Dienstag, 14. Juni 2016

Dragon Ball - Band 9: Uranai Babas Krieger von Akira Toriyama



Son Gokus Freunde staunen nicht schlecht, als sie feststellen, dass sie ganz umsonst zur Basis der Red Ribbon Armee gekommen sind, um Son Goku zu helfen, denn der kleine Knirps hat sie alle ganz alleine besiegt. Nun hat er sechs Dragon Balls, doch die siebte Kugel scheint vom Erdboden verschluckt, oder ist das Dragon-Ball-Radar kaputt? Als auch die technisch versierte Bulma nicht mehr weiter weiß, schlägt Muten Roshi vor, dass Son Goku zu Uranai Baba, einer Wahrsagerin geht. Yamchu und Kuririn begleiten seinen Freund und müssen bald feststellen, dass Uranai Baba nur bereit ist zu helfen, wenn die Bezahlung stimmt. Doch die Summe, die sie von den Freunden verlangt liegt jenseits von Gut und Böse. Als Alternative zu der Bezahlung schlägt Uranai Baba vor, dass die Freunde zu fünft gegen fünf ihrer besten Krieger antreten. Gesagt getan, zwischen den Ausgeburten der Hölle und den Freunden beginnt ein Kampf, der seinesgleichen noch nicht gesehen hat. Denn neben einem boxenden Vampir, einem unsichtbaren Mann und einer Mumie hat Uranai Baba auch noch den Teufel und einen weiteren mysteriösen Kämpfer im petto.

Wieder einmal hat Akira Toriyama alle Register gezogen und begeistert durch eine wunderbare Geschichte und ganz viel Witz. Obwohl der Kampf um das Wissen des Dragon Balls eigentlich eine ernste Sache ist, sind die Kämpfe, die ausgefochten werden einfach nur zum piepen. Ich habe Tränen gelacht. Die Freunde beweisen nicht nur, dass sie gut kämpfen können, sie sind auch gewitzt und greifen auf allerlei Tricks und Hilfsmittel zurück. Dass der kleine Son Goku wieder einmal durch seine offene und freundliche Art begeistert, macht die Geschichte noch herzlicher. Auch seine Freunde lassen sich von seinem Ehrgeiz und seinem Ehrgefühl anstecken. Auch spart Toriyama in diesem Band nicht an einem Gassenhauer aus vorherigen Bänden. So muss die arme Bulma wieder für das gängige Nasenbluten von Muten Roshi herhalten, als Yamchu gegen den unsichtbaren Mann antritt. Aber es gibt neben den lustigen Szenen auch Stellen, die einfach nur traurig und schön zu gleich sind, als Son Goku z.B. erkennt, wer der mysteriöse Kämpfer ist, gegen den er in der letzten Runde antreten muss.

Weiterhin gibt es für den Mangaklassiker meine absolute Leseempfehlung. Wer sich auf Dragon Ball einlässt kommt voll und ganz auf seine Kosten. Hier findet man wie immer detailreiche Charaktere, jede Menge Spannung und vor allem witzige Momente. Wirklich klasse.

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Carlsen (15. Februar 2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551733015
  • ISBN-13: 978-3551733016
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,4 x 1,9 x 17,3 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen