Freitag, 8. September 2017

Die Kinder des Drachenkreuzes von Jessica Ravenwood (eshort)

Zum Inhalt:
Die Kinder des Drachenkreuzes. Die Geschichte handelt von der jungen Liv, die als Antiquarin arbeitet und wegen eines Auftrags nach Prag reist. Liv wurde als Kind vor den Toren eines Kloster ausgesetzt. Man fand bei ihr nur einen Brief und eine Kette in Form eines Drachenkreuzes. In Prag gerät sie in den Bann der Kinder des Drachenkreuzes. Eines alten, gefährlichen Vampirclans!

Die junge und gothicbegeisterte Frau Liv weiß nicht viel über ihre Herkunft. Einst fand man sie nur mit einem Drachenkreuz vor den Mauern eines Klosters wo sie aufwuchs und die Liebe zu alten Schriften entdeckte. Immer auf der Suche nach neuen Antiquitäten und vielleicht auch Antworten zu ihrem geheimnisvollen Drachenkreuz bekommt sie bald eine Einladung nach Prag, wo sie die Echtheit eines alten Buches prüfen soll. Doch Prag hat nicht nur ein altes Buch für sie parat, sondern auch Antworten auf so viele Fragen.

Was ich mir von der Inhaltsangabe erhofft hatte war eine gute und griffige Vampirgeschichte. Was ich mir von der Autorin an sich erwartet habe, habe ich schon etwas zurück gestuft gehabt, da die Werke bis jetzt immer stark einem FanFiction glichen und zumeist in der Abhandlung lieblos und schnell waren. Was ich bekommen habe war wie erwartet eine Hetzjagd durch eine Geschichte in der die Protagonistin wieder den anderen aus den anderen Geschichten glich. Es gab wieder einen geheimnisvollen Mann - natürlich Vampir und genauso vom Charakteraufbau wie in den anderen Büchern. Die Protagonistin gibt sich wie in den anderen Geschichten viel zu schnell ihrem Gegenüber hin, die Charaktere kennen sich noch nicht mal einen halben Tag sind aber sofort voll in love - lachhaft. Die Geheimnisse die aufgedeckt werden sind viel zu plump beschrieben und die Protagonistin gibt sich viel zu schnell mit irgendetwas zufrieden. Obendrein tauchen dann auch noch ihre Eltern auf und es wird auf happy family gemacht, natürlich nicht, ohne vorher noch schwertschwingend mit halbautomatischen Pistolen in einer alten Burg einzureiten. Um diese doch plumpen Szenen noch liebloser zu machen strotzt das ebook nur so vor Rechtschreibfehlern und Zeitsprüngen - bitte liebe Autorin such dir Probeleser die auch konstruktive Kritik haben und Ahnung von deutscher Sprache.

Das Buch ist schlicht und einfach ein Flop, auch wenn man es kostenlos erwerben kann. Die Idee war vielleicht gut, die Umsetzung ist - so hart muss man es sagen - einfach nur grottenschlecht.

1 von 5 Sternen


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 993 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 40 Seiten
  • Verlag: BoD E-Short; Auflage: 1 (18. Juli 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01DZZAAQU