Mittwoch, 10. Mai 2017

Demon Diary Band 02 von Chihyung Lee

Zum Inhalt:Götter und Dämonen befinden sich in einem unendlichen Krieg; das Reich der Toten ist ihr Schlachtfeld. Die Gründe für diesen Krieg sind bereits längst vergessen, und es regiert nur noch der Hass. Die Orakel sagen voraus, dass eines Tages jemand kommen wird, der den Frieden wieder herstellt: Der junge Lord Raenef! Doch dieser ist so unangemessen herzensgut und nett, dass die Dämonen ihre berechtigten Zweifel an seinen diplomatischen Fähigkeiten haben…

Nachdem die Ritterin Erutis in das Schloß von Nachwuchsdämonenlord Raenef eingedrungen ist und den Kampf gegen ihn verloren hat, soll Raenef die junge Ritterin töten - so zumindest die Vorstellung seines Lehrmeisters und hochrangigen Dämonen Eclipse. Doch der herzensgute Lord denkt gar nicht daran udn verschont die junge Frau, die fortan mit im schloss leben soll. Eclipse scheint verzweifelt und fragt sich, ob Raenef als Dämonenlord überhaupt eine Chance hat. Als sich Raenef aus dem Staub macht, um ein besserer Dämonenlord zu werden, macht sich Eclipse auf die Suche nach ihm. In seiner Gutgläubigkeit tappt Raenef in eine Falle der Kleriker, als der Magier Kiris einen Beschwörungskreis aktiviert. Es kommt wie es kommen muss. Während die Kleriker sich wundern, wer der unschuldige Knabe in dem Bannkreis ist, taucht Eclipse auf und die Situation scheint fast nicht mehr zu retten.

Im zweiten Teil zu der Manga-Reihe "Demon Diary" bekommt der Leser wieder jede Menge Material, über dass er sich köstlich amüsieren kann. Denn während Eclipse von seinem Schützling erwartet, dass er abgrundtief böse ist, hat dieser nichts besseres zu tun, als sich seinen Mitmenschen gegenüber stets höflich und loyal zu verhalten. Kein Wunder also, dass er im Bannkreis der Kleriker auftaucht und diese mächtig aufmischt. Die Charaktere die die Autoren hierbei präsentieren könnten unterschiedlicher nichts ein, auch wenn man sich noch nicht wirklich einen reim darauf machen kann, welche Rolle die Ritterin Erutis und der Magier Kiris einmal im Leben von Raenef einnehmen werden. Unterbrochen wird die Hauptgeschichte mit einem Rückblick, bei dem man erfährt, weshalb Eclipse gerade Raenef als Dämonenlord auserkoren hat. Denn in dem kleinen Kerl schlummert nicht nur reine Herzensgüte, sondern jede Menge magisches Potential, welches keinen Zweifel daran lässt, welche Rolle Raenef vom schicksal zugedacht bekommen hat. Nur leider setzt er sein Potential nicht so ein, wie er soll. Trotz den Problemen die Raenef seinem Lehrmeister bereitet, so scheint er das Herz des gefürchteten Dämonen aber auch ein bisschen zu erweichen. Es bleibt abzuwarten, welche Rolle Raenef wirklich bekommt, doch ich denke, dass er im Laufe der Geschichte den jahrhundertelangen Krieg zwischen Gut und Böse durchaus ein Ende setzen könnte. Was ich in dem Manga ein bisschen vermisse sind mehr Details in der Storyline und bei den Zeichnungen. Manchmal wirken die Zeichnungen sehr lieblos und es gibt sehr große Szenensprünge, bei denen man nicht so recht weiß, was man davon halten soll. An manchen Stellen sind die Autoren dann aber wieder zu genau und es geht einfach nicht in der Geschichte weiter. Man muss sich ab und an wirklich beplätschern lassen. Das finde ich ein bisschen ungünstig gelöst.

Empfehlen möchte ich den Manga allen, die etwas für Zwischendurch suchen, sich jedoch auch gern beplätschern lassen wollen. Einen wirklichen Tiefgang gab es auch im zweiten Band nicht. Deswegen konnte mich die Story auch nicht wirklich überzeugen. Ich bin gespannt, ob der Manga noch die Kurve bekommt.

Idee: 4/5
Emotionen: 3/5
Spannung: 3/5
Details: 3/5
Design: 3/5
Gesamt: 3/5


  • Taschenbuch: 200 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 1., Aufl. (3. Januar 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3865800726
  • ISBN-13: 978-3865800725
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1,7 x 19 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen