Samstag, 5. November 2016

Time Stranger Kyoko 01 von Arina Tanemura

Im 30. Jahrhundert haben sich die Länder der Erde zu einer einzigen Erdnation zusammen geschlossen. Diese wird von einem König regiert. Kyoko ist die Prinzessin der Erdnation. Doch anstatt ihren Pflichten im Palast nachzukommen geht sie lieber unerkannt in die Schule. Sie möchte ein normales Leben führen, nicht eingesperrt hinter großen Palastmauern. Begleitet wird sie dabei täglich von ihren Bodygards, den Prinzen und letzten Überlebenden des Drachenclans, Sakataki und Hizuki. Als der sechzehnte Geburtstag von Kyoko näher rückt und sie sich öffentlich zeigen soll, macht ihr ihr Vater einen Vorschlag. Wenn sie es schafft ihre Zwillingsschwester Ui aus ihrem ewigen Schlaf zu erwecken, dann darf sie ihr normales Leben weiter leben. Dafür muss sie aber die zwölf Göttersteine und deren Besitzer finden, um gemeinsam mit ihnen die Götteruhr zu bewegen, die einst der Gott der Zeit Chronos geschaffen hat. Kyoko bekommt als erster Stranger einen der Göttersteine und kann so die Zeit manipulieren. Fortan macht sie sich mit ihren beiden Bodyguards auf den Weg und versucht die anderen Stranger zu finden. Doch das ist leichter gesagt als getan.

Time Stranger Kyoko stammt aus der Feder von Arina Tanemura und ist ein dreiteiliger Manga voll und ganz für Mädchen. Kyoko ist eine sehr sympathische Prinzessin mit Ecken und Kanten, aber dem einfachen Wunsch ein normales Mädchen zu sein. Begleitet wird sie dabei von ihren Bodyguards, die ihr nicht von der Seite weichen. Die Charakterdesigns entsprechen dem typischen Tanemura-Klischee. Sie sehen eben aus, wie alle anderen Charaktere in ihren Mangas. Die Protagonistin und ihr Angebeteter sowie die Nebencharaktere ähneln wieder wie ein Ei dem anderen. Lediglich wurden ihnen nur andere Rollen zugesprochen. Das sie immer wieder die gleichen Designs verwendet finde ich ein bisschen schade. Trotzdem gibt sie sich mit Kleidern und auch den Figuren immer sehr viel Mühe. Es ist alles zuckersüß. Besonders die Chibi-Figuren sind wieder zum anbeißen.
Die Story ist interessant und liest sich leicht verständlich. Der Leser wird entgegen anderer Mangas von Arina nicht einfach durch die Geschichte geworfen, sondern kann nachvollziehen, was passiert. Die Szenenwechsel sind geschmeidiger und so macht der Manga richtig Spaß.

Empfehlen möchte ich den Manga allen Mädchen, die niedliche Zeichnungen und eine romantische Storyline mögen. Ihr kommt hier voll und ganz auf eure Kosten, wenn ihr darüber hinweg sehen könnt, dass es keine neuen Charakterdesigns gibt.

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Egmont Manga; Auflage: 8 (10. Dezember 2002)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3898857425
  • ISBN-13: 978-3898857420
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 1,5 x 18 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen