Donnerstag, 2. Februar 2017

Virals - Tote können nicht mehr reden: Band 1 von Kathy und Brendan Reichs

Zum Inhalt: 
Auf einer einsamen Insel findet Tory die Knochen eines vor vierzig Jahren verstorbenen jungen Mädchens. Torys Versuch, gemeinsam mit ihren Freunden die Identität des Mädchens zu lüften, ist gefährlicher als erwartet: Bei der Toten handelt es sich um die sechzehnjährige Katherine Heaton, deren Verschwinden nie aufgeklärt wurde. Die Spuren reichen bis in die Gegenwart, bis in ein Labor, in dem wissenschaftliche Experimente mit dem gefährlichen Parvovirus durchgeführt werden. Tory und ihre Freunde infizieren sich – und erlangen dadurch eine erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit, die ihnen bei ihren Recherchen zugute kommt. Denn der Mörder von Katherine Heaton tut alles dafür, dass sein Verbrechen nicht ans Tageslicht kommt … 

Tory zieht nach dem tödlichen Autounfall ihrer Mutter zu ihrem Vater Kit auf die Insel Loggerhead Island, auf der nur wenige Familien leben. Die auf der Insel ansässigen Anwohner arbeiten alle auf einer abgelegenen Insel namens Morris Island wo an Primaten geforscht wird. Als Nichte der berühmten forensischen Anthropologin Tempe Brennan ist es kaum verwunderlich, dass sich Tory ebenfalls für wissenschaftliche Forschungen interessiert, auch wenn dieses sich im Gegensatz zu ihrer Tante noch im kleinen Rahmen halten. Neben ihren Forschungen auf der Insel trifft sich Tory regelmäßig mit ihren drei Freunden Hi, Ben und Shelton, deren Eltern ebenfalls auf der Forscherinsel leben und arbeiten. Als die Freunde eine Armeeplakette finden und Tory unbedingt wissen will, was auf ihr steht, machen sich die Freunde auf den Weg nach Morris Island, wo sie nicht nur die Inschrift der Plakette entziffern, sondern auch feststellen, dass der Forschungstrakt, der als verlassen gilt, doch noch benutzt wird. Tory muss mit Entsetzen feststellen, dass dort ein Wolfswelpe gefangen gehalten wird. Kurzerhand befreit sie ihn und nimmt ihn mit sich mit. Was die Freunde nicht wissen ist, dass der Wolfswelpe mit einem Virus infiziert wurde, der für den kleinen Kerl tödlich enden könnte. In der Zwischenzeit stellt sich heraus, dass der Soldat, dem die Plakette einst gehörte in Vietnam gefallen war und nie auf Morris Island hätte sein können. Durch ihre weiteren Nachforschungen stoßen die Freunde bald auf eine verscharrte Leiche, deren Existenz jemand um jeden Preis geheim halten will. Für die Freunde beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn sie befinden sich plötzlich in Lebensgefahr. Und dann werden die Freunde plötzlich krank, als das Gen-Virus des Wolfswelpen Cooper in ihren Adern ausbreitet. 

Als großer Fan von Kathy Reichs war ich total begeistert, als ihr erster Jugendroman auf den Markt kam. In Zusammenarbeit mit ihrem Sohn Brendan greift Kathy bei dieser Buchreihe nicht nur zu einer lockeren und jugendlichen Sprache, sie fügt ihrem neusten Werk auch eine ordentliche Portion Fantasy hinzu, indem sie ihren Protagonisten besondere Kräfte zukommen lässt. So können die Kinder sich bald schneller bewegen, Gedanken der anderen lesen und ihre Augen färben sich in bestimmten Momenten gelb. Neben ihren körperlichen Veränderungen kann der Leser unter Spannung nachverfolgen wie die Freunde nicht nur das geheime Forschungslabor, sondern auch den Fall um die entdeckten Knochen löst. Dabei treffen die Freunde auf die unterschiedlichsten Personen. Da sind Klassenkameraden, die tiefer in der Sache mit drin stecken, als die Freunde sich haben je träumen lassen und scheinbar skrupellose Gegenspieler werden zu Verbündeten. Die Story geht so turbulent voran, dass man gar nicht merkt, wie die Seiten dahin fliegen. Man ist richtig enttäuscht, wenn die Geschichte vorbei ist und man möchte wissen, was die Freunde noch alles erleben, besonders im Zusammenhang mit den Virus, mit dem sie sich infiziert haben. 

Tory als Protagonistin kommt auf den ersten Seiten ein bisschen überheblich daher, nicht zuletzt, weil sie sich untypisch für ihr Alter mit Forschungen beschäftigt und diese akribisch verfolgt, es passt einfach so gar nicht zu ihrem Alter. Trotzdem schließt man das junge Mädchen schnell ins Herz und fiebert mit ihr und ihren Freunden mit. Man kann ihre Abneigung gegenüber so manchem Mitschüler verstehen und man kann ihren Drang, alles aufzudecken nachvollziehen. Dass sie sich dabei auf ihre Freunde verlassen kann zeigt, dass auch sie ihre Freundin sehr gut leiden können. Dabei denke ich, dass Ben sogar ein bisschen verliebt in die gute Tory sein könnte und sie vielleicht auch in ihn. Dass Tory ein herzensguter Mensch ist, beweist sie darin, dass sie den Wolfswelpen Cooper mit sich nimmt, als sie ihn in dem alten Labor entdeckt. 

Empfehlen möchte ich den Roman allen Jugendlichen, aber auch Erwachsenen, die gern eine spannende Geschichte lesen und nichts gegen ein paar Science Fiction Elemente einzuwenden haben, denn mit dem Virus und den Gaben weicht der Roman von einem normalen „Leben“ dann doch ein bisschen ab. Das tut aber der faszinierenden Geschichte keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil. Das bringt nur noch mehr Spannung in die ganze Sache. Fazit: Unbedingt lesen, verschlingen und lieb gewinnen! 

Idee: 5/5 
Charaktere: 5/5 
Spannung: 5/5 
Emotionen: 5/5 
Details: 5/5 

Gesamt: 5/5


  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: cbj (21. März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357015288X
  • ISBN-13: 978-3570152881
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
  • Originaltitel: VIRALS 1
  • Größe und/oder Gewicht: 32 x 4,4 x 22,1 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen