur unvorsichtig oder wollen die Götter der Azteken ihr Geheimnis nicht preisgeben? Seine Tochter Gwen glaubt nicht an einen Unfall und begibt sich auf eine gefährliche Suche nach der Wahrheit...


Cover:

Das Cover ist sehr simpel und sagt nichts aus. Wir haben hier lediglich einen dunklen Hintergrund mit ein Paar Bäumen scheinbar und den Titel des Buches. Langweilig und echt schade. Da hätte man sich mehr Mühe geben können, aber gut, wir wollen nicht meckern, schließlich gab es das Ebook kostenlos auf der Seite meines EbookDealers.

 

Eigener Eindruck:
 Nachdem ihr Vater unter mysteriösen Umständen bei einer Ausgrabung ums Leben gekommen ist, ist die junge Archäologin Gwen bestrebt sein Erbe fortzusetzen. Entgegen der Warnung ihrer beiden Begleiter und der Einheimischen riskiert sie es den Zorn des „Totengottes“ auf sich zu ziehen, als sie die Tempelanlage betritt, die ihr Vater einst entdeckt hatte. Als Gwen einen geheimen Gang findet und ihn mit ihren Mitstreitern untersucht, finden sie Schätze von unvorstellbarem Wert, doch damit beginnt für Gwen ein Wettlauf mit dem Tod…

 

Die Geschichte von Gwen liest sich sehr angenehm. Wer hier tiefe Emotionen und knallende Spannung erwartet, weil es sich um einen „Romanticthriller“ handeln soll, der wird hier bitter enttäuscht, denn Emotionen werden doch recht rar geliefert und auch mit der wirklich packenden Spannung ist es nicht weit her. Wer darüber hinweg sehen kann, der bekommt eine recht solide Abenteuergeschichte bei der wir eine Tempelanlage entdecken dürfen und schließlich das Rätsel um den Tod von Gwens Vater mit lösen. Dabei schreibt die Autorin recht angenehm, detailliert, aber eben wie gesagt recht zag. Auch einige Szenensprünge sind recht heftig, aber man kommt trotzdem gut im Fortlauf der Geschichte mit. Gwen ist zu Beginn etwas zickig, das legt sich leider nur schleppend bis gar nicht, sodass ich sie nicht wirklich gut leiden mochte und auch ihre Begleiter sind recht undurchsichtig, sodass man beide schnell in Verdacht hat. Fakt ist, dass das Buch nett für Zwischendurch ist, jedoch als wirklicher Spannungshammer nichts taugt. Trotzdem kann ich aber positiv auf das Buch zurück blicken, auch wenn es nur für drei Sterne reicht. Gern mehr davon, das war kurzweilig und auch mal ganz nett.

 

 

Fazit:

Durchaus lesenswert, auch wenn mir der „Thrill“ für den „Thriller“ fehlt. Trotzdem ist die Geschichte ganz angenehm und macht Spaß. Wer Geschichten rund um Abenteurer mag, der ist hier genau richtig.

 

Idee: 5/5

Charaktere: 3/5

Logik: 3/5

Spannung: 3/5

Emotionen: 3/5

 

 

Gesamt: 3/5

 

Daten:

ISBN: B00WSCP4EU

Sprache: Deutsch

Ausgabe: E-Buch Text

Umfang: 89 Seiten

Verlag: BookRix

Erscheinungsdatum: 20.05.2019

Glutfehde: Im Schatten des Täuferkönigs von Michael Wilcke (eshort)

 

Zum Inhalt:
 Emanuel Malitz ist der Anführer einer Truppe Gaukler, die sich mit allerlei Tricks auf den Jahrmärkten des Landes behauptet. Kein Geldbeutel ist vor ihnen sicher, und auch vor dem Verkauf gefälschter Reliquien schrecken sie nicht zurück. Als Emanuel es im Jahre 1534 aber auf das Vermögen des Gutsherrn Everhard Clunsevoet abgesehen hat, ahnt er nicht, dass er sich einem unberechenbaren Feind gegenübersieht.


Cover:

Das Cover ist recht unspektakulär und sagt kaum etwas aus, außer, dass die Aufmachung recht mittelalterlich anmutet. Wir sehen im oberen Teil des Covers den Stich einer Stadt, dann den Titel und eine Art Flamme im unteren Teil auf einer Art Pergament. An sich ganz passend, aber irgendwie auch wieder nicht. Für einen Appetizer reicht es aber durchaus.

 

Eigener Eindruck:
 Emanuel hat sich mit seiner Gaunerbande bis zu einem Gehöft durchgeschlagen, wo er den Herren des Hauses um seine Reichtümer erleichtern will. Um seinen Plan durchzusetzen hat er sich als ‚Knecht verdingt und versucht die Geheimnisse des Hauses zu erkunden, doch die „Bluthunde“ des Herren scheinen überall zu sein und dann ist der Tag des Überfalls gekommen, bei dem Emanuels Plan weitreichende Kreise ziehen soll…

 

Als Appetizer präsentiert der Autor Michael Wilcke hier eine Vorgeschichte zu seinem Buch „Die Frau des Trauferkönigs“, welche neugierig machen soll und hintendran gibt es noch eine Leseprobe zum Buch. Das macht neugierig, das gebe ich zu, aber eher die Probe als die Kurzgeschichte, denn hier hatte ich so meine Probleme mich einzufinden. Es ist recht kurz, der Charakter des Emanuel ist sehr unsympathisch mit seiner Truppe und dann geht alles so schnell, dass man kaum greifen kann auf was dieses Buch nun eigentlich Appetit machen soll. Einzig der Hinweis, dass er seinen „Herren“ wohl noch einmal sehen wird, ist gegeben, aber das war es dann auch. Schade irgendwie. Alles bleibt recht offen.

 

 

Fazit:

Kann man mal gelesen haben, muss man aber nicht.

 

Idee: 4/5

Charaktere: 2/5

Logik: 3/5

Spannung: 2/5

Emotionen: 2/5

 

 

Gesamt: 3/5

 

Daten:

ISBN: 9783841207715

Sprache: Deutsch

Ausgabe: E-Buch Text

Umfang: 44 Seiten

Verlag: Aufbau Digital

Erscheinungsdatum: 04.10.2013

Der Dreißigjährige der aus dem Fenster fiel und starb von Falko Rademacher (eshort)

 

Zum Inhalt:
Ein Todesfall der Rätsel aufgibt. Auf der Straße liegt eine Leiche und es ist Aufgabe der korpulenten Ermittlerin Lisa sich der Sache anzunehmen. Doch wie kann man sterben, wenn man nicht all zu hoch aus dem Fenster gefallen ist und der Fall auch nicht hätte so weit sein dürfen? Wie kann man sterben, wenn niemand die Chance hatte die Wohnung der Leiche zu betreten? Und was soll mit dem Haustier der Leiche passieren?

Cover:

Das Cover fand ich nicht sonderlich ansprechend, auch wenn es im Grunde den Kern der Geschichte trifft. Jedoch finde ich es qualitativ nicht schön, auch wenn ich der Meinung bin, dass eine Kurzgeschichte nicht unbedingt ein High-end-cover haben muss. Wir sehen hier die Kommissarin Lisa Becker auf gelbem Grund sowie sehr groß den Titel der Kurzgeschichte und darunter einen Labrador. 

 

Eigener Eindruck:
 Im zweiten Fall von Lisa Becker muss die Kommissarin ihre Beziehung zu ihrem Kollegen geheim halten und den Fall einer Leiche aufklären, bei der ein Mord vermutet wird, denn das „Opfer“ war in seiner Nachbarschaft sehr unbeliebt, da er sich stets profilieren musste. Ein lautes Auto, auffällige Gebärden, laute Musik, sodass die Gäste im nahen gelegenen Restaurant sogar flüchten mussten. Freunde hatte das „Opfer“ keine, nur Feinde. Doch warum ist er nun tot? Ein Fenstersturz aus dieser Höhe wäre eigentlich nicht tödlich gewesen und niemand konnte die Wohnung betreten… Oder doch?

 

Der Kurzkrimi ist kostenlos zu haben gewesen, weshalb ich hier auch gleich zugegriffen habe. Die Schreibweise des Autors ist sehr angenehm und auch recht humorvoll, sodass die Seiten schnell dahinfliegen. Der Autor bedient sich dabei einer sehr saloppen Sprache, sodass man sich im Kiez gleich heimisch fühlt. Es ist interessant den Fall zu verfolgen, auch wenn einige Passagen abschweifen und doch nichts mit dem Fall zu tun haben, sondern eher mit der Beziehung von Lisa. Das ist zwar ganz interessant, war für mich aber dann doch irrelevant. Die Geschichte ist ein bisschen absurd, aber ich denke bei den humorvollen Einlagen darf sie das auch ruhig sein. Effektiv ist das Büchlein ganz nett zu lesen, kann aber im Großen und Ganzen doch nicht so ganz überzeugen, weil einfach der absolute Spannungsmoment fehlt und auch Emotionen recht stiefmütterlich behandelt werden.

 

 

Fazit:

Für Zwischendurch ganz nett und humorvoll, man sollte aber nicht all zu viel erwarten. Trotzdem lesenswert, wie ich finde.

 

Idee: 4/5

Charaktere: 3/5

Logik: 3/5

Spannung: 2/5

Emotionen: 2/5

 

 

Gesamt: 3/5

 

Daten:

ISBN: B075Q9VVZZ

Sprache: Deutsch

Ausgabe: E-Buch Text

Umfang: 36 Seiten

Verlag: BookRix

Erscheinungsdatum: 11.06.2018

Die Anhalterin - Interessante Mitfahrerin von Trinity Taylor (eshort)

 

Zum Inhalt:
"Die Anhalterin" ist eine von vielen erotischen Geschichten von "Trinity Taylor". Sie soll Ihnen Appetit auf die erotischen Bücher und Kurzgeschichten von blue panther books machen.

Cover:

Das ist so ein typisches Cover für eine erotische Geschichte, Tante guckt lasziv, sieht auch leicht bekleidet aus. Das Thema ist somit getroffen, aber trotzdem wissen wir nicht mehr über den Inhalt der Geschichte, außer, dass es wahrscheinlich wieder zur Sache geht. Optisch gesehen ist das Cover qualitativ gut, aber leider so was von langweilig und abgesdroschen, dass es mich nicht überzeugen kann.

 

Eigener Eindruck:
 Schon lange hatte der Protagonist keine Freundin mehr und befindet sich auf dem Highway um zu einem Termin zu fahren. Als er am Straßenrand eine Anhalterin sieht, hält er spontan an und nimmt sie mit. Kaum kann er die Augen von ihr lassen und bereits im Auto beginnen die beiden sich näher zu kommen..

 

Damit wäre auch schon alles gesagt. Das ist so der klassische Verlauf eines schlechten Schmuddelfilmchens. Treffen, rein und raus. Stumpf? Auf jeden Fall. Tendenziell tendiere ich bei der Bewertung sogar für einen Stern weniger, aber eins muss man der Autorin lassen, Schreiben kann sie und das sollte doch honoriert werden. Es ist schade, dass sich diese Kurzgeschichte nur auf das Thema Sex stützt und das Ganze drumherum irgendwie weggelassen wird. So kann man sich weder mit den Charakteren anfreunden, noch wirklich viel über sie erfahren, außer dass er dringend was zum flachlegen braucht und sie wahrscheinlich „nicht so Eine ist“, aber eben doch „so Eine ist“. Erschwerend kommt hinzu, dass das Ende irgendwie passend ist, denn Sicherheit im Auto geht vor, besonders auf der Autobahn. Dass das nun so kommt, wie es eben kommt, das nenne ich mal Karma und schlussendlich doch einen ziemlich peinlichen Abgang, wenn man die Geschichte weiterspinnen würde. Die Kurzgeschichte ist Geschmackssache, konnte mich aber nicht überzeugen, auch wenn sie kostenlos zu haben war.

 

Fazit:

Hier dreht es sich hauptsächlich um schnellen Sex mit einem recht dramatischen Ende. Effektiv ziemlich stumpf, wenn auch gut geschrieben, aber da fehlt mir einfach mehr Storyline. So ist es einfach nur ein kleiner Quickie, im wahrsten Sinne des Wortes. Wer mehr erwartet außer ein bisschen Rumgepimper, der möge hier die Finger von lassen.

 

Idee: 4/5

Charaktere: 2/5

Logik: 3/5

Spannung: 2/5

Emotionen: 2/5

 

 

Gesamt: 3/5

 

Daten:

ISBN: 9783862772605

Sprache: Deutsch

Ausgabe: E-Buch Text

Umfang: 17 Seiten

Verlag: blue panther books

Erscheinungsdatum: 30.06.2014

Toxin von robin Theis (eshort)

 

Zum Inhalt:
Der niedliche Giftfrosch Walter hat unbeschreibliche Langweile. Sein Herrchen, das erschreckend nahe am Wasser gebaut ist, wird dabei von ihm gründlich analysiert, wobei sich der Frosch vor allem für das unbeständige Liebesleben seines weinerlichen Herrchens interessiert. Doch Walter zögert nicht, seine giftigen Fähigkeiten einzusetzen, wenn mal wieder das Leben seines Herrchens aus den Fugen gerät.

Cover:

Auch das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Es trifft den Kern der Geschichte und der kleine gelbe Frosch auf dem dunklen Cover ist ein richtiger Blickfang. Sehr schön, einfach und unkompliziert.

 

Eigener Eindruck:
 Frosch Walter ist ein Giftfrosch und will ganz einfach nur seine Ruhe haben. Zu seinem sehr emotionalen Herrchen hat er einen guten Draht und Walter denkt, dass die beiden sich gesucht und gefunden haben. Doch nicht immer ist sein Herrchen glücklich und wird durch Menschen in seinem Umfeld verletzt. Zeit für Walter Rache zu nehmen, denn schließlich ist er eine Waffe seinesgleichen…

 

Wir erleben die Geschichte von Frosch Walter und seinem Rachefeldzug aus Sicht von ihm als Frosch. Er berichtet darüber, wie quälend es sein kann ein Zootier zu sein und wie schön endlich bei seinem Herrchen zu wohnen. Dankbar ist er, der kleine Kerl und will seinen Herren beschützen, genau wie er ihn. Dass das den beiden unter anderem aber auch zum Verhängnis wird ist tragisch, aber irgendwie sehr passend zu der ‚Geschichte. Humorvoll berichtet Walter über sein Leben, bisweilen sehr sarkastisch und sein Rachefeldzug lässt den Leser schlussendlich schmunzeln, auch wenn das eigentlich gar nicht so lustig sein sollte, denn jeder bekommt das, was er verdient. Das ist wirklich ein gelungener Lesehappen und ich würde mich auf mehr von dem Autor freuen. Das ebook gab es übrigens gratis und dafür, dass es einfach so zu haben war, ist es qualitativ einfach gigantisch. Weiter so.

 

Fazit:

Ziemlich schräg und einzigartig schön. Eine humorvolle Geschichte über den kleinen Giftfrosch Walter welcher unter anderem Rache nimmt. Absolut wert gelesen zu werden!

 

Idee: 5/5

Charaktere: 4/5

Logik: 4/5

Spannung: 4/5

Emotionen: 4/5

 

 

Gesamt: 4/5

 

Daten:

ISBN: 9783736899209

Sprache: Deutsch

Ausgabe: E-Buch Text

Umfang: 23 Seiten

Verlag: BookRix

Erscheinungsdatum: 10.06.2015

Donnerstag, 8. Juli 2021

Seimaden 06 von Yuu Higuri

 


Zum Inhalt:

Rodrique, der Erlöser der Azeel, wird von seiner Bestimmung gequält. Da taucht Charon, ein hübscher und mysteriöser Knabe, unverhofft auf und bringt Verwirrung in die Geschehnisse. Was mögen seine Ziele sein? Der Dämonenfürst Laures trifft eine schwerwiegende Entscheidung um die todkranke Hilda zu retten...


Cover:

Auch das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Mit vielen detailreichen Schnickschnack präsentiert die Mangaka hier die beiden Protagonisten Hilda und Laures. Das wirkt wieder fast wie ein biblisches Bild und man kann sich kaum satt sehen. Außerdem drückt es die dramatische Situation um Hilda und Laures aus. Mir jedenfalls gefällt es sehr gut.

 

Eigener Eindruck:
Während Rod die verletzte Hilda wieder in die Stadt gebracht hat und sie dort gepflegt werden soll, verschlägt es Laures in die Geisterwelt, wo er deren Herrscher Charon begegnet. Dieser zeigt Laures Hildas Lebensblume. Um sie zu retten willigt Laures ein, wieder der Herr der Dämonen zu werden und Unheil zu stiften. Hilda indessen kann sich wieder an ihre Vergangenheit mit Rod erinnern und schwört Laures, dass sie ihm den Diebstahl ihrer Erinnerungen nie verzeihen wird. Charon indessen versucht sich als Freund bei Rod einzuschleichen und zwingt Laures eines der Kinder um Rod zu töten, die seine wahre Identität kennen.

Wieder präsentiert uns die Mangaka Yuu Higuri eine sehr spannende Fortsetzung des Mangaklassikers „Seimaden“. Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht die Story zu lesen, wobei ich sie auf Englisch besser finde, als auf Deutsch – da hat es mich irgendwie noch mehr gepackt. Die Zeichnungen sind ebenfalls wieder sehr gut gelungen und machen den Manga zu einem echten Leseerlebnis. In diesem Teil geht es wieder sehr dramatisch zu. So muss Laures sich für seine Liebe zu Hilda opfern und wieder zu dem werden, der einst war – ein grausamer und bösartiger Dämon. Außerdem bekommt die „Liebe“ zu Laures einen Knacks, als Hilda erkennt, dass er ihre Erinnerungen manipuliert hatte und sie sich an ihre Vergangenheit erinnern kann. Damit scheint das Aus für die beiden besiegelt und man wird als Leser schon ein bisschen wehmütig. Mit dem Auftauchen des Charakters der Charon sät die Mangaka erneut eine Menge Zwietracht und hält die Geschichte damit sehr spannend am Laufen. Ich bin wirklich gespannt wie es weiter gehen wird und vor allem habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es vielleicht doch noch ein Happy End für Laures und Hilda geben wird.

 

Fazit:

Auch diesen Band kann ich euch wärmstens empfehlen, wenn ihr Geschichten über Engel und Dämonen mögt und euch gute Zeichnungen locken können. Die Mangaka hat hier einfach wieder grandios abgeliefert.

 

Idee: 5/5

Charaktere: 4/5

Logik: 4/5

Spannung: 4/5

Emotionen: 4/5

 

 

Gesamt: 4/5

 

Daten:

ISBN: 9783551751669

Sprache: Deutsch

Ausgabe: Flexibler Einband

Umfang: 196 Seiten

Verlag: Carlsen

 

Seimaden 05 von Yuu Higuri

 


Zum Inhalt:

Laures opfert sich für Hilda, da taucht sein Erzfeind Zadei auf! Die Gefühle der Helden geraten in den Sog des dem Untergang geweihten Schlosses! Dieser Band enthält die Geschichte "Blütenkrone der Finsternis", die uns Laures Vergangenheit enthüllt.

Cover:

Auf diesem Cover sehen wir den Dämon Laures als eine Art Portrait, wie er schon ein bisschen wahnsinnig dreinblickt und etwas zu fokussieren scheint. Auffällig ist dabei das Kreuz, welches er im Mund hat – und was ihn ja eigentlich verbrennen müsste, glaubt man dem Inhalt der Geschichte. Trotzdem ist das auch wieder sehr passend zum Inhalt der Geschichte und hat für mich durch die Charakterwahl wieder einen absoluten Wiedererkennungsfaktor.

 

Eigener Eindruck:
Während Zadei versucht Laures zu töten, versucht Rod mit Hilda aus dem Schloss zu entkommen. Aus Wut darüber, dass ihr Herr Opfer der Dämonen wurde, versucht Jiji Zadei zu töten. Als die Ereignisse sich überschlagen, löst sich das heilige Schwert aus dem Körper von Hilda und Rod nimmt es an sich, um sein Schicksal zu erfüllen. Unterdessen stürzt sich Jiji auf Hilda und verletzt diese lebensgefährlich. Während Rod mit ihr flüchtet, bleibt Laures im Schloß zurück. Zadei indessen steht ein Kampf um Leben und Tod mit Titiyus gegenüber.


Die Fortsetzung ist wieder sehr gut gelungen und war spannend bis zur letzten Sekunde. Die Zeichnungen sind ebenfalls wieder sehr gut gewesen und ich muss offen und ehrlich zugeben, dass ich den klassischen Zeichenstil viel lieber mag, als das Überladene, was man heut zu Tage geboten bekommt. Als Leser bekommt man immer mehr Mitleid mit Hilda, denn diese wird immer mehr zum Spielball aller Charaktere. Wenn sie nicht gerade von dem einen durch die Gegend gescheucht wird, tut es eben der andere. Dabei gibt es immer wieder dramatische Situationen und jene, die einen regelrecht dahinschmachten lassen, denn Laures, der ja eigentlich als Dämon regelrecht das Böse in Person sein müsste ist eigentlich gar nicht so böse. Ganz im Gegenteil, je mehr die Geschichte voran schreitet, desto mehr muss ich feststellen, dass Laures seinen Posten als Oberdämon scheinbar richtig satt hat und sich nach einer Art Rentendasein sehnt – natürlich mit Hilda zusammen. Bleibt abzuwarten, ob es für diese beiden wirklich in Happy End geben wird, denn die Autorin ist für ihre sehr dramatischen Abgänge von Charakteren bekannt. Wirklich klasse dieses Spiel der Situationen und somit wieder absolut empfehlenswert.

 

Fazit:

Auch diesen Band kann ich euch wärmstens empfehlen, wenn ihr Geschichten über Engel und Dämonen mögt und euch gute Zeichnungen locken können. Die Mangaka hat hier einfach wieder grandios abgeliefert.

 

Idee: 5/5

Charaktere: 4/5

Logik: 4/5

Spannung: 4/5

Emotionen: 4/5

 

 

Gesamt: 4/5

 

Daten:

ISBN: 9783551751652

Sprache: Deutsch

Ausgabe: Flexibler Einband

Umfang: 148 Seiten

Verlag: Carlsen

Erscheinungsdatum: 01.01.2002