Mittwoch, 17. Mai 2017

Harley Quinn Band 02: Harte Therapie von Amanda Conner

Zum Inhalt:
Niemand hält diese Braut zum Narren!
In ihrer Tarnidentität arbeitet Harley Quinn, die durchgeknallte Ex-Flamme des Jokers, als Psychologin in einem Altenheim für betreutes Wohnen – und wird dort von einem ihrer Patienten erkannt! Der ist ein gealterter, abgehalfterter Superspion mit mehr als den Originalteilen und hat so manche Überraschung auf Lager. Gemeinsam gehen der krasse Cyborg-Rentner und die geläuterte Clownprinzessin gegen ihre alten und neuen Feinde vor. Und wenn gar nichts mehr geht, ist Harleys Öko-Busenfreundin Poison Ivy zur Stelle…

Noch immer ist Harley Quinn in ihrer neuen Heimat und hat so manches Problem an der Backe. Um das Geld für ihr altes Haus aufzubringen, muss Harley arbeiten gehen und was wäre da naheliegender, als sich als Dr. Quinzel wieder in den psychologischen Dienst zu begeben. Doch Harley wäre nun nicht Harley, wenn es hier nicht auch so einige Dinge für sie zu erledigen gäbe. Als ihre alte Patientin über die mangelnden Besuche ihrer Familie klagt, macht sich Harley auf den Weg, um diesen den Denkzettel ihres Lebens zu verpassen. Außerdem wird Harley von einem Cyborg-Rentner erkannt, der sie darum bittet mit ihm alte Geheimagenten aus der Vergangenheit auszuschalten. Und zu guter Letzt muss sich Harley noch immer die Frage stellen, wer nur dieses Kopfgeld auf sie ausgesetzt hat. Bei der Auflösung des Falls bekommt die quirlige Clownprinzessin wieder einmal Hilfe von ihrer besten Freundin Poison Ivy, mit der sie bereits im ersten Band auf der Spur des mysteriösen Auftraggebers war.

Im zweiten Band rund um Harley Quinn geht es wieder richtig zur Sache. Harley versucht einen Imagewechsel, sie will sesshaft werden, doch durch die ständigen Angriffe von Kopfgeldjägern kommt die Clownprinzessin einfach nicht zur Ruhe. Dass sie zwar gute Absichten hat, aber noch immer total durchgeknallt ist, beweist die Kultclownin immer wieder mit ihrem Handeln, denn noch immer redet sie mit ihrem ausgestopften Bieber und macht vor keinem Hindernis halt. Sei es nun, um einer alten Dame zu helfen, oder eben dem Cyborg-Opa. Wo Harley auftaucht bleibt kein Auge trocken. Sie zerstört und tötet, wie es ihr in dem Kram kommt und doch sieht man immer wieder, was für ein großes Herz sie hat. Als Anti-Heldin macht Harley ihrem Ruf alle Ehre. Sie findet Freunde und macht die zur Schnecke, die ihren Freunden etwas schlechtes wollen. Sei es ihre Rollerderby-Mannschaft, deren Ehre sie verteidigen will oder ihr Mitbewohner, dem sie immer wieder so manche glimpfliche Situation zu verdanken hat.

Die Zeichnungen des Comics sind in diesem Band in einem relativ gleichbleibenden Stil. Neben den Comicpanels finden sich immer wieder verschiedene Artworks, die Harley in altem und neuen Gewand zeigen. Die Story in dem Comic scheint an manchen Stellen etwas verwirrend und schockiert sogar von Zeit zu Zeit, doch je weiter man mit der Storyline voran kommt, desto mehr steigt man hinter den Charakter Harley. Die Cyborg-Episode ist bisweilen ein bisschen langweilig gewesen, teilweise auch etwas lang gezogen, im Großen und Ganzen aber hat die Story Spaß gemacht und ich bin gespannt, welche Abenteuer Harley noch erleben wird.

  • Taschenbuch: 100 Seiten
  • Verlag: Panini (19. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3957981972
  • ISBN-13: 978-3957981974
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Originaltitel: Harley Quinn 4-7
  • Größe und/oder Gewicht: 16,7 x 1 x 25,9 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen