Dienstag, 21. Februar 2017

Chatroulette (booksnack) von Thomas Kowa

Zum Inhalt:
In einem Videochat im Internet wird Stefan Pallas Zeuge einer Entführung. Er versucht zu helfen, doch plötzlich muss er feststellen, dass vielleicht er das Opfer ist.

Er ist auf der Suche nach netten Gesprächen, bei denen er andere Leute kennen lernen kann. Stefan Pallas. Ein Mann, der Gefallen an dem Chatphänomen Chatroulette gefunden hat. Wenn man jemanden sympathisch findet, dann kann man sich mit diesem zufälligen Partner unterhalten, wenn nicht, dann wird er einfach weg geklickt. Es kann wirklich sehr interessant werden. So auch an diesem Tag. Kurz bevor Stefan aufgeben will, taucht ein Mann auf, akkurat gekleidet, doch leider auch ein bisschen verrückt oder ganz und gar gefährlich, denn Stefan wird Zeuge einer Entführung und muss sich einem perfiden Spiel hingeben, um der Frau im Hintergrund das Leben zu retten.

Diese Geschichet von Thomas Kowa war wirklich nett zu lesen, sie war spannend und hat in die Tiefen des menschlichen Abschaums blicken lassen. Trotz dessen, dass es sich hier um eine Kurzgeshcichte handelt schafft es Thomas Kowa beklemmende Gefühle zu schaffen. Man fiebert mit, man hofft, dass alles gut geht. Die Geschichte ist wirklich gut gemacht, auch wenn mir das Ende dann doch zu plötzlich kam. Ein paar mehr Details zum Hergang und Ausgang hätte ich mir dann doch schon gewünscht. Trotzdem möchte ich diese Geschichte allen Lesern empfehlen, die etwas mit Spannung und Nervenkitzel suchen.

Idee: 5/5
Details: 4/5
Emotionen: 4/5
Spannung: 5/5

Gesamt: 4/5

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 496 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 13 Seiten
  • Verlag: booksnacks.de (13. Juli 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01IDEYKKU

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen