Dienstag, 30. August 2016

BiBi Band 7 von Kyung-Ah Choi



Nabi kann es nicht fassen. Plötzlich steht ihr Eunbi gegenüber und entschuldigt sich aufrichtig für ihre Taten. Sie will sogar auf Jehoo verzichten und ihn nie wieder lieben, nur damit Nabi ihr endlich verzeiht. Während Jehoo dafür ist, dass Nabi ihr noch eine Chance gibt, ist sie selbst außer sich und nimmt die Entschuldigung nicht an. als ihr dann auch noch Seojin und Yoomin davon berichten, dass das Vergewaltigungsvideo nur getürkt ist und Nabi sowohl Sowon den beiden und Eunbi damit auf den Leim gegangen sind, brennen bei Nabi alle Sicherungen durch und sie trennt sich von Jehoo und verlässt Bali Hals über Kopf. Doch auch zu Hause lässt sie das alles was geschehen ist nicht mehr los und Eunbi versucht weiterhin krampfhaft die Gunst von Nabi wieder zu bekommen. Nach einigem Hin und Her finden die beiden Schwestern schließlich doch noch wieder zueinander. Und auch Jehoo tritt wieder in Nabis Leben, doch so einfach, wie die beiden es gern hätten, ist das Leben zusammen aber nicht, denn die beiden streiten sich weiterhin sehr viel und haben mit vielen Missverständnissen zu kämpfen. Als Eunbi mit Seojin in die Berge fährt, verunglücken die beiden und Nabi erkennt erstmals, was es heisst, sich richtig Sorgen um jemanden zu machen.

Der letzte Teil des Manwhas wartet mit einem Happy End auf, jedoch muss ich ehrlich sagen, dass mir dieses Happy End etwas zu aufgesetzt ist. Wenn man einmal überlegt, was Eunbi Nabi alles angetan hat, kann man ihr das schon gar nicht mehr abkaufen, dass sie ihr schließlich doch verzeiht und die beiden plötzlich ein Herz und eine Seele sind. sicherlich wünscht man niemanden, dass er verletzt ist und man macht sich Sorgen, doch nach all dem, was vorgefallen ist, ist das doch ein bisschen schwammig, was die Autorin hier abliefert. Auch dieses elende Hin und Her zwischen Jehoo und Nabi geht einem wirklich gehörig auf die Ketten und ich muss ehrlich gestehen, dass ich den beiden schon gar kein Happy End mehr gewünscht habe, sondern hoffte, dass jeder seinen eigenen Weg gehen wird und woanders sein Glück findet. Noch unglaublicher fand ich, dass sowohl Nabi als auch Sowon so cool auf Yoomin und Seojin reagieren, als diese den beiden Mädels stecken, dass das Video nur getürkt ist. Ich hätte den beiden von Anfang an das Leben zur Hölle gemacht. aber die Logik ging in dem Manwha eh ab dem vierten Band flöten. Auch vom Hauptthema war nach hinten hin nicht mehr viel zu entdecken. Abschließend bleibt mir zu dem Manwha zu sagen: Kann man gelesen haben, muss man aber nicht. Schöne Zeichnungen, anfänglich nette Story, die dann aber immer kurioser wurde.

  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: Egmont EHAPA/CVK; Auflage: 1., Aufl. (15. Mai 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3770466349
  • ISBN-13: 978-3770466344
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 17,6 x 12,4 x 1,6 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen