Freitag, 22. September 2017

Porca Miseria von Jennifer Wellen (booksnack)

Zum Inhalt:
Bellende Hunde beißen nicht Mafiosi Rico soll im Auftrag seines Chefs den Laden der Familie Calussi mal ordentlich aufmischen. Zusammen mit El Diablo, einem Hund, der den Bastarden das Fleisch aus den knochigen Hintern beißen soll. Und da fängt Ricos Problem an. Der Dobermann ist nämlich alles andere als ein Teufel. Eher ein gutmütiges Schaf, das sich bei jeder Kleinigkeit gleich ins Hundefell macht. Somit bleiben Rico vierundwanzig Stunden, um aus dem Schisser eine reißende Bestie zu machen und den Auftrag durchzuführen. Andernfalls endet Rico womöglich selbst mit Bleifüßen im East River!

Als Luigi - der Boss der Mafiosi - seine rechte Hand Rico damit beauftragt bei der Familie Calussi das neue Cafe ordentlich aufzumischen, da schwebt dem Mafiosi-Boss die Idee vor, dass Rico seinen Dobermann "El Diablo" mitnimmt. Doch Rico wehrt sich gegen die Idee - erfolglos. So bleibt dem Handlanger nichts weiter übrig, als sich etwas einfallen zu lassen, denn nur er weiß, dass "El Diablo" so gar kein Teufel ist, sondern ein lammfrommes, furzendes Kuschelhündchen, das seiner Rasse so gar nicht gerecht wird.

Der Booksnack war herrlich erfrischend und hat mir beim Lesen an sich wirklich Spaß gemacht, nur diese vielen, vielen Kraftausdrücke haben mir den Spaß ein bisschen verdorben, zumal man das italienische Wortglossar vielleicht hätte eher anbringen können - so als selbsterklärende Leseunterstützung. Trotzdem fand ich die Story nett. Definitiv mal was anderes und ein schöner Pausenfüller. Gern würde ich mehr davon lesen.


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 430 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 18 Seiten
  • Verlag: booksnacks.de (20. Juni 2017)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B072XWFGFD