Dienstag, 11. Oktober 2016

Stardust Wink 01 von Nana Haruta



Anna lebt im gleichen Hochhaus wie ihre beiden besten Freunde Sou und Hinata. Während Sou und Hinata die beliebtesten Jungs der Schule sind und die Mädchen sich regelrecht um sie reißen, scheint Anna für die Jungen an ihrer Schule einfach nur Luft zu sein. Dabei liebt sie nur Endomoto, einen Schüler aus dem älteren Jahrgang. Als Anna dahinter kommt, dass alle Jungen der Schule denken, dass sie mit einem ihrer besten Freunde einer Beziehung hat, stellt sie diese darauf zur Rede und bittet sie, etwas Abstand zu ihr zu halten, besonders, nachdem sie entdeckt, dass Sou eine Freundin hat und sie in Sachen Beziehungen einfach nur hinterher hängt. Bald redet sie noch einmal mit Endomoto, doch ihr erstes Date mit ihm geht gehörig in die Hose und so ist es für Anna die bessere Entscheidung Endomoto at akta zu legen. Doch der Kummer darüber hält nicht lang, denn Sou macht ihr plötzlich ein Liebesgeständnis und stürzt sie somit in eine innere Krise. Denn liebt sie Sou? Und was wird Hinata dazu sagen, wenn er davon erfährt? Anna befindet sich in einer echten Sackgasse, denn sie will weder Sou, noch Hinata verärgern.

Stardust Wink hatte mir vom Cover und der Inhaltsangabe zugesagt, deswegen habe ich mir die Reihe zugelegt, jedoch muss ich sagen, dass sich meine Begeisterung zu der Serie doch recht in Grenzen hält. Das Charakterdesign ist sehr interessant, die Autorin hat versucht detailliert zu arbeiten und zeichnet alles sehr sauber. Während der Charakter Anna wirklich sehr niedlich ist, finde ich die Charakterdesigns von Hinata und Sou etwas überzogen, sie wirken mir zu mädchenhaft. Trotzdem sind auch sie gut getroffen. Auch die anderen Charaktere sind mit Liebe gezeichnet und unterscheiden sich mit ihren verschiedenen Merkmalen voneinander. Fleißig war sie schon in der Wahl der Designs. Ab und an wechseln die Figuren sich auch mit ihren Chibis ab, was ich wirklich niedlich finde. Die Story an sich finde ich aber eher schwach. Es wird mit einem typischen Klischee gearbeitet. Anna als Protagonistin muss sich wohl oder übel zwischen ihren besten Freunden entscheiden, will aber niemanden verletzen und beide Freunde sind scheinbar auch in sie verschossen, was einen Rivalitätskampf hervorrufen könnte. Im ersten Band passiert noch nicht sehr viel, außer, dass Anna feststellt, dass sie sich mit einer Beziehung zu Sou auf gefährliches Terrain begibt. Sie verärgert Sou, sie enttäuscht und schließlich spielt sie auch mit Gefühlen, weil sie nicht weiß, was sie so richtig will. Da jetzt schon so viel passiert ist, denke ich, dass sich die Serie wohl mit einem ewigen Hin und Her zwischen den Dreien beschäftigen wird. Ob ich da wirklich Lust drauf habe.... ich glaube eher nicht. Ich gebe der Serie noch eine Chance, denke aber, dass sie mich inhaltlich wohl nicht wirklich fesseln wird. Schade.

  • Taschenbuch: 196 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 1 (14. Oktober 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3842000812
  • ISBN-13: 978-3842000810
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1,5 x 19 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen