Mittwoch, 21. Dezember 2016

Yume Yume Yu Yu: Templemaid´s Dream 02 von Pink Hanamori

Yume und Hime werden von ihren Eltern allein gelassen, da diese wegen ihrer Arbeit nach Hawaii müssen. Die beiden Schwestern haben Geburtstag und so bekommen sie nicht nur Besuch von Aori, sondern auch Rekka und ihr Lehrer und Yumes Wächter Kurobe lassen sich blicken, um den beiden zu gratulieren. Als Hime bemerkt, dass Rekka sich mehr für Yume interessiert, obwohl sie eigentlich in ihn verliebt ist, beginnt sie eine kleine Intrige zu spinnen. Immer mehr verändert sich Hime, was nicht zuletzt damit zusammen hängt, dass die Wächter in der Schattenwelt sie als ihre Priesterin auserkoren haben. Als Hime plötzlich verschwindet, will Yume sie suchen, doch plötzlich wird Rekka krank und immer wieder tauchen die Götterwächter der Schattenwelt auf, um Yume und ihren Freunden das Leben schwer zu machen.

Die Idee an sich ist nicht schlecht, die Umsetzung hat mir aber gar nicht gefallen. Die Abfolge der Szenen ist viel zu schnell und zu sprunghaft, sodass man öfter aus dem Fluss der Geschichte geworfen wird und überlegen muss, was denn nun passiert. Neben der sprunghaften Storyline macht Pink Hanamori ihre Geschichte aber dadurch völlig lächerlich, dass sie der Zwillingsschwester Hime so einen krassen Vorbau verpasst hat, dass die sogar großere Hupen hat, als eine ausgewachsene Frau in der Geschichte. Da bringen dann auch die coolen Kostüme nichts. Es wirkt einfach nicht. Auf der einen Seite soll die Geschichte so niedlich und unschuldig sein und dann hämmert die dem armen Mädchen solche Mördermöpse an. Alle sind immer peinlich berührt, wenn sich in dem Manga geküsst wird, aber die Figuren halbnackt bis nackt durch die Geschichte zu schicken, da haben sie plötzlich alle kein Schamgefühl mehr... also bitte. Lächerlicher geht es ja kaum noch. Auch finde ich es maßlos übertrieben, dass sich scheinbar alles nur um Yume dreht, sei es nun Rekka oder Aori, sie wollen beide etwas von der Kleinen. Und was auch lächerlich uncool ist... Kurobe, als Lehrer ist ja erwachsen und kann tun und lassen was er will, dass er aber ständig eine Kippe im Mundwinkel hängen hat ist weder cool noch sonst irgendwas. Es passt einfach nicht ins Bild. Auch die Szene um den Auftritt von Mashiro ist lächerlich gestaltet. Es kommt auf dem Konzert zu einer Unterbrechung wegen einem Kampf - der nicht einmal richtig dargestellt wird und schwupps wird weiter aufgetreten. Alle Szenen sind abgehackt. Das ist wirklich nicht schön. Der Lesespaß zu diesem Manga ist gegen Null. Schade.

  • Taschenbuch: 176 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (1. September 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453595939
  • ISBN-13: 978-3453595934
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
  • Originaltitel: Yume Yume Yu Yu
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 1,7 x 18,1 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen