Montag, 1. August 2016

Liebe auf den ersten Schlag (Baseball-Love Band 1) von Saskia Louis



Als der Profi-Baseballer und Womanizer Luke auf einem Heimatbesuch in Deutschland ist, trifft er auf die schlagfertige Emma, die ihm nicht nur Paroli bietet, sondern den Gewinnertypen auch noch beim Billiardspiel verlieren lässt. Die beiden scheinen ab dem ersten Moment hin und weg voneinander zu sein und es kommt zu einem One-Night-Stand. Emma ihres Zeichens eigentlich Männerhasserin seitdem sie von ihrem Verlobten sitzen gelassen wurde, hofft, dass sie ihn nie wieder sieht. Doch das Schicksal führt die beiden wieder zusammen, als Emma einen Job in Amerika annimmt. Bereits nach wenigen Tagen stehen sich die beiden wieder gegenüber. Und es kommt zu einem reinen Gefühlschaos, welches noch mehr durcheinander gebracht wird, als Luke in ernsthaften Schwierigkeiten steckt. Denn sein Ruf ist durch seine vielen Frauengeschichten stark angekratzt, was seinem Management arg missfällt. Emma kommt für Luke wie gerufen. Denn auf ihr Umfeld wirkt sie wie ein Mauerblümchen, genau das Gegenteil von seinem Beuteschema und dem Klischee, welches man ihm in den Medien anhängt. Luke macht ihr den Vorschlag, dass sie seine Alibifreundin wird und er ihr im Gegenzug, nachdem sie ihn theatralisch abserviert hat, Tor und Türen für die High Society öffnet, damit sie ihren Traum von einer eigenen Eventfirma erfüllen kann. 

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und muss sagen, dass es mir sehr, sehr gut gefallen hat. Ich hatte eine Menge Spaß an den gepfefferten Dialogen und vor allem an den Situationen, in die die beiden sich ständig hinein manövrieren. Man kann die Emotionen der beiden während des Lesens richtig greifen und erkennt bald, dass sie doch mehr füreinander empfinden, als sie wirklich zugeben wollen. Schnell bemerkt man, dass die beiden ihre ganz eigenen Päckchen mit sich zu tragen haben und kann sich in den detaillierten Emotionen verlieren. Die Idee der Geschichte finde ich persönlich richtig klasse, auch wenn sie vielleicht ein bisschen kitschig erscheint, aber ich habe beim Lesen oft Momente gehabt, in denen ich einfach nur vor mich hingequiekt habe, weil die Situationen entweder so peinlich oder so toll waren. Die schlagfertigen Dialoge zwischen den beiden Protagonisten haben mir dabei eigentlich am meisten Spaß gemacht. Das war genau mein Ding, vor allem, weil die Autorin auch schön mit Sarkasmus gespielt hat. Dass die beiden sich natürlich gerade in Amerika wieder getroffen haben, war ein sehr großer Zufall, und für mich doch etwas unglaubwürdig, aber darüber kann man großzügig hinweg sehen, denn den Rest der Geschichte verschlingt man einfach so. Die Schreibweise der Autorin ist sehr fließend und die Szenen sind nicht zu sprunghaft, sodass man sich immer wieder in die Geschichte hinein findet, wenn man sie nicht in einem Rutsch liest.

Luke als Protagonist ist zu Beginn der Geschichte mehr so der unnahbare Typ. Er ist sehr von sich selbst überzeugt und lässt das seine Mitmenschen auch spüren. Dass er keine Skrupel gegenüber dem weiblichen Geschlecht hat, zeigt er immer wieder darin, dass er sich alles ins Bett holt, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Dass er damit seinem Ruf schadet zeigt eindeutig, dass er selten über das nachdenkt, was er tut beziehungsweise, was andere wohl über ihn denken könnten. Auch will er sich keinen Rat annehmen, was ihn noch mehr in die Bredouille bringt. Außerdem ist Luke meines Erachtens noch nicht wirklich erwachsen, denn die Reaktion auf die Hochzeit seines Vaters zeigt eindeutig, dass er durchaus noch wie ein kleiner Junge bocken kann. Scheinbar dreht sich zu Beginn wirklich alles nur um ihn. Ändern tut sich dies erst, als er Emma in sein Leben lässt und beginnt ernsthafte Gefühle zu entwickeln. Plötzlich bekommen solche Dinge wie Treue, Ehre und Eifersucht eine völlig neue Bedeutung für ihn.

Emma als Protagonistin hingegen ist mir von Anfang an sehr sympathisch gewesen. Sie zeigt jedem wo der Hammer hängt, hat aber im Grunde einen weichen Kern. Besonders wenn es um Männer geht ist bei ihr der Spaß vorbei, was ihrem Ex-Verlobten zu verdanken ist. Seit dieser Sache hat sie ständig das Bedürfnis sich einzureden, dass sie keine Männer in ihrem Leben braucht und für nichts und niemanden gut genug ist. Das nagt sehr an ihr. Trotzdem zeigt sie nach außen hin keine Schwäche und ist immer akkurat bei der Sache. Dass sie auf Lukes Vorschlag mit der Alibipartnerschaft eingeht zeugt davon, dass sie keine Skrupel hat jemanden etwas vorzuspielen. Ob ich so etwas machen würde...wohl eher nicht. Aber sie hat ein Ziel vor Augen und dafür scheint ihr jedes Mittel recht.

Empfehlen möchte ich dieses Buch allen, die eine lockere Sommerlektüre suchen. Es geht um Liebe, es geht um Drama und vor allem geht es darum, dass man über seinen Schatten springen und auch einmal etwas wagen sollte. Das Buch macht definitiv süchtig auf mehr und ich hoffe, dass es bald eine Fortsetzung dazu gibt. 


Idee: 5/5
Emotionen: 5/5
Witz: 5/5
Drama: 5/5
Spannung: 5/5

Gesamt: 5/5

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1412 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 337 Seiten
  • Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS; Auflage: 1 (30. Juni 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01HH04CBS

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen