Donnerstag, 11. Mai 2017

Prinzessin Sakura Band 05 von Arina Tanemura

Zum Inhalt:
Aoba, Byakuya und Kohaku kämpfen mit Leibeskräften darum, Prinzessin Sakura aus Enjus Turm zu befreien. Dabei besiegt Byakuya Maimai, die sich in ein zerstörungswütiges Mondwesen verwandelt. Währenddessen muss Kohaku gegen ihren einstigen Jugendfreund Shuri antreten. Doch nichts ist, wie es zunächst scheint.

Um Sakura aus den Fängen von Enju zu befreien, machen sich Aoba, Byakuya und Kohaku samt Frosch Hayate auf den Weg zum Schloss der Mondwesen, mit dem Wissen, dass es sie das Leben kosten könnte. Während Sakura noch immer hin und her gerissen ist, ob sie nun für ihre Freunde oder ihren Bruder stehen soll, stellen sich den Menschen die Mondwesen entgegen. So muss Byakuya gegen MaiMai antreten und Kohaku gegen ihren Jugendfreund Shuri, der einst seinen Bruder und Kohakus guten Freund umgebracht hat. Während der Kämpfe erfahren die Freunde, welche Last auf den Seelen der Mondwesen liegen und warum sie sich dazu entschlossen haben sich Enju und seinen Machenschaften anzuschließen.

Die Fortsetzung des Mangas aus der Feder von Arina Tanemura ist gewohnt interessant. Die Zeichnungen sind sehr schön und detailliert, auch wenn die Charakterdesigns noch immer sehr langweilig gleich sind. In diesem Band erfährt der Leser mehr über die Mondwesen Shuri und MaiMai, welche ja einst Menschen waren und erst mit dem Trinken aus der Mondquelle zu dem geworden sind, was sie nun eben sind. MaiMai war einst ein Junge, der durch ein Mal entstellt und somit zum Außenseiter geworden war. Schönheit ist für ihn alles und so mutiert das eigentlich so sympathische Mondwesen zur Furie und macht Byakuya das Leben schwer. Was in Folge des Kampfes passiert und welche Geheimnisse aufgedeckt werden macht einfach Spaß. Auch Shuri, der Gegner von Kohaku hat sein eigenes Päckchen zu tragen, so muss er den Tod seines eigenen Bruders verantworten, den Kohaku nun rächen will. Doch auch hier ist der Hintergrund weit tief greifender, als es erst vermuten lässt. Sakura muss sich in der Zeit den Kampf ihrer Freunde hilflos mit ansehen, denn sie ist noch immer zwischen Freunden und Familie hin und her gerissen. Außerdem muss sie sich noch immer dem Hass ihres unfreiwilligen Zwillings Rurijo aussetzen.

Die Storyline, die Arina Tanemura hier geschaffen hat macht Spaß. Sie verbindet wahnsinnige Figuren mit liebevollen Elementen. Sie schafft es aus Opfern Täter zu machen und aus Tätern Opfer. Der Leser wird zwischen den Fronten hin und her geschoben, man weiß nicht, wer gut und wer wirklich böse ist. Das ist geschickt und macht wirklich Spaß.
Empfehlen möchte ich den Manga weiterhin allen Fans von Arina Tanemura, wenn sie über die gleichbleibenden Charakterdesigns hinweg sehen können. Außerdem möchte ich es allen Fans von Magical-Girl-Mangas empfehlen.

Idee: 5/5
Spannung: 4/5
Charaktere: 4/5
Emotionen: 4/5

Gesamt: 4/5

  • Taschenbuch: 196 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 1 (10. Februar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3867199922
  • ISBN-13: 978-3867199926
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1,5 x 19,1 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen