Montag, 31. Juli 2017

Der Krebskönig von Lisa Straubinger (booksnack)

Zum Inhalt:
Erinnerungen an ein vergangenes Leben, an vergangene Zeiten am Meer, an eine vergangene Familie. An den Vater, der nach schwerer Krankheit gestorben ist. An die Verabschiedung zwischen Vater und Tochter, die trauriger nicht sein könnte.

Immer wenn sie nach ihrem Vater gefragt wird, dann sagt sie, dass er gestorben ist. Wenn noch weiter gefragt wird, dann sagt sie, dass er an Krebs gestorben ist. Fertig. Punkt. Aus. Niemand fragt weiter und niemandem erzählt sie die wahre Geschichte. Eine Geschichte, die sie selbst als kleines Kind an die Grenzen getrieben hat und eine Geschichte, die trauriger und verstörender nicht sein könnte.

Der Booksnack "Der Krebskönig" aus der Feder von Lisa Straubinger ist kurz und knackig und lässt sich sehr gut lesen. Aber die Emotionen die die Geschichte aufwirft könnten beklemmender nicht sein. Die Geschichte macht betroffen, sie macht traurig und auch ein bisschen wütend. Man erlebt die Krankheit und den Tod des Vaters durch die Augen der Protagonistin als sie klein war. Ein Kind, das noch nicht wirklich wusste, was passiert, das sehen musste, wie der Vater immer mehr abbaute und schließlich in eine Betreuung gegeben wurde, damit die Mutter sich um den Vater kümmern konnte, bis der Vater sie eines Tages abholte und es zum Schlimmsten kommt, was man einem Kind in meinen Augen antun kann. Man ist traurig über die Geschichte, wütend auf die Mutter und sprachlos über den Vater. Das ist wirklich gut geschrieben und in von mir aus hätte man die Kurzgeschichte noch viel mehr ausbauen können. Wirklich gut gemacht.

Idee: 5/5
Emotionen: 5/5
Spannung: 5/5
Stil: 5/5

Gesamt: 5/5

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 257 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 16 Seiten
  • Verlag: booksnacks.de (26. Juli 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01J3P3JLY

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen