Mittwoch, 18. Januar 2017

Blutsschwestern (Band 1) von Richelle Mead

Zum Inhalt:
St. Vladimir’s ist eine Schule für junge Vampire. Auch Rose Hathaway – halb Mensch, halb Vampirin – wird hier zur Wächterin ausgebildet. Sie hofft, eines Tages ihre beste Freundin Lissa zur Seite zu stehen, der letzten Überlebenden der Vampirfamilie Dragomir. Da kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der attraktive Wächter Dimitri ..

Rose Hathaway - Dhampir und angehende Wächterin für gute Vampire, welche auch Moroi genannt werden - und ihre beste Freundin Lissa Dragomir - Vampir und so etwas wie eine Prinzessin, da sie die Letzte ihrer Blutlinie ist -  werden auf der Flucht vor ihrem früheren Leben von dem Wächter Dimitri gefangen genommen und zurück an die Vampir-Academy gebracht, an der junge Moroi unterrichtet werden. Dort wird bestimmt, dass Rose von nun an nicht der einzige Leibwächter von Lissa sein soll, sondern auch Dimitri. Außerdem soll dieser Rose weiter als Wächterin ausbilden, damit diese ihre beste Freundin schützen kann. Geschützt werden müssen die Moroi ständig vor den Strigoi. Vampire, welche sich durch das Blut anderer Vampire und Menschen ernähren. Sie sind stark und skrupellos, denn im Gegensatz zu den Moroi leben sie für das töten. Ein Moroi kann ein Strigoi werden, wenn er durch einen Strigoi gebissen wird oder sich freiwillig dazu entscheidet und einen Menschen tötet. Doch nicht nur die Strigoi sind eine Gefahr für Lissa, deren Eltern und Bruder bei einem Autounfall ums Leben kamen. Auch ihre besondere magische Gabe bringen die junge Frau immer mehr in Gefahr, je öfter sie sie anzuwenden scheint. Während Rose und Dimitri sich beim Training immer mehr annähern, ereignen sich kuriose Fälle, die Lissa an den Rand der Verzweiflung treiben. Durch ein Band, welches Rose und Lissa miteinander verbindet, wird Rose stets Zeuge der Gefühlsausbrüche ihrer Freundin und versucht ihr möglichst beizustehen. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn man sich als Tochter einer berühmten Wächterin, kleine Rebellin und gegen die anderen versnobten Moroi durchsetzen muss.

Die Geschichte rund um Rose, Lissa und Dimitri ist faszinierend und war zu dem Zeitpunkt, als ich das Buch gelesen habe, etwas völlig Neues. Ich habe das Buch mit Begeisterung verschlungen und konnte es kaum mehr weglegen. Es hat jugendlichen Witz, Spannung und einen Schuss Romantik. So muss das sein. Die Autorin schreibt sehr flüssig, lässt mein detailverliebtes Herz aufgehen und wartet immer wieder mit spannenden und unvorhersehbaren Wendungen auf. 

Rose als Protagonistin der Geschichte war für mich von Anfang an sehr sympathisch. Sie weiß ganz genau was sie will und versucht  das auch durchzusetzen, auch wenn ihr das so manchen Ärger einhandelt. Durch ihre rebellische Art ist sie bei der Belegschaft der Vampir Academy sowie bei so manchen Schülern nicht gern gesehen. Sie kann einem aber auch sehr leid tun. Als Tochter einer berühmten Wächterin, die nur an ihre Arbeit denkt, ist sie oft einsam und hat nur in Lissa eine Ansprechpartnerin. Doch auch die Beziehung zwischen den beiden ist nicht gerade unkompliziert, denn seit dem tragischen Autounfall, bei dem Lissas Familie quasi ausgelöscht wurde, sind die beiden durch ein besonderes Band verknüpft, welches Rose immer wieder in die Gedanken und Gefühlswelt von Lissa katapultiert. Das kann zum einen sehr hilfreich, aber auch sehr unangenehm für Rose werden. Dass Rose ein einsamer, aber liebender, wenn auch komplizierter Mensch ist, bemerkt man spätestens daran, dass sie sich ausgerechnet in den scheinbar unnahbaren und älteren Dimitri verliebt. Sich jedoch in einen Wächter zu verlieben heißt, potentiell immer Angst zu haben, dass diesem etwas geschieht und aus der Angst heraus seine eigentliche Aufgabe zu vernachlässigen, nämlich in diesem Falle Lissa zu schützen. Rose muss sich entscheiden, was ihr sichtlich nicht leicht fällt.

Lissa ist genau das Gegenteil von Rose. Sie scheint schüchtern, oft zurückhaltend, aber vor allem sehr verletzlich. Das rührt vor allem daher, dass sie ihre Familie verloren hat und immer wieder zur Zielscheibe ihrer Mitschüler wird, da diese ihren Status in der Gesellschaft neiden. Zu ihrer unglücklichen Situation kommt noch hinzu, dass sie über eine magische Gabe verfügt, die bei den Moroi sehr selten vorkommt und deren Anwender zumeist wahnsinnig werden lässt - denn im Gegensatz zu ihren Mitschülern bedient sich Lissa nicht einem der vier Elemente, sondern kann sich eines fünften Elements bedienen. Das macht sie aber scheinbar vor allem für die Strigoi sehr interessant.

Empfehlen möchte ich diese Vampirreihe, welche 6 Bände umfasst, allen Fans der blutsaugenden Fantasyfiguren. Es gibt hier eine völlig neue Sichtweise auf die Vampire, sodass es immer wieder neue Dinge zu entdecken gibt. Wer spannende, als auch romantische Literatur mag, der ist hier ebenfalls bestens beraten, denn es knistert gewaltig in der Vampir Academy.

Idee: 5/5
Emotionen: 5/5
Spannung: 4/5
Details: 5/5

Gesamt: 5/5

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Lyx; Auflage: 2 (6. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3802594266
  • ISBN-13: 978-3802594267
  • Originaltitel: Vampire Academy
  • Größe und/oder Gewicht: 12,4 x 2,7 x 18 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen