Donnerstag, 19. April 2018

Wolfcamp 2: Der Mord von Heiko Grießbach

Zum Inhalt:
Kassita ist erst fünfzehn, aber sie merkt, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Als sie ihren Freund grundlos und mit ungeahnter Kraft verprügelt, soll sie die Ferien in einem Camp verbringen. Oder ist das eher ein Besserungslager für aufmüpfige Teenager? Dazu passen aber nicht die komischen Andeutungen ihres Bruders. Und warum nennt er das Lager, in dem er selbst schon gewesen sein soll, Wolfcamp? 
Als wieder Vollmond ist, passieren seltsame Dinge im Camp. Obendrein geschieht ein Mord und Kassita muss sich fragen, was sie mit dem Verbrechen zu tun hat …

Cover:
Die Cover der Reihe sind sich sehr ähnlich und ziehen sich wie ein roter Faden durch die ganze Serie. Ähnlich dem ersten Buch sehen wir hier das Gesicht der Hauptprotagonistin Kassita, welche etwas verloren dreinschaut und in einem Grauton gehalten ist. Auch wie beim ersten Cover ist das Farbschema blau, jedoch sieht man hier Bäume, einen See und eine Schattengestalt, was ich passend zur Geschichte finde. Es wirkt mysteriös und bedrohlich. Das Cover hat was, auch, wenn das Motiv der Kassita immer gleich bleibt. Aber das hat wiederum einen Widererkennungswert.

Eigener Eindruck:
Kassita und ihre Freunde haben sich langsam mit dem Gedanken abgefunden was sie sind und besuchen im Werwolfcamp einige Kurse, die ihren kompletten Tagesablauf in Anspruch nehmen und ihnen kaum die Zeit lassen, sich über andere Dinge den Kopf zu zerbrechen. Während der Vollmond immer näher rückt, ist die Stimmung unter den Freunden recht unterschiedlich. Einige sind aufgeregt und neugierig, andere hadern mit ihrem Schicksal. Je näher der Tag auch rückt, desto mehr wird Kassitas Freundin Laura von ihren zwei Verehrern umworben. Als Kassita hört, dass einer der Verehrer keine guten Absichten hat, ist sie skeptisch und will Laura warnen. Doch dazu kommt es nicht mehr, denn die Mädchen verwandeln sich und als sie wieder zu sich kommen, kann sich keines der Mädchen mehr an das erinnern, was vorgefallen ist. Als dann auch noch eine Leiche gefunden wird, welche das T-Shirt von Kassita in der Hand hält, weiß das Mädchen nicht mehr, was sie denken soll. Hat sie jemanden umgebracht? 

Der zweite Teil der Wolfcamp-Reihe aus der Feder von Heiko Grießbach ist qualitativ gesehen genauso wie der erste Teil. Zwar umschreibt der Autor viel und hat wirklich gute Ideen, doch in den entscheidenden Momenten fehlen die Details und vor allem die glaubhaften Emotionen. Besonders als Kassita glaubt jemanden umgebracht zu haben, hatte ich eigentlich eine richtige Emotionsexplosion erwartet. Richtig viel Angst, richtig viel Selbstzweifel. Das wäre für mich glaubhafter gewesen, als das Ganze eher im Sande verlaufen zu lassen. Dieses fast schon totschweigen war nicht so mein Ding. Was mich dann bei der restlichen Geschichte auch nicht sonderlich überzeugen konnte, war einmal der Auftritt des Polizisten und seines Kollegen – der Dialog war sehr gestelzt und doch auch sehr verräterisch, da hätte ich seitens des Autors einfach ein bisschen mehr Einfallsreichtum in Hinsicht auf DAS Geheimnis erwartet. Und was mich schließlich gänzlich hat vom Glauben abfallen lassen war der Wervampir. Vampir okay, Wervampir? Ziemlich abgespaced. Die Art und das Wesen des Wervampirs sofort darzulegen anstatt den Leser noch ein bisschen im Dunkeln tappen zu lassen – absoluter Spannungskiller. Irgendwie wirkt alles so übertrieben. Und dann diese Emotionslosigkeit der Campleiter – einfach grausam. Zu versuchen alles normal weiter laufen zu lassen, anstatt die Kinder noch mehr zu schützen – unlogisch und traurig. Eigentlich richtig schade.

Fazit:
Ich kann mich trotz der durchaus netten Idee noch immer nicht mit der Geschichte oder besser gesagt mit der Art der Geschichte anfreunden. Ich bin wirklich am überlegen, ob ich die Geschichte weiter lese oder ob ich es einfach sein lasse. Die Geschichte fesselt mich einfach nicht und ist bisweilen echt lahm. 
Deshalb kann ich die Geschichte auch leider nicht weiter empfehlen. Anderen sagt sie vielleicht mehr zu. 

Idee: 4/5
Charaktere: 3/5
Logik: 3/5
Spannung: 2/5
Emotionen: 3/5


Gesamt: 3/5

Daten zum Buch:
• Format: Kindle Edition
• Dateigröße: 1600.0 KB
• Seitenzahl der Print-Ausgabe: 62 Seiten
• Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
• Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
• Sprache: Deutsch
• ASIN: B01IIOYXJI