Donnerstag, 7. Dezember 2017

Ewig und eine Stunde von Mirjam H. Hüberli (bittersweets)

Zum Inhalt (Booklet):
Immerbald – Fremdbekannt – Lieblichkühl...

Es ist ihr drittes Jahr in Paris – der Stadt der Liebe, wenn auch nicht für Geneviève. Bis sie eines Tages anfängt Botschaften zu finden. Auf Kaffeebechern, Parkbänken und in den Augen eines jungen Mannes, den sie nie zuvor gesehen hat. Aber der sie zu kennen scheint. 


Das Buch:
Geneviéve hadert ein bisschen mit ihrem Leben. Sie lebt seit 3 Jahren in Paris, doch mit der großen Liebe scheint es einfach nicht klappen zu wollen, ganz im Gegenteil. Es herrscht absolute Flaute. Als sie wieder einmal allein in ihrer neuen Wohnung ist, erkennt sie wie einsam sie doch ist. Da hört sie, wie sich zwei Menschen unten auf der Straße streiten und beobachtet ein Paar von ihrem Fenster aus. Als das Mädchen geht, blickt der junge Mann nach oben, direkt zu ihr und Gen schreckt peinlich berührt zurück. Doch es ist nicht die Scham, dass sie beim Lauschen ertappt worden ist, sondern das Gesicht des Mannes, was sie restlos verwirrt, denn sie ist der Meinung ihn zu kennen. Doch woher? Von da an begegnen sich die beiden immer wieder. Außerdem erhält Gen immer wieder kryptische Botschaften die ihr Kopfschmerzen bereiten. Sie soll sich wieder erinnern. Aber an was?


Eigener Eindruck:
„Ewig und eine Stunde“ aus der Feder von Mirjam H. Hüberli war mein erstes „BitterSweet“-ebook und ich muss sagen, dass es mir ganz gut gefallen hat. Der Schreibstil der Geschichte war einfach und so bin ich schnell in die Geschichte hinein gekommen. Der Ablauf der Story war an sich logisch, nur an einigen Stellen bin ich angeeckt. Was mir wie bei so vielen Kurzgeschichten ein bisschen gefehlt hat waren die ausladenden Details und die Emotionen, die die Geschichte in meinen Augen noch lebendiger gemacht hätten. Ich habe einfach beim Lesen dieses „Kribbeln im Bauch“ vermisst. Man hätte einfach in meinen Augen mehr Drama um ihre verlorenen Erinnerungen machen können. Statt dessen bekommen wir einen ziemlich gruseligen Exfreund geliefert, der mir mehr als unsympathisch und unheimlich war. Auch hätte ich mir gern ein paar Informationen zu ihrem Gegenpart und dessen Fluch gewünscht - da sind bei mir dann doch noch eine Menge Fragen offen gewesen. Wenn man das alles aber weg lässt bekommt man eine magische Kurzgeschichte, die es sich durchaus zu lesen lohnt. Es ist eine frische und nette Idee und da sie nicht sonderlich lang ist, kann man die Kurzgeschichte in einer Pause oder am Strand gemütlich weg knuspern. Mich hat dieses Werk jedenfalls neugierig gemacht und ich bin gespannt, was die Autorin noch so geschaffen hat.


Cover:
Das Cover ist wie bei allen Bittersweets lediglich mit einem gemusterten Hintergrund und dem Titel und dem Autorennamen ausgestattet. Dazu im Hintergrund eine Art Uhr, ein paar Ranken und das wars auch. Recht einfach und ehrlich gesagt auch nicht sonderlich ansprechend. Da muss man schon zufällig drüber stolpern. Schade.


Daten:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3496 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 83 Seiten
Verlag: bittersweet (14. Januar 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00QWVSHZQ

Idee: 4/5
Charaktere: 3/5
Emotionen: 3/5
Details: 3/5
Logik: 3/5

Gesamt: 3/5