Mittwoch, 14. September 2016

Soul Lights: In den Armen des Vampirs Band 1 & 2 von Chloe Wilkox



Gloria ist eine Musikerin durch und durch. Als Tochter einer früh verstorbenen Rocksängerin wuchs sie bei einer Freundin und Bandkollegin ihrer Mutter auf, die sich etwas völlig anderes für Gloria gewünscht hätte als das Musikbusiness. Nach einem Auftritt in ihrer Heimat Portland wird Gloria von der Assistentin des berühmten Musikproduzenten Benjamin Marlowe kontaktiert, mit der Bitte nach New York zu kommen, da Marlowe sie eventuell unter Vertrag nehmen will. Gloria ist völlig außer sich vor Freude, aber mindestens genauso aufgeregt. Sie reist nach New York und darf das erste Mal in den Luxus des Showbiz hineinschnuppern, der ihr doch ein bisschen unangenehm ist. Ihre erste Begegnung mit Benjamin ist für Gloria ein Wechselbad der Gefühle, denn Benjamin Marlowe ist nicht nur ganz anders, als sie ihn sich vorgestellt hat, sondern auch sehr attraktiv und jung. Für Gloria scheint sofort die Luft zwischen den beiden zu knistern. Als Benjamin sie mit einer Band bekannt macht, wird sie zwar nicht von allen sofort offen empfangen, doch während er Proben wird Gloria lockerer und freundet sich mit einigen Mitgliedern an. Alles scheint perfekt zu werden. Als die Gruppe in die Hamptons reist, um dort noch weiter zu proben, macht Gloria eine unglaubliche Entdeckung. Denn die Mitglieder der Band und auch Benjamin sind Vampire! Doch anstatt schleunigst zu verschwinden bleibt Gloria und erfährt so die Wahrheit über Benjamin. Als die beiden sich näher kommen scheint es sofort um Gloria geschehen. Doch plötzlich stößt Benjamin sie von sich und Gloria muss sich fragen, ob sie nicht nur einfach ausgenutzt worden ist? Und ist sie überhaupt vor den anderen Vampiren und Benjamin sicher? Und was hat es mit diesen blutigen Albträumen rund um ihre Mutter auf sich?

Soul Lights ist eine Serie aus zwölf recht kurzen Bänden. Während einer Aktion von Thalia war es möglich den ersten Doppelband kostenlos zu erwerben, weshalb ich ihn mir überhaupt erst geholt habe. Anhand der Länge der Geschichten und der Tatsache, dass man den Doppelband gratis bekommen konnte, hatte ich mir eigentlich nicht wirklich viel von dem Roman versprochen. Doch ich muss zugeben, dass ich eines Besseren belehrt wurde. Die Schreibweise der Autorin ist frisch, locker und fesselt ab der ersten Seite. Man hat keine Probleme in die Geschichte hinein zu kommen und kann sich sofort in die Charaktere hinein versetzen. Es macht Spaß die tollpatschige und bodenständige Gloria auf ihrem Weg ins Showbiz zu begleiten und mit ihr die Welt der Vampire von Chloe Wilkox zu entdecken. Einzig die Logik und die damit verbundenen Emotionen habe ich an manchen Stellen vermisst. Als Gloria erkennt, was für ein Wesen Benjamin und seine Freunde sind, wird sie zwar hysterisch und will verschwinden, jedoch gibt sie sich meiner Meinung nach viel zu schnell einem ruhigen Gespräch mit Benjamin hin. Irgendwie hätte ich in Bezug zu ihrer anfänglichen Situation schon ein bisschen mehr Panik anstatt Verständnis und Ruhe erwartet. Auch, dass sie ihn scheinbar ab der ersten Sekunde anziehend findet und gleich mit ihm in die Kiste springt... es gibts ja bekanntlich die Liebe auf dem ersten Blick, aber so wie die beiden sich anschmachten... nie im Leben! Auch dieses Hin und Her zwischen den beiden Protagonisten ist ein ganz klassisches Klischee und ich hätte vielleicht doch ein bisschen etwas anderes vom Ablauf der Geschichte erwartet. Aber auf der anderen Seite, was soll es schon noch Neues geben, wenn die breite Masse an Vampirgeschichten schon alles abdeckt? Im Großen und Ganzen lohnt sich die Geschichte auf jeden Fall, besonders für Zwischendurch, wenn man einmal die Seele baumeln lassen möchte.

Gloria als Protagonistin muss man eigentlich sympathisch finden, auch wenn sie meiner Meinung nach ein bisschen am Stockholmsyndrom leidet. Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben, ist genügsam mit dem, was sie für ihre Auftritte bekommt und sie träumt davon einmal in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten. Sie ist ihrer Ziehmutter dankbar dafür, dass sie sich so für sie aufgeopfert hat und stellt an jede Situation keine überkanditelten Erwartungen. Sie ist mit ihrer genügsamen Art einfach ein kleines Goldstück.
Benjamin hingegen scheint zu Beginn sehr distanziert und unerreichbar. Das ändert sich aber schnell und man kann seinen guten Charakter, seine zuvorkommende Art und seinen weichen Kern erkennen. Er ist sehr großzügig, hat einen großen Beschützerinstinkt, traut sich selbst aber manchmal nicht über den Weg und versinkt ein bisschen in Selbstmitleid über seine Lebenssituation. Durch seine Art muss man auch ihn einfach mögen.
Als Nebencharakter möchte ich noch Kim erwähnen, denn ihre Geschichte ist es, die dem Leser und auch Gloria die Augen öffnen, dass Vampire gefährlich und unberechenbar sind. Sie ist eine richtige Zicke und macht Gloria das Leben schwer, doch ich denke, dass ihre Unzufriedenheit über ihr Dasein und der Wunsch, dass niemandem das Gleiche widerfährt, dazu führen, dass sie eben so ist, wie sie ist. Ich denke, im Grunde ist sie gar nicht so schlimm, wie sie sich gibt.

Empfehlen möchte ich die Geschichte allen, die Vampirgeschichten sowie erotische Geschichten mögen. Wer keine detaillierten Bettgeschichten lesen möchte, möge bitte die Finger von diesen Büchern lassen.

Idee: 5/5
Logik: 4/5
Charaktere: 5/5
Emotionen: 4/5
Details: 4/5

Gesamt: 4/5


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1649 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 174 Seiten
  • Verlag: Addictive Publishing (8. September 2015)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0154RNBVI

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen