Montag, 22. Januar 2018

Die Schicksalsschmiede von Alexandra Scherer (booksnack)

Zum Inhalt:
Knappe Diether vom Bergpass hat seinen Vater unter tragischen Umständen verloren und Ritter Falk hat einen Eid geleistet, Diether wohlbehalten zu dessen elterlichen Burg zu geleiten. Auf dem Weg dorthin rasten die zwei in der Schmiede von Wieland. Seltsame Dinge geschehen dort und auch auf Burg Bergpass. Ritter Falk sieht sich unversehens verwickelt in den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse. Werden die ritterlichen Tugenden bestehen gegen die heidnischen Kräfte, die das Land in Bann halten?

Eigener Eindruck:
Als der Hufschmied Wieland das Ross eines Ritters neu beschlagen soll, scheint es diesem nicht schnell genug zu gehen. Wirsch weist er den Schmied darauf hin, dass er sich zu beeilen hat und lässt seinen Knappen in der Schmiede zurück. Wieland scheint Mitleid mit dem kleinen Kerl zu haben und versucht ihm die Macht der Runen ein bisschen näher zu bringen, bis das Pferd des Ritters fertig ist. Als sich der Ritter und sein Knappe wenig später auf den Weg zur Burg Bergpass machen, geschehen von da an merkwürdige Dinge im Dorf, von denen die beiden gar nichts mehr mitbekommen. Als der Ritter Falk und der Knappe Diether die Burg erreichen, wird der Bengel bereits von seiner wunderschönen Mutter Clothilde erwartet. Falk ist ganz verzaubert von der Frau und würde zu gern einwilligen ihr zu dienen, doch dann scheinen seine Augen ihm immer wieder einen Streich zu spielen.


Dieser Booksnack hat mir sehr gut gefallen. Nicht nur, dass er länger ist als die Snacks, die man sonst so bekommt, er begeistert auch durch seine wirklich tolle Geschichte. Die Autorin schafft es schnell durch wenige, aber gut gewählte Worte ein Bild zu schaffen. Schnell findet sich der Leser in der Schmiede von Wieland wieder und sieht den durchaus unsympathischen Ritter und seinen armen Knappen, den man einfach bemitleiden muss. Man hofft, dass Wieland den Bengel vielleicht sogar bei sich behält, doch er muss weiter. Dass der Leser hier bereits irre geleitet ist, das merkt er ab dem Besuch auf der Burg und die hat es wirklich in sich. Ich bin wirklich begeistert von diesem Schmankerl und würde mich über mehr dieser Art von der Autorin wirklich freuen. Das war perfekt für die Frühstückspause und macht definitiv Lust auf mehr. Ich wäre nie und nimmer auf die Idee gekommen, dass die Geschichte so verläuft. Einfach gruselig klasse.


5 von 5 Sterne


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 474.0 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 69 Seiten
  • Verlag: booksnacks.de; Auflage: 1 (20. November 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01LXIYVL4