Donnerstag, 16. November 2017

Die letzte Fuhre von Gisela Maria Stiens (booksnack)

Zum Inhalt:
Allein in tintenschwarzer Nacht.

Regelmäßig fährt Hermann Waldbrunn in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts mit seinem Pferdegespann in die Stadt, um Kartoffeln zu seinen Kunden zu bringen. Waldbrunn führt auf der Heimfahrt immer eine gut gefüllte Geldtasche mit sich und treibt seine Pferde zu Eile an. Doch ausgerechnet die letzte Fuhre in einer kalten Herbstnacht wird ihm zum Verhängnis, und seine Pferde traben allein durch die Dunkelheit.


Eigene Meinung:

Wie jedes Jahr fährt Herr Waldbrunn seine Kartoffeln aus. Es ist das Jahr 1955 und er macht sich bereit für die letzte Fuhre die das Geld für die Weihnachtsgeschenke einbringen soll, denn die Ernte dieses Jahr war gut. Wie immer trägt er dabei seine Uhr, die er eins zur Kommunion geschenkt bekommen hat - mit einer eingravierten Kartoffel. Doch an diesem Tag kehrt der Mann nicht mehr lebend heim - er wurde ausgeraubt, niemand scheint den Täter zu kennen. Doch dann kommt es zu einem Zufall, der die Tat aufdeckt.


Der Booksnack hat mir sehr gut gefallen. Er ist einfach geschrieben, die Zeilen fliegen nur so dahin. Es bleiben keine Fragen offen und die Details sind so gut umschreibend, dass man sich den Hergang der Geschichte richtig gut vorstellen kann. Besonders das Ende finde ich sehr interessant gut gut gestaltet. Der Snack hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht, deswegen gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung. Wer gern spannende Schmankerl für Zwischendurch sucht, der ist hier genau richtig.


5 von 5 Sterne für gute Unterhaltung. Davon darf es gern mehr sein.



  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 431.0 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 24 Seiten
  • Verlag: booksnacks.de (1. November 2017)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B076JG4ZZK