Freitag, 25. August 2017

Adele feiert Begräbnis von Daniela Noitz (booksnack)

Zum Inhalt:
Das Wichtigste für Adele ist, dass ihr Auftritt immer und überall tadellos ist. Eines Tages entdeckt sie, dass es einen einzigen gibt, den sie nicht beeinflussen kann – ihr Begräbnis! Entsetzt und verzweifelt sucht sie nach einem Ausweg. Was läge da näher, als zum 50. Geburtstag ihren eigenen Tod zu zelebrieren ...

Nachdem ihre Freundin Agathe, die sie immer für ihre Stilsicherheit bewundert hat, gestorben ist und bei ihrem Begräbnis einfach nur lachhaft aussah, steht für Adele fest, dass ihr so etwas Peinliches nicht passieren darf. Zu ihrem 50ten Geburtstag will sie nun ihr eigenes Begräbnis zelebrieren und setzt dafür alle Hebel in Bewegung, damit der Tag perfekt wird. Schließlich kann man ja noch viel in die Wege leiten, wenn man noch unter den Lebenden weilt!

Etwas makaber, aber durchaus witzig kommt die Geschichte von Adele daher. Die Protagonistin ist so schön verschroben, dass man nicht so recht weiß, ob man sie für ernst nehmen soll oder nicht. Was jedoch witzig beginnt und den Leser schmunzeln lässt, wird der guten Adele aber schnell zum Verhängnis. Die Idee, dass man seine eigene Beerdigung zelebriert ist schon verrückt. Dass es so etwas in Echt nicht geben kann, das kann man sich als Leser denken. Obwohl... mit Geld ist ja bekanntlich alles möglich. Aber trotzdem ist die Geschichte sehr gut geschrieben und man kann die verrückte Adele richtig vor sich sehen, wie sie erst ihre Umwelt aufmischt und dann in ihrem Sarg liegt. Irgendwie herrlich komisch, aber auch beklemmend.

Idee: 5/5
Humor: 5/5
Details: 4/5
Charaktere: 4/5
Logik: 4/5

Gesamt: 4/5


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 496 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 15 Seiten
  • Verlag: booksnacks.de (26. Juli 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01J3PMMXK