Donnerstag, 14. Juli 2016

Dragon Ball Band 19: Der Kampf gegen Nappa von Akira Toriyama



Die von Son-Gokus Bruder angemeldeten Sayajins sind einen Monat vor Ablauf der Zeit auf der Erde angekommen und die Freunde müssen sich den grausamen Außerirdischen ohne Son-Goku stellen, da dieser noch immer in der Unterwelt verweilt. Während Son-Goku sich auf den Weg über den Schlangenpfad zu den Lebenden macht, kommen die Freunde mehr und mehr in Bedrängnis. Nachdem Yamchu bereits von dem Sayajin Nappa und seinen grünen Gnomen getötet worden ist, werden sowohl Tenshinhan, als auch Chao-Zu Opfer der beiden Krieger aus dem All. Kuririn, Piccolo und Son Gohan versuchen sich weiterhin gegen die beiden zu behaupten und hoffen, dass es Son-Goku noch rechtzeitig zu ihrer Rettung herbei eilt. Schließlich kommt es zu einem großen Showdown, bei dem Piccolo sein wahres Gesicht zeigt.

-Achtung noch mehr Spoiler-

Wieder hat Akira Toriyama sich selbst übertroffen. Innerhalb kürzester Zeit sterben wichtige Charaktere und man fragt sich, wo das noch hinführen soll. Scheinbar ist jeder in dem Manga mindestens einmal dran mit sterben. Son Gohan zeigt trotz seines Trainings bei Piccolo, dass er noch immer eine kleine Heulsuse ist und sich sehr auf die Rückkehr seines Vaters verlässt. Trotzdem steckt der kleine Kerl weiterhin voller Überraschungen. Überraschungen gibt es in diesem Band im übrigen so einge. Denn Piccolo zeigt völlig neue Seiten. Son Gohan scheint ihm nicht so egal zu sein, wie er es einst immer behauptet hat, denn er opfert sich für den kleinen Kerl und somit verschwindet auch Gott und die Dragon Balls, was natürlich ein Problem ist, denn ohne die Dragon Balls kann der Drache Shenlong nicht mehr herbei gerufen werden und Wünsche erfüllen. Die Freunde scheinen also für immer verloren, was für den Leser einen absolut bitteren Beigeschmack hat, selbst als Son-Goku endlich auftaucht und alles sich scheinbar zum Guten wendet, kann der Leser sich einfach nicht freuen.
Die Zeichnungen in dem Manga sind wie immer sehr detailliert und der Autor hat sich wieder sehr spektakuläre Kampfszenen einfallen lassen. Man kann sich einfach nicht satt sehen. Die Dialoge wechseln wie gewohnt immer zwischen Witz und ernsteren Themen, was mir persönlich sehr gut gefällt. Besonders gut gefallen hat mir wieder der Charakter Vegeta. Er ist und bleibt ein Stinkstiefel und ist ein sehr grausamer Krieger, der vor nichts zurück schreckt. Die Art, wie Toriyama ihn darstellt ist einfach faszinierend.
Eine Leseempfehlung kann ich allen aussprechen, die Dragon Ball mögen und vor langatmigen Kampfszenen nicht zurück schrecken, denn davon bekommt ihr hier allerhand geboten. Wer etwas anderes erhofft, sollte wohl die Finger von dem Klassiker lassen.

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Carlsen (15. Februar 2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 355173559X
  • ISBN-13: 978-3551735591
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 1,8 x 17,8 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen