Donnerstag, 22. Dezember 2016

Sorell & Telheria: Mederias erste Ignis von Sabine Schulter

Ich lege meine Finger ohne Zögern in seine, denn in meinem Kopf ist so viel los, dass ich mir darüber keine Gedanken mache.
(Telheria und Sorell begegnen sich)


Telheria ist ein sehr fleißiges Mädchen. Um ihre kinderreichen Eltern tatkräftig zu unterstützen arbeitet sie täglich sehr hart in der Wäscherei ihrer Stadt, um die hungrigen Mäuler zu Hause mit zu stopfen, denn die Familie ist auf das schwer verdiente Geld angewiesen. Als Telheria sich wieder einmal überarbeitet und ihre Hände von der Seifenlauge der Wäscherei stark angegriffen sind, beschließt die Aufseherin, dass das Mädchen für eine Weile zu den Bleicherinnen wechseln soll. Für Telheria eine willkommene Abwechslung und die Chance mehr für die Familie dazu zu verdienen. Als sich das Mädchen an diesem Tag auf den Weg zu ihrem Lieblingsplatz macht, trifft sie dort auf den geheimnisvollen Sorell, der sie augenblicklich sofort in seinen Bann zieht. Und obwohl Telheria sich vehement gegen diese Tatsache wehren möchte, weil sie ihn ja eigentlich gar nicht kennt, muss sie sich bald eingestehen, dass dieser Mann eine wirklich wunderbare Wirkung auf sie hat. Eine zarte Liebe entsteht, die jedoch bald auf eine harte Probe gestellt werden soll. 

Gute Dinge bleiben nie für ewig. Wie lang also wird mein Glück andauern? 
(Telheria)


Ich durfte diese wunderbare Kurzgeschichte schon sehr zeitig lesen – quasi, als sie noch in den Kinderschuhen gesteckt hat und muss sagen, dass ich sie einfach liebe, auch jetzt. Ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Wieder einmal hat es Sabine Schulter geschafft eine Geschichte und eine Welt zu kreieren in der man sich restlos verlieren kann. Der Einstieg in die Geschichte geht so schnell, dass man gar nicht merkt, wie die Seiten einfach so dahin fliegen. Man verliebt sich sofort in die liebevoll gestalteten Charaktere. Man fiebert mit, hofft, dass die beiden Protagonisten zueinander finden und leidet mit ihnen, als sich das Blatt drastisch ändert. Die Emotionen der Charaktere lassen sich sehr gut nachempfinden und die süße Geschichte lässt den Leser nur mit dem einen Wunsch zurück, nämlich, dass er mehr über die beiden Protagonisten lesen darf. 

Telheria ist als Protagonistin in dieser kleinen Kurzgeschichte ein wirklich starker Charakter. Sie setzt sich bedingungslos für ihre Familie ein und stellte ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse in den Hintergrund. Sie ist ein herzensguter und lebensfroher Mensch. Trotzdem ist sie stets vorsichtig und darauf bedacht keine Fehler zu machen, denn Fehler kann sie sich nicht leisten, wenn es darum geht ihre Familie tatkräftig zu unterstützen. Sorell hat auf sie die wunderbare Wirkung, dass sie ihre Situation auch von einem anderen Blickwinkel betrachtet und das Leben nicht mehr so schwer nimmt, sich sogar von Sorells unbekümmerten Lebensmut anstecken lässt.
Denn Sorell ist das komplette Gegenteil von Telheria. Er genießt sein Leben und hat immer einen guten Rat für Telheria, wenn diese an ihrer Situation zu verzweifeln scheint. Meist erkennt er sofort, wenn Telheria etwas bedrückt und zwingt sie mit seiner unbekümmerten Art sich mit der Situation auseinander zu setzen und doch die guten Dinge daran zu sehen. Mit seiner Art schafft er es schnell, dass Telheria ihm vertraut, was ihn sehr zu freuen scheint, da er sich sichtlich zu ihr hingezogen fühlt.


Abschließend bleibt mir zu diesem Werk nur noch eins, nämlich meine absolute Leseempfehlung auszusprechen. Bei der Kurzgeschichte handelt es sich um die Vorgeschichte zu Sabine Schulters neustem Geniestreich im SPler-Bereich: Die Mederia Triologie. Und Kinder, ich kann euch sagen, dass dieses kleine Prequel absolut Lust auf mehr macht. Man kann die Hauptgeschichte kaum abwarten, selbst, wenn man sie schon gelesen hat! Denn die Vorgeschichte verspricht alles, was das Leserherz begehrt! Liebe und Romantik. Eine wunderbare neue Welt, in die es sich lohnt hinein zu tauchen. Es wird Spannung und Dramatik geben. Also alles, was die Geschichten von Sabine Schulter so wunderbar macht.




  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 967 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 73 Seiten
  • Verlag: neobooks (18. Dezember 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01N9A3MYY

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen