Montag, 11. Juli 2016

Rush of Love - Erlöst (Rosemary Beach Series Band 2) von Abbi Glines



Blaire ist in ihre Heimat nach Alabama zurück gekehrt und möchte alle hinter sich lassen, was in Rosemary Beach geschehen ist. Sie möchte einfach nur vergessen, was ihr Vater ihr angetan hat und vor allem ihre große Liebe Rush. Die Anschuldigungen gegen ihre Mutter sitzen tief und Blaire beschließt nach vorn zu blicken und sich ein neues Leben aufzubauen. Doch gerade, als ihr Leben vielleicht wieder in die richtigen Bahnen gelenkt werden könnte, wird sie erneut vom Schicksal gebeutelt. Denn sie ist schwanger. Und das von keinem Geringeren als ihrer verlorenen Liebe Rush. Als es zu Problemen in Alabama kommt, kommt Blaires Freundin Bethy wie gerufen. Diese nimmt sie wieder mit nach Rosemary Beach, wo sie vorerst mit Bethy eine Wohngemeinschaft bezieht, stets in der Hoffnung, dass sie Rush nicht begegnet und niemand ihr Geheimnis erfährt. Doch der Chef des Golfclubs Woods kommt ihr schnell auf die Schliche und bietet seine Hilfe an, die sie dankbar annimmt. Als Rush erfährt, dass Blaire wieder zurück ist, schöpft dieser Hoffnung und setzt alles daran Blaire wieder für sich zu gewinnen, doch immer dann, wenn er seinem Ziel nahe scheint, geschieht etwas, was die beiden wieder entzweit. Und wieder einmal muss sich Blaire fragen, wo sie im Leben stehen möchte. An Rushs Seite oder fernab der Welt von Rosemary Beach ohne Rush und somit ohne einen Vater für ihr Kind.

Die Fortsetzung um Blaire und ihren vermeintlichen Stiefbruder Rush ist wirklich gut gelungen und das Buch hat mir sehr viel Spaß beim Lesen gemacht. Jedoch muss ich auch gestehen, dass dieses Hin und Her zwischen Rush und Blaire irgendwann schon ein bisschen nervig wurde und vor allem ihre ganzen Bettgeschichten wurden mir irgendwann einfach zu viel, scheinbar hat die Autorin es sich zur Aufgabe gemacht die beiden wirklich aus allen Winkeln und in allen Situationen zu beleuchten. Trotzdem finde ich die Idee und vor allem die Geschichte zu den beiden wirklich gut gelungen, denn immer wenn du denkst, es kann einfach nicht mehr schlimmer kommen, dann kommt es natürlich schlimmer und das mit Anlauf. Getreu dem Motto, wenn schon Scheiße, dann Scheiße mit Schwung. Endlich erfährt man in diesem Band auch ein bisschen mehr über Blaire, ihre Zwillingsschwester und vor allem aber auch über Rush und seine Vergangenheit. Ich fand es sehr schön, dass die beiden diesmal die erzählenden Protagonisten waren und man so auch Einblick in die Gefühlswelt von Rush hatte - besonders das war auch sehr überraschend für mich, denn eigentlich hatte ich ihn für einen wirklich schlimmen Draufgänger gehalten, doch plötzlich sieht man ihn als Softie, der seiner Blaire richtiggehend hinterhertrauert und sich ein Leben ohne sie einfach nicht mehr vorstellen kann. Neben Blaire und Rush geht es in diesem Band aber auch um die zerrütteten Familienverhältnisse von den beiden, aber auch Rushs Schwester Ann wird näher beleuchtet. So klärt sich endlich auf, weshalb Blaires Vater die Familie verließ und was wirklich hinter seiner Flucht steckt. Rush muss erkennen, dass alles, was er je geglaubt hat ebenfalls eine riesengroße Lüge war und muss nun entscheiden, was er aus diesen Informationen macht und vor allem, wie er von nun an seiner Mutter entgegen treten soll.

Blaire als Protagonistin muss auch in diesem Band wieder sehr viel über sich ergehen lassen. Immer wieder erlebt sie Enttäuschungen, die sie ihre Entscheidungen immer wieder umwerfen lassen. Trotzdem bewahrt sie ständig einen kühlen Kopf und versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen. Was sie in meinen Augen immer wieder sehr sympathisch macht ist, dass sie versucht auf eigenen Beinen zu stehen und niemanden zur Last zu fallen. Manchmal scheint sie sogar wie besessen darauf zu sein, sich in keine Abhängigkeiten zu begeben. Besonders scheint es Blaire aber auch sehr unangenehm zu sein sich in den höheren Kreisen der Society zu bewegen. Immer wieder stellt sie fest, dass sie für das schillernde, aber oberflächliche Leben der Reichen einfach nicht gemacht ist.

Rush lernt der Leser hier, wie bereits schon erwähnt, in einem völlig neuen Licht kennen. Der Draufgänger scheint zu Beginn des Romans regelrecht vor sich hin zu vegetieren und erst als er erfährt, dass Blaire wieder da ist scheinen seine Lebensgeister und vor allem seine Vernunft wieder zu kehren. Er legt sich sogar mit seiner Familie an, die sonst immer an erster Stelle stand. Er versucht alles Mögliche, um seine Blaire wieder zurück zu bekommen. Doch dabei hat er oft mit seinen inneren Dämonen zu kämpfen, die ihm immer wieder Steine in den Weg legen, besonders dann, wenn er wieder komplett ausrastet.

Woods nimmt in diesem Band die Rolle des guten Helfers ein, was ihn in meinen Augen wirklich immer sympathischer macht. Er verfolgt keine bösartigen Absichten, sondern möchte einfach nur, dass es Blaire gut geht, auch wenn er Rush scheinbar nicht leiden kann. Trotzdem unterstützt er aber auch Rush, um Blaire wieder für sich zu gewinnen. Schließlich ist Rush der Schlüssel zu Blaires Glück.

Empfehlen möchte ich das Buch allen, die bereits den ersten Band möchten und unbedingt wissen wollten, wie es mit Rush und Blaire weiter geht. Solltet ihr den ersten Band noch nicht gelesen haben, empfehle ich euch, dies schleunigst nachzuholen, da dieser Band auf den ersten aufbaut und direkt nach dem Ende des ersten Bandes anknüpft. 

Liebe: 5/5
Emotionen: 4/5
Spannung: 3/5
Schreibweise: 5/5

Gesamt: 4/5


  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (16. Juli 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492304370
  • ISBN-13: 978-3492304375
  • Originaltitel: Never too far
  • Größe und/oder Gewicht: 12,2 x 2,7 x 18,8 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen