Mittwoch, 20. Juli 2016

Untot in Dallas (Sookie Stackhouse/ True Blood 2) von Charlaine Harris



Sookie hatte so gehofft, dass ihr Leben nach den Geschehnissen um die Ermordung ihrer Großmutter und ihrer Arbeitskolleginnen wieder geordnete Bahnen annimmt. Doch kaum ist sie zu Atem gekommen, muss sie sich mit dem nächsten Schicksalsschlag auseinander setzen. Ihr bester Freund und Koch der Bar von Sam Lafayette wurde ermordet. Eine Spur führt Sookie zu einem exklusiven Club, bei dem sich einige ihrer Bekannter zum Tête-á-Tête treffen. Doch bevor sich Sookie richtig um die Sache kümmern kann, wird sie von einer Mänade angefallen, die durch die Wälder von Bon Temps streift. Sookie ist eine Warnung an den Vampir Eric, der der Mänade seinen Tribut zu zollen hat. Eric, Bill und die anderen können Sookie nur retten, indem sie ihr das Blut aussaugen. Und dann wird Sookie mit Bill nach Dallas gerufen, wo einer der hohen Vampire verschwunden ist und sie ihn wieder finden soll. Kaum angekommen entgeht sie nur knapp einer Entführung und sofort ist klar, dass hier etwas Großes passiert. Sookie muss sich in die Bruderschaft der schwarzen Sonne einschleichen, um an mehr Informationen zu kommen. Und das ist gefährlicher und intriganter, als sie es sich jemals vorstellen konnte.

Charlaine Harris schafft mit dem zweiten Band rund um die Gedankenleserin Sookie eine wirklich knisternde Atmosphäre. Der gesamte Roman ist ein Feuerwerk der Ereignisse und der Leser wird auf eine regelrechte Achterbahn der Gefühle geschickt. Man leidet mit Sookie, man ermittelt mit ihr und schließlich fürchtet man sich mit ihr. Es ist wirklich von allen Emotionen etwas dabei und gerade das gefällt mir so gut an den Büchern. Dass Sookie immer wieder im Mittelpunkt aller Geschehnisse steht ist als Protagonistin nur logisch, aber sie kann einem wirklich Leid tun. Einmal ist das ihr Bruder, der sie noch immer abgrundtief zu hassen scheint. Dann haben wir ihren Freund Lafayette der sich scheinbar mit den falschen Leuten angelegt beziehungsweise sich die falschen Freunde gesucht hat und das mit seinem Leben bezahlen muss. Dann haben wir ihren Vampirfreund Bill, zu dem sie zwar eine Beziehung hat, aus dem der Leser aber nicht wirklich schlau wird. Ich finde er wirkt manchmal so distanziert und kühl. Dann ist da die Mänade die Sookie anfällt, nur um dem Vampir Eric zu warnen, dass er ihr einen Tribut zu zollen hat - da fragt man sich ja schon, warum wieder das arme Mädchen und nicht gleich direkt? Dann die Reise nach Dallas, die für Sookie sehr gefährlich wird und ihr eine Menge abverlangt, sie aber auch zu der Erkenntnis bringt, dass das Leben unter den Vampiren wirklich nicht das sicherste ist. Ja und schließlich der Auftritt von Eric als Bill nicht da ist. Man merkt schon, dass es zwischen Sookie und dem Obervampir ordentlich knistert und fragt sich, ob Eric an ihrer Seite nicht sogar besser wäre. Durch seine Hilfe heimst der Vampir jedenfalls ordentlich Pluspunkte ein.

Den zweiten Roman zu der Serie um Sookie Stackhouse möchte ich allen empfehlen, die Geschichten rund um Vampire mögen und immer auf der Suche nach etwas Neuem sind. Charalaine Harris schreibt sehr flüssig und sehr fesselnd und ihre Ideen scheinen unerschöpflich. So begegnet Sookie in diesem Roman nicht nur Vampiren und einer Mänade, sondern lernt, dass nicht nur ihr Chef ein Gestaltwandler ist, sondern ihre ganze Welt von diesen zu wimmeln scheint. Außerdem legt Charaline Harris immer mehr Parallelen zu den anderen Bewohnern in Bon Temps, was ich richtig interessant finde. So hat Bill zum Beispiel weitläufige Verwandschaft und Sookie weiß, dass der ein oder andere in Bon Temps Probleme hat - welcher Natur auch immer. Vor ihr mit ihren Fähigkeiten bleibt kaum etwas geheim, was auch die Erklärung dafür ist, dass sie für die Vampire und besonders für die führenden Vampire eine wichtige Rolle einnimmt. Dabei spielt Charlaine Harris gekonnt mit Intrigen und Lügen. Es ist dem Leser kaum möglich etwas vorher zu sehen, was ich persönlich auch richtig toll finde. Die unerwarteten Wendungen geben dem Roman den nötigen Pfeffer. Ich für meinen Teil freue mich schon auf die Fortsetzung und irgendwie denke ich, dass Sookie und Bill vielleicht doch nicht eine so rosige Zeit in der Zukunft haben werden, wie es am Ende des ersten Buches scheint.

Idee: 5/5
Spannung: 5/5
Emotionen: 5/5
Logik: 5/5

Gesamt: 5/5


  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: Feder & Schwert; Auflage: 1., veränderte Neuauflage. (1. August 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3867620563
  • ISBN-13: 978-3867620567
  • Größe und/oder Gewicht: 11,2 x 2,5 x 18 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen