Mittwoch, 11. April 2018

Im Angesicht des Todes von Salome Fuchs (eshort)

Zum Inhalt:
Während ich so hier sitze, lasse ich mein Leben noch einmal an mir vorbeiziehen. Ach, waren das Zeiten, als ich noch jung und gesund war. Ich liebte das Autofahren und habe jährliche Urlaube auf Mallorca genossen. Habe leidenschaftlich gern Fußball gespielt und jetzt … Ich muss schwer schlucken und eine Träne rollt mir über die Wange. Jetzt muss ich sterben.

Eigene Meinung:
Humorvoll wird in dieser Kurzgeschichte die schlimmste Thematik für die Männerwelt behandelt. Es geht um den Männerschnupfen - die bekanntlich schmerzhafteste und tödlichste Krankheit, zumindest, wenn man den Männern bei ihrer Jammeritis glauben darf.

Wir treffen hier auf den Protagonisten, der seine Geschichte aus der Ich-Perspektive dramatisch vorstellt. Während er zu Beginn noch scheinbar wehmütig und doch ein bisschen humorvoll darüber nachdenkt, was er alles unternommen hat, um am "Leben" zu bleiben, nimmt seine Laune stets mit dem nahenden Besuch beim Arzt ab. Das hat zum einen damit zu tun, dass er sich an die schönen Dinge in seinem Leben erinnert und feststellt, dass dies nun alles bald vorbei sein wird.

Die Geschichte ist sehr einfach, aber sehr gut geschrieben. Man findet schnell in die Geschichte des armen Protagonisten herein und man fast ein bisschen Mitleid mit ihm haben, wenn man sich beim Lesen nicht schon fast todlachen würde. Diese Geschichte ist eindeutig etwas für Leser die etwas humorvolles suchen, mit Sarkasmus und Ironie umgehen können und gern in einer kurzen Pause eine Kurzgeschichte lesen möchten. Einfach genial. Gern würde ich mehr davon lesen.

5 von 5 Punkte