Mittwoch, 10. Mai 2017

Prinzessin Sakura Band 02 von Arina Tanemura

Zum Inhalt:Prinzessin Sakura hat akzeptiert, ein Wesen vom Mond zu sein, doch dass Prinz Ora sie abgrundtief hasst, belastet sie schwer. Diesem ist jedes Mittel recht, um die Prinzessin zu vernichten, doch mithilfe von Kronprinz Fujimurasaki kann sie einen Pakt mit dem Kaiser schließen: Wenn es ihr gelingt, den Yoko, der in den Bergen von Uji wütet, zu vernichten, wird der Tenno seine schützende Hand über sie halten. Voller Zuversicht macht sich Sakura auf den Weg.

Nachdem die vierzehnjährige Prinzessin Sakura in den Vollmond geblickt hat, hat sich ihr ihr wahres Wesen offenbart. Als Nachkommin der Mondprinzessin Kaguya ist sie ein Wesen vom Mond welches gefürchtet und geehrt wird. Mit Hilfe eines magischen Schwertes ist sie die Einzige, die die menschenfressenden Ungeheuer - Yoko - besiegen kann. Doch anstatt sie dafür zu ehren ist ihr Verlobter Prinz Ora darauf bedacht die junge Prinzessin endgültig auszulöschen. Als es erneut zu Verwicklungen zwischen Yoko, der Prinzessin und dem Prinzen kommt, ist es der Thronfolger Fujimurasaki, der sie rettet. Er hat ein Angebot für die Prinzessin, wenn es ihr gelingt einen bestimmten Yoko zu töten, dann will er sie verschonen und unter seinen Schutz stellen. Ein Ziel, welches Sakura unbedingt erreichen will. Zwischen ihrer vermeidlich hoffnungslosen Liebe zu dem Prinzen und Kämpfen gegen die Yoko sowie Intrigen bei Hof, muss Sakura sich außerdem fragen, wer Freund oder Feind ist und wie sie sich Ora gegenüber verhalten soll. Denn dieser folgt ihr, um sicher zu gehen, dass sie den Yoko wirklich beseitigt und nicht selbst zu einem dieser Wesen wird.

Im zweiten Teil rund um Prinzessin Sakura spinnt Arina Tanemura die fantastische Geschichte der jungen Prinzessin vom Mond weiter. Dabei schickt Arina Sakura durch schwere Prüfungen. Man selbst als Leser weiß nicht so recht, wie man zu der Beziehung von Ora und Sakura stehen soll. Einerseits wünscht man sich, dass die beiden doch irgendwie zusammen finden, aber auf der anderen Seite sieht man noch immer, dass er versucht hat sie zu töten. Für Sakura ist es gut Freunde zu haben, auf die sie sich verlassen kann. Dass es schließlich zu einer Intrige kommt, bei der Sakuras Gutmütigkeit auf eine harte Probe gestellt wird, ist fast schon zum heulen schlimm. Und dann taucht eine völlig neue Figur auf, die scheinbar ihre ganz eigenen Pläne mit Sakura hat. Der grausame Enju schreckt vor nichts zurück, nur um die Prinzessin in seine Fänge zu treiben.Der Manga liest sich sehr flüssig, auch wenn einige Szenensprünge sehr abrupt kommen. Die Zeichnungen sind, wie man es von Arina gewöhnt ist, sehr elegant. Jedoch stört es noch immer, dass die Charaktere in jeder Manga-Serie gleich sind. Es fehlt einfach das Neue. Jedoch sind die Kostüme wieder einmal der absolute Hammer.Was mich ein bisschen an dem Manga stört ist, dass Sakura trotz dass Ora versucht hat sie zu töten, ihn noch immer liebt. Da muss man sich schon ein bisschen fragen, wie dumm sie ist... Jeder normale Mensch hätte die Beine in die Hand genommen und hätte zugesehen, dass dieser Mensch nicht noch einmal zu nahe kommt.

Empfehlen möchte ich den Manga allen Magical-Girl und Arina-Tanemura-Fans. Wer von den gleichen Designs und einigen Szenensprüngen absehen kann, der bekommt hier wieder einmal eine ganz tolle Fanatsystory präsentiert. Sehr schön.

Idee: 5/5
Zeichnungen: 4/5
Charaktere: 4/5
Logik: 4/5
Gesamt: 4/5


  • Taschenbuch: 180 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 2 (17. Juni 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3867199329
  • ISBN-13: 978-3867199322
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1,9 x 19,2 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen