Mittwoch, 24. August 2016

Animox - Das Heulen der Wölfe (Band 1) von Aimeé Carter



"Es ist nur eine Frage der Zeit,
bis sie dich finden.
Und wenn es so weit ist, 
werden wir dich nicht mehr beschützen können"

Zum Inhalt:
Simon Thorn ist zwölf Jahre alt und lebt bei seinem Onkel Darryl, da seine Mutter viel auf Reisen als Zoologin ist. Eigentlich ist er ein ganz normaler Junge. Er geht bald in die siebte Klasse, wird immer wieder das Mobbingopfer von seinem Mitschüler Bryan und seiner Gang und er kann mit Tauben sprechen. Wie gesagt eigentlich. Er hütet sein Geheimnis wohl wissend, dass sein Onkel keine Tiere leiden kann und auch sein Mausekumpel Felix der mit in seinem Zimmer wohnt ist eines der wohl gehüteten Geheimnisse. Doch als Simon eines Tages von einem Adler gewarnt wird, dass er in Gefahr ist und an seiner Schule das geheimnisvolle Mädchen Winter auftaucht und behauptet, dass er nicht der einzige ist, der mit Tieren reden kann, verändert sich sein Leben schlagartig. Denn auf dem Nachhauseweg begegnet ihm wieder der Adler und im Park ein leibhaftiger Wolf, der den Jungen in wilder Panik nach Hause rennen lässt, wo er überraschender Weise nicht von seinem Onkel, sondern von seiner Mutter erwartet wird. Doch viel Zeit zur Wiedersehensfreude bleibt den beiden nicht, denn die Wohnung seines Onkels wird von einer Rattenarmee gestürmt, die den Auftrag hat Simon zu der Alpha der Säuger zu bringen. In dem ganzen Tumult erkennen seine Mutter und auch sein Onkel, das Simon mit Tieren sprechen kann und plötzlich sind sie wie ausgewechselt. Es wird von Geheimnissen und Wahrheiten gesprochen, doch vorerst müssen die drei aus der Wohnung verschwinden. Doch auf der Flucht wird Simons Mutter von den Ratten entführt und auch von Darryl wird er getrennt. Sein einziger Anhaltspunkt ist der Sky Tower in dem Orion, der Herr der Vögel wohnt. Sein Großvater. Doch kann er ihm vertrauen?
Simon wird in eine Welt geworfen, von der er sich nie zu träumen gewagt hatte. Er selbst soll sich ein Animox sein - Menschen die sich in Tiere verwandeln können. Er steht plötzlich zwischen den fünf Reichen der vorherrschenden Tierkönigreiche und muss sich in einer Schlacht behaupten, in der Freunde schnell zu Feinden werden können. Doch wem kann man noch vertrauen, wenn es um eine Macht geht, die die ganze Welt vernichtet könnte und man selbst gar nicht weiß, wo man in dieser Schlacht steht? 

"Wenn ihr nicht sofort verschwindet, kommt mein Onkel, und ihr wisst ja, was er mit Tauben macht", drohte er.
Das verschlug ihnen die Sprache, und sie wechselten ängstliche Blicke. "Wir....Futter?", fragte die erste.
"Genau. Mein Onkel liebt Taubenpfannkuchen", sagte Simon. "könnt ihr den Teig riechen?"

(Simon zu den futtergierigen Tauben an seinem Zimmerfenster)

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und muss sagen, dass ich es regelrecht gefressen habe. Schon als ich das Buch aus seinem Briefumschlag nehmen durfte, war ich hin und weg. Das Cover ist in grünen und türkisen Tönen gehalten und mitten auf dem Cover prangert dieser gigantische Wolfskopf, mit rot glühenden Augen, in den gleichen Tönen. wenn man mit den Fingern über das Cover fährt, bemerkt man, dass der Kopf aus dem Cover ein Stück heraus kommt, was ich richtig cool finde.
Die Geschichte hat mich eigentlich sofort in ihren Bann gezogen. Durch die lockere und flüssige Schreibweise findet man schnell hinein und es macht Spaß Simons Welt zu erkunden. Die Autorin hat alles so gut beschrieben, dass man alles richtig vor sich sehen kann. So sieht man sofort die verfressenen Tauben auf dem Fenstersims oder den majestätischen Adler mit dem einzelnen Auge, der Simon vor der drohenden Gefahr warnt. Die Geschichte nimmt sehr schnell Fahrt auf, sodass man das Buch kaum noch aus der Hand legen mag. Es macht Spaß zu rätseln, welche Seite denn nun die Gute und welche die Schlechte ist. Man hält den Atem an, wenn wieder einmal etwas völlig unvorhersehbares passiert und man fiebert mit, wenn sich Simon auf seine waghalsigen Abenteuer begibt, um seine Mutter und seinen Onkel zu finden. Dieses Buch hat einfach so viel Suchtpotential, dass ich es kaum erwarten kann, dass es im nächsten Jahr die Fortsetzung gibt.

Die Tür flog auf. Erst meinte Simon, es wäre niemand da, doch dann hörte er Darryl schnauben, und ein starker Geruch nach verrottenden Müll dran in seine Nase. Als er durch den Mund Luft holte, sah er sie. Ratten - Hunderte und Hunderte - liefen durch das Treppenhaus....

(Angriff der Ratten)

Simon als Charakter muss man einfach ab der ersten Seite gern haben. Er hat es nicht einfach, da er seine Mutter selten sieht und in der Schule gemobbt wird, aber er hat seinen Onkel, den er über alles liebt und der ihm immer wieder Halt gibt. Zu Beginn ist er noch sehr unbeholfen und versteckt sich ein bisschen, doch im Laufe der Zeit wird Simon zu einem wahren Kämpfer und bekommt immer mehr Selbstbewusstsein. Dass Simon ein herzensguter Mensch ist, sieht man allein schon daran, dass er oft gutgläubig ist und versucht den Tieren wo er nur kann zu helfen.

Darryl als Onkel fand ich richtig klasse. Er ist zwar ein alter Brummbär, aber er sieht zu, dass es seinem Neffen gut geht, dafür nimmt er auch jede Gefahr auf sich. Obwohl er wenig Auftritte hatte, ist er mir richtig ans Herz gewachsen.

Winter fand ich von Anfang an irgendwie falsch und sogar ein bisschen hochnäsig. Zwischenzeitlich konnte sie sich ein bisschen in mein Herz schleichen, aber das hat sie genauso schnell wieder verwirkt. Ich stehe ihrem Charakter noch ein bisschen zwiegespalten gegenüber und ich bin mir noch immer nicht sicher, ob sie nun gut oder böse ist.

Orion war mir von Anfang an sehr unsympathisch und ich muss sagen, dass sich das auch nicht ein einziges Mal abgelegt hat. Ich hatte ihn schon die ganze Zeit im Verdacht. Wusste nur noch nicht so richtig, ob ich nun hunderprozentig richtig liege. Er war mir zu berechnend, zu schleimig, wenn es darum ging Simon zu umgarnen. Da war die Alpha schon direkter. 


"Fünfzehn Minuten. Ich hatte mehr von dir erwartet, Simon Thorn. Du bist eine Schande für jeden Ausreißer." Simon blieb abrupt stehen. In einem vornehmen Polstersessel lümmelte Winter, ihr Buch in der Hand.

(Simon versucht aus dem Sky Tower zu entkommen)


Empfehlen möchte ich das Buch allen Teenies, aber auch den Erwachsenen, die richtig guten Fantasy, Geheimnisse und Abenteuer mögen. Hier kommt ihr definitiv auf eure Kosten. Um ehrlich zu sein fehlen mir noch immer ein bisschen die Worte, so sehr hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen. Es ist bildgewaltig und von den Handlungen her so explosiv, dass man es gar nicht mehr aus den Händen legen möchte. Lest es!

Idee: 5/5
Spannung: 5/5
Emotionen: 5/5
Logik: 5/5
Details: 5/5

Gesamt: 5/5

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Oetinger; Auflage: 1 (22. August 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3789146234
  • ISBN-13: 978-3789146237
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 15,2 x 3,8 x 21,3 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen