Mittwoch, 20. Juli 2016

Dragon Ball Band 23: Rikoom und Guldo von Akira Toriyama



Nachdem Kuririn den Oberältesten der Namekianer aufgesucht hat, erfährt dieser mehr über den Hintergrund Piccolos und wie dieser zur Erde kam. Außerdem stärkt der Oberälteste die Kräfte von Kuririn, damit dieser im Kampf gegen die Schergen von Freezer bestehen kann und übergibt ihm den letzten verbliebenen Dragon Ball, um sich und sein Volk zu schützen. Währenddessen wurde Vegeta von Zarbon besiegt und wurde in die Basis von seinem Boss Freezer gebracht, um ihn zu heilen und ihn nach dem Verbleib des Dragon Balls auszufragen. Doch so leicht macht es Vegeta dem Finsterling nicht und verfolgt seine ganz eigenen Ziele, indem er die Dragon Balls wieder aus dem Besitz von Freezer verschwinden lässt. Zwischen Vegeta und den Freunden entbrennt ein Wettlauf um die Dragon Balls, während sich Son Goku noch immer auf dem Weg nach Namek befindet. Als das fünfköpfige Ginyu-Sonderkommando auftaucht, um sich um die Freunde und Vegeta zu kümmern, müssen diese gezwungener Maßen erkennen, dass es wohl besser wäre, wenn sie von nun an zusammen arbeiten.

Wieder einmal präsentiert Akira Toriyama ein Meisterwerk. Nicht nur die Landschaft und die Charaktere sind wieder sehr gut ausgearbeitet, auch spiel Akira diesmal mit den Seiten von Gut und Böse. Besonders Vegeta wird in diesem Teil zu einem grauen Charakter. Man weiß nicht, ob man ihn bemitleiden oder hassen soll. Scheinbar macht Vegeta eine Wandlung seines Charakters durch und man sieht, dass der Kerl vielleicht doch nicht so schlecht ist, wie man dachte. Trotzdem betrachtet der Leser den Charakter weiterhin argwöhnisch. Das ganze hin und her zwischen den Dragon Balls ist zeitweise doch recht verwirrend, aber doch spannend gestaltet. Und dann kommt der Supergau. Die Dragon Balls auf Namek können nicht nur einen Wunsch erfüllen, sondern gleich drei auf einmal. Bleibt abzuwarten, was die Freunde nun noch erwartet und vor allem, in welcher Hinsicht die Freunde ihre Wünsche verwenden werden, wenn sie den neuen Drachen endlich beschwören können. Außerdem bleibt es spannend bis zur Ankunft von Son Goku, der wird sicher erst wieder auftauchen, wenn es scheinbar keine Hoffnung mehr gibt. Ich denke, Toriyama wird uns noch die eine oder andere Überraschung liefern, mit der wir absolut nicht rechnen. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.


  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Carlsen; Auflage: 7. (15. Februar 2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551735638
  • ISBN-13: 978-3551735638
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 2 x 17,6 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen