Freitag, 7. Oktober 2016

Katastrophe mit Kirschgeschmack (Grover Beach Team 03) von Anna Katmore



„Noch eine Summers“, brummte er leise. „Das hat uns gerade noch gefehlt.“
Dahin war meine Hoffnung auf einen netten ersten Abend in meiner neuen Heimatstadt. [....]
„Was war das denn gerade?“ Chloes kreischende Stimme klang in den Ohren etwa so angenehm wie Desinfektionsmittel in den Augen.
„Was meinst du?“, fauchte ich zurück.
Hab ich dir nicht noch vor zwei Minuten erklärt, dass du nicht mit jedem hier reden sollst?“
„Wie bitte?“ Offenbar war sie nun völlig übergeschnappt. Und ich hatte echt keine Lust auf diesen Blödsinn, ganz besonders nicht nach der peinlichen Abfuhr, die ich mir gerade eingehandelt hatte. „Du hast doch zuerst mit ihm gesprochen. Was ist denn nur los mit dir?“
„Ich hatte keine andere Wahl – er ist der Kellner. Aber wir sind nicht mit ihm oder seinesgleichen befreundet.“


Samantha Summers zieht nach Grover Beach um hier zur Schule zu gehen. Sie hat sich wirklich auf eine ganz tolle Zeit bei ihrer Familie gefreut, ganz besonders aber auf ihre Cousine Chloe, mit der sie sich immer sehr gut verstanden hat. Doch als Sam endlich da ist, scheint Chloe sie zu hassen und als Klotz am Bein zu empfinden, was Sam einfach nicht verstehen kann. Chloe hat sich so sehr verändert, dass sie sich in ihrer neuen Umgebung einfach unwohl fühlt. Dabei ist sie es gewohnt viel herum zu kommen und überall von vorn anzufangen. Als Tochter eines US-Generals hat sie nicht nur in Europa, sondern auch schon in Ägypten gelebt. Doch nirgendwo war es so schlimm und ungastlich wie in Grover Beach. Und das liegt nicht nur an Chloe, sondern auch an dem Kellner Tony, den sie gleich am ersten Tag kennen gelernt hat und der sie ebenfalls grundlos zu hassen scheint. Deshalb ist ist sie froh, als sie sich mit ein paar Mädchen anfreundet, die sie in ihren Freundeskreis integrieren. Bei Liza und ihrem Freund Hunter fühlt sie sich wirklich wohl. Doch hier taucht auch Tony immer wieder mit auf und macht ihr das Leben zur Hölle. Er lässt keinen Moment aus, um sie vor den anderen schlecht zu machen oder sie sogar in der Schule bloß zu stellen. Und das alles nur, weil sie die Cousine von Chloe ist, mit der Tony eine gescheiterte Beziehung hinter sich hat. Sam versteht die Welt nicht mehr. Am liebsten würde sie sich für immer in ihrem Zimmer einigeln. Doch dort hat sie viel zu viel Zeit zum nachdenken. Über sich, über ihr Leben und über einen arroganten Mistkerl, den sie gar nicht so unattraktiv findet...

Ich wartete ebenso gespannt auf seine Antwort wie sie. Doch Tony konterte mit einer Gegenfrage. „Wie kommst du überhaupt auf die absurde Idee, ich wollte mit ihr rummachen? Hast du sie schon einmal genauer angesehen? Sie ist überhaupt nicht mein Typ.“
Okay, das wusste ich ja bereits und trotzdem … autsch.
„Ich weiß nicht, was du hast. Sam ist wirklich hübsch.“
„Ist sie nicht“, erwiderte er kaltschnäuzig. „Sie ist klein … und bissig. Hast du gehört, wie sie mich vorhin genannt hat? Einen Tellerwäscher. Das sind Chloes Worte, verdammt. Und was ist überhaupt mit ihren Haaren los? Kämmt sie sich am Morgen mit einem Knallfrosch, oder was? Sie sieht aus wie ein Hobbit.“
Liza schnappte entsetzt nach Luft. „Anthony Jason Mitchell, das ist eine Freundin von mir, über die du da redest. Warum bist du so ein Arsch? Jemand sollte dich übers Knie legen, echt!“


Der dritte Teil der Grover Beach Reihe wartet mit einer neuen Protagonistin und ganz vielen alten Bekannten auf. Wir treffen hier auf Sam, die es nach Grover Beach verschlagen hat, um hier zur Schule zu gehen und nicht schon wieder von Ort zu Ort zu ziehen zu müssen. Sie begegnet gleich am ersten Tag Tony, dem besten Freund von Liza aus dem ersten Teil. Sofort ist sie von ihm hin und weg, muss aber schnell erkennen, dass er eine Abneigung gegen sie und vor allem ihre Cousine Chloe zu haben scheint. Und auch Chloe ist ihr nicht unbedingt gut gesonnen, denn diese empfindet Sam als Störfaktor in ihrem Leben und ihrer Familie. Sam trifft überall auf Abneigung und zweifelt an ihrer Entscheidung nach Grover Beach gekommen zu sein. Erst mit der Freundschaft zu Liza und Hunter scheint es für Sam bergauf zu gehen, auch wenn sie dadurch noch mehr ins Visier von Chloe gerät. Doch auch in ihrer neuen Clique findet sie nicht wirklich Ruhe, denn hier ist wieder Tony der keine Sekunde ungenutzt lässt, um ihr das Leben zur Hölle zu machen. Selbst im Kunstunterricht wird Sam von ihm herunter geputzt. Und obwohl Tony immer wieder ein Ekel zu ihr ist, interessiert sich Sam für ihn. Besonders dann, wenn Tony seine andere Seite zeigt. Denn wenn niemand dabei ist, dann kann Tony auch ganz nett sein.
Die Schreibweise der Autorin ist wie gewohnt emotional geladen. Anna Katmore versteht es mit Gefühlen zu spielen und diese so gut zu umschreiben, dass man sich sofort in die Charaktere hinein versetzen kann. "Katastrophe mit Kirschgeschmack" erlebt der Leser zu Beginn aus dem Blickwinkel von Sam, wechselt dann aber immer öfter zwischen ihr und Tony. So kann man die Welt der beiden aus deren Perspektive erleben und versteht, warum sie wie handeln. Das fand ich persönlich richtig toll. Denn ich hatte mir gewünscht, dass man in der neuen Geschichte beide Blickwinkel kennen lernt. Bei den ersten beiden Bänden konnte man die Geschichte von Liz und Hunter erst aus ihrer Sicht und im zweiten Band dann aus seiner Sicht erleben. Das war zwar nicht schlecht, jedoch wusste man dann schon im zweiten Band, wie er ausgeht und was passiert. Effektiv war es nur eine nacherzählte Geschichte. Da finde ich die Lösung mit der doppelten Perspektive viel besser. Etwas schade fand ich, dass die Geschichte zwischen Sam und Tony mit diesem Band nicht abgeschlossen wird, sondern quasi mitten drin endet und man gezwungen ist noch den vierten Band zu lesen. Das ist eine etwas unglückliche Lösung und gibt der ganzen Sache etwas Unrundes, aber die Idee zu der Geschichte und die Umsetzung ist trotzdem so klasse, dass man da drüber hinweg sehen kann.

Völlig außer Atem ließ er das Pferd los und beugte sich vornüber, die Hände hatte er dabei auf die Knie gestützt. Sein verschwitztes Haar stand in alle Richtungen und einzelne Strähnen hingen ihm in die Augen, als er seinen Kopf zu mir drehte. Seine blauen Augen blitzten im Sonnenlicht, seine Wangen waren niedlich rot angelaufen und er biss sich auf die Unterlippe. Er sah umwerfend aus, genau wie an jenem Tag, als ich bei ihm zu Hause aufgekreuzt war, um mir seine Projektbeschreibungen auszuleihen.
Seine Mundwinkel wanderten langsam zu einem Lächeln nach oben. Schüchtern lächelte ich zurück.
Und in diesem Moment wurde mir mit schockierender Klarheit bewusst, dass ich drauf und dran war, mich in diesen Jungen zu verlieben.


Schön fand ich auch, dass man endlich ein bisschen mehr Einblick in den Charakter Tony bekommt. Der ist ja in den ersten beiden Bänden nicht so gut davon gekommen und ich muss ehrlich gestehen, dass ich ihn spätestens nach dem zweiten Band so gar nicht mehr leiden konnte und mich gefragt habe, warum denn die Liza noch immer mit ihm befreundet sein will. In diesem Band lernt man Tony und sein Denken besser kennen und stellt bald fest, dass er gar nicht so übel ist, auch wenn er Sam das Leben schwer macht.
Sam hingegen kommt als völlig neuer Charakter daher. Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben, hat recht gesunde Ansichten und macht sich bald nichts mehr aus den Zickereien ihrer Cousine, auch wenn ihr das am Anfang wirklich weh getan hat. Sie versucht stets das Beste aus ihrer Situation zu machen, wirkt oft nach außen knallhart, ist aber im Grunde ein echt zartes Mädel, das gern träumt und einfach nur seine Ruhe haben möchte. Sam ist ein harmoniebedürftiger Mensch, das merkt man vor allem immer dann, wenn sie versucht Konflikten mit Tony oder Chloe aus dem Weg zu gehen.

Empfehlen möchte ich das Buch allen, die bereits die ersten Teile der Grover Beach Reihe mochten. Es gibt ein spannendes Wiedersehen mit bekannten Charakteren, aber es gibt auch jede Menge frischen Wind. Wer emotionale Liebesgeschichten mag ist mit diesem Jugendbuch bestens beraten.

Idee: 5/5
Logik: 5/5
Charaktere: 5/5
Emotionen: 5/5
Spannung: 5/5

Gesamt: 5/5

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Drachenmond-Verlag (1. August 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3959913818
  • ISBN-13: 978-3959913812
  • Größe und/oder Gewicht: 15,1 x 2,7 x 21,1 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen