Montag, 25. September 2017

Der Zauberer von Oz von Lyman Frank Baum

Zum Inhalt:
Die kleine Dorothy wird im Traum von einem Wirbelsturm in das Land des Zauberers entführt. Dank ihres Mutes, ihrer Tatkraft und Hilfsbereitschaft und mit Hilfe ihrer Freunde – eine Vogelscheuche, ein Blechholzfäller und ein Löwe – überwindet sie alle Hindernisse und kehrt nach Hause zurück.

Dorothy lebt in Kansas bei ihren Verwandten. Nach einem Streit mit ihrem Onkel und ihrer Tante kommt es zu einem Wirbelsturm bei dem Dorothy samt Haus und ihrem Hund Toto von diesem in eine ferne, fremde Welt gebracht wird. Mit ihrem Haus erschlägt Dorothy eine der bösen Hexen des Landes. Mit Hilfe der guten Hexe Glenda macht sich Dorothy schließlich auf den Weg in die Smaragdenstadt, wo der Zauberer von Oz lebt. Er soll ihr den Wunsch erfüllen wieder zu ihrer Tante und ihrem Onkel nach Kansas zu kommen. Unterwegs trifft Dorothy auf ihrer Reise drei Freunde die sie in die Stadt begleiten wollen, um ebenfalls ihre Wünsche beim Zauberer von Oz vorzutragen. Da ist die Vogelscheuche die sich Verstand wünscht. Dann ist da noch der Zinnmann, der sich sehnlichst ein Herz wünscht und der Löwe, der endlich Mut haben möchte, anstatt sich selbst vor einer Maus zu erschrecken. Gemeinsam erleben die vier Freunde das Abenteuer ihres Lebens.

Das Märchen um Dorothy und ihre fantastische Reise hat mich schon immer sehr begeistert, vor allem, weil es eine amerikanische (diese) und eine russische Version (Der Zauberer der Smaragdenstadt) gibt, die sich sehr ähneln. Dorothy erscheint mir zu Beginn des Buches ein bisschen frech, was sich im Laufe des Buches aber ändert. Sie ist ein sehr kontaktfreudiger Mensch und schließt schnell mit der Vogelscheuche, dem Zinnmann und dem Löwen Freundschaft. Die Freunde helfen sich, wo sie nur können und sei es, um den anderen seine Ängste und Zweifel zu nehmen. Durch ihre Freundschaft schaffen es die Freunde über ihren Schatten zu springen und können so die scheinbar schwierigsten Aufgaben lösen. Das Buch ist einfach herzlich, bisweilen ein bisschen gruselig, spannend und dann auch wieder ein bisschen traurig. Es ist wirklich von jeder Emotion etwas dabei.

Von mir gibt es für dieses Buch eine absolute Leseempfehlung, da es mein absolutes Lieblingsmärchen ist. Es hat Fantasie, Spannung und Witz. Es eignet sich auch zum Vorlesen. Einmal im Jahr hat dieses Buch bei mir Lesepflicht. Mindestens.


  • Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
  • Verlag: Anaconda Verlag GmbH; Auflage: Neuübersetzung (5. August 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3866478569
  • ISBN-13: 978-3866478565
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 2,2 x 19,5 cm