Montag, 1. Januar 2018

Gänsehaut #24: Wer die Geistermaske trägt von R.L. Stine

Zum Inhalt:
Die Erstklässler deren Fussballtraining der 12jährige Steve betreut, machen ihm das Leben zur Hölle. Steve nimmt sich vor, es ihnen heimzuzahlen. Während er sich noch den Kopf darüber zerbricht, wie er ihnen zu Halloween einen gehörigen Schrecken einjagen kann, läuft ihm Carla über den Weg. Sie hatte ein Jahr zuvor mit einer furchtbaren Maske Angst und Schrecken verbreitet. Trotz Carlas Warnung besorgt sich Steve die hässliche Maske eines uralten Mannes. Als er sie aufsetzt, fühlt er sich plötzlich so schwach und gebrechlich wie ein Greis - und zu kraftlos, um sich zu rächen. Aber absetzen lässt sich die Maske auch nicht mehr, denn Carlas Methode versagt!

Weil Steve Mist gebaut hat, muss er zur Strafe die Fußballmannschaft der Erstklässler trainieren, doch immer wieder spielen ihm die Biester Streiche oder behandeln ihn wie den letzten Husten. Um den Kindern ein für alle mal Respekt zu lehren, will sich Steve so richtig gruselig zu Halloween verkleiden und ihnen das fürchten lehren. Als er zufällig Carla auf dem Heimweg trifft, da kommt ihm eine Idee, denn Carla hatte aus dem Gruselladen in der Nähe der Schule eine furchterregende Maske die verblüffend echt aussah. Trotz Carlas Warnung nicht den  in den Gruselladen zu gehen, macht sich Steve mit seinem besten Freund auf den Weg, um die gruseligste Maske zu kaufen. Doch als die beiden an dem Laden sind, müssen sie feststellen, dass er geschlossen ist. Doch da entdecken sie eine offene Kellerluke und finden im Keller Masken über Masken. Steve entscheidet sich für die Maske eines alten Greises und als er sie an sich nimmt, muss er verblüfft feststellen, dass sie sich ganz echt und warm anfühlt. Doch es kommt noch schlimmer, als er sie aufsetzt, lässt sie sich nicht mehr abnehmen und Steve fühlt sich ganz alt und schwach...


"Wer die Geistermaske trägt" ist der 24te Band aus der "Gänsehaut"-Reihe von R.L. Stine. Als Leser kommt man wie gewohnt sehr gut in die Geschichte rein - einzig die Art wie Steve über die Erstklässler redet und wie sie bisweilen mit ihm umgehen ist etwas befremdlich, aber der Autor vermittelt: Steve will es den Kindern einfach heimzahlen und das zu recht. Dass er dafür sogar klaut, das finde ich wiederum weniger gut und das macht Steve in meinen Augen auch wirklich unsympathisch. Trotzdem bekommt man mit dem Bengel dann doch ein bisschen Mitleid, als die Sache mit seiner Maske so furchtbar schief geht und man muss sich bei den Umschreibungen schon ein bisschen gruseln, wenn er die Maske als warm und scheinbar fast echt bezeichnet. Da kann man auch als älterer Leser durchaus eine Gänsehaut bekommen. Ansonsten hält sich der Autor weiterhin an seinem Schema, dass die Story so aufgebaut ist, dass man in jedem Kapitel ein scheinbar schauriges Ende hat, welches sich zu Beginn des nächsten Kapitels als harmloser Streich oder Missverständnis aufdeckt, bis es schließlich doch zu den gruseligen und verhängnisvollen Stellen kommt.


Das Cover des Buches ist wie die anderen Cover der Reihe stimmig zur Geschichte gehalten. Was ich hier richtig gut finde ist die gruselige Maske mit dem Stummelzahn und dem durchaus fiesen grün, das macht auf jeden Fall neugierig.


Fazit: Für Kids ist das Buch ein absoluter Gruselleckerbissen, wir Erwachsenen schmunzeln sicher darüber, aber es macht trotzdem Spaß die Geschichte zu lesen. 


4 von 5 Sterne


  • Taschenbuch: 128 Seiten
  • Verlag: cbj (1. August 1998)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357020460X
  • ISBN-13: 978-3570204603
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Verpackungsabmessungen: 18,3 x 12,6 x 1,2 cm