Freitag, 22. Juli 2016

Eine Reise um die Welt von Claudia Zentgraf



Als das Schiff "Resolution" in London auf seine nächste große Abenteuerfahrt mit Kapitän Cook vorbereitet wird, treffen sich der junge Naturforschersohn Georg Forster und der in ärmlichen Verhältnissen lebende Henry. Die beiden freunden sich nach einer kurzen Begegnung schon an und so ist es Georg zu verdanken, dass Henry als vierzehnjähriger Leichtmatrose auf der Resolution anheuern kann. Gemeinsam mit vielen Anderen machen sich Henry und Georg auf den Weg um die Welt südlich der Halbkugel zu erforschen. Dabei lernen sie das raue Leben an Bord eines solch großen Schiffes kennen und erleben viele Wunder, aber auch Gefahren, die auf sie warten. Was kann es schöneres geben als nach monatelanger Reise endlich wieder Land zu sehen? Was fürchtet ein Matrose mehr - Skorbut oder die Haie, die sich ab und an blicken lassen? Welche Pflanzen, Tierarten und Menschen hält die neue Welt für die beiden jungen bereit? Und wie gehen wie mit der Tatsache um, dass sich an Bord ein gemeiner Dieb befindet, der allen versucht den Gar auszumachen, die ihm auf die Schliche kommen. Doch wer ist es und wie soll man ihn überführen, wenn man immer wieder durch Wachdienst, schwere Stürme und Unruhen auf dem Schiff abgelenkt wird? Für Henry und Georg beginnt eine Reise, die sie für immer verändern soll.

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und habe es relativ in einem Rutsch durchgelesen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht die Welt von Henry und Georg mit zu erleben. Die Erzählweise wechselt immer mal wieder, sodass man einmal die Gedanken und Gefühle beider Jungen, aber auch der Mitglieder der Besatzung nachempfinden kann, was ich persönlich ganz toll finde. Die Beschreibungen sind sehr bildgewaltig, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass mehr auf Details eingegangen wird. Man muss schon seine Fantasie sehr anstrengen, um sich die Flora und Fauna der besuchten Orte vorzustellen. Das wäre ausbaufähig gewesen. Auch fliegen manche Szenen sehr schnell dahin, sodass die Reise irgendwie auch ein bisschen gehetzt wirkt und man manchmal kaum hinterher kommt mit dem nachvollziehen, wo sie denn nun sind und was sie denn nun alles machen. Was ich an dem Buch aber ganz toll finde ist, dass trotzdem wichtige Themen angerissen werden. So geht es um mögliche Meutereien, Seemannskrankheiten, das Leben auf dem Schiff, die Begegnung mit Ureinwohnern, Sklavenhandel, Handel allgemein, Gefahren auf hoher See und und und. Man bekommt eine Vielzahl an Informationen die dazu anregen sich weiter mit der Thematik zu beschäftigen.
Die Schreibweise der Autorin ist außerdem sehr flüssig, sodass man sehr schnell in die Geschichte findet und sie einfach nur so dahin fliegt. Die Emotionen der Jungen werden hauptsächlich auch sehr kurz gehalten und ich hätte mir auch hier mehr Details gewünscht. Besonders wenn es um die Begegnungen mit dem Dieb geht oder wenn ein neues Kapitel für die Jungen eröffnet wird. Freude, Angst, Kummer, Sehnsucht und Trauer sind so gute Vorlagen um den Leser noch mehr an die Geschichte zu fesseln.

Henry als Protagonist der Geschichte ist ein sehr lieber und herzensguter Mensch. Er beweist immer wieder sehr viel Mut und stets bedacht sein Bestes zu geben, was ihn ungemein sympathisch macht. Genauso verhält es sich mit Georg, der mit seinem Vater reist. Während dessen Vater ein echter Stinkstiefel und Vollidiot sein kann, ist Georg wie Henry das komplette Gegenteil. Für die Jungen ist es schön, dass sie auf der Resolution einander haben, so können sie Geheimnisse und Erfahrungen austauschen und sich stets gegenseitig beraten, wenn der eine nicht mehr weiter weiß.
Kapitän Cook wird in diesem Buch als gerechter, aber strenger Kapitän dargestellt. Er führt sein Schiff mit eisernem Griff und ist auf die Gesundheit seiner Besatzung bedacht, was man von anderen Kapitänen so nicht behaupten kann. Neben ihm treten noch viele weitere Charaktere auf, die von schmierig bis sympathisch alles verkörpern. In der Vielfalt der Charaktere hat sich die Autorin wahrlich etwas einfallen lassen und manchmal ist man von der Menge auch einfach erschlagen.

Empfehlen möchte ich dieses Buch allen, die auf Abenteuergeschichten stehen und einfach einmal in die Welt der Seefahrerei hineinschnuppern wollen. Die Thematik der Naturforscher ging hier ein bisschen unter, aber trotzdem weist dieses Buch viele interessante Aspekte auf. Für Zwischendurch ist das Buch durchaus geeignet.

Idee: 5/5
Logik: 4/5
Spannung: 3/5
Emotionen: 3/5
Details 3/5

Gesamt: 3/5

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 816 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 185 Seiten
  • Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS (24. März 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01C62PW0M

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen