Donnerstag, 14. Juli 2016

Dragon Ball Band 18: Abenteuer im Jenseits von Akira Toriyama



Der gefährliche Krieger und Sayajin Radditz wurde besiegt. Doch das für einen sehr hohen Preis. Son Goku ist tot und die Freunde wissen, dass es in einem Jahr zu einem weiteren Angriff durch Sayajins kommen wird, denn Radditz hat die Ankunft seines Prinzen und eines weiteren Kriegers bereits angekündigt. Gott bittet die Freunde und den Waldkrieger Yajirobi zu ihm in den Palast zu kommen, um zu trainieren. Währenddessen macht sich Piccolo auf den Weg, um Son Gohan zu trainieren, denn in den kleinen Knirps ruht eine ungeheure, geheime Kraft, die ihn hoffen lässt, dass sie damit die Sayajins besiegen können. Doch vorerst muss der kleine Kerl lernen die Zähne zusammen zu beißen und nicht bei jeder Gelegenheit wieder loszuheulen. Eine schwere Aufgabe, die dem Teufel alles abverlangt, jedoch auch völlig neue Seiten an ihm aufzeigt. Währenddessen befindet sich Son Goku in der Unterwelt und macht sich auf den Weg zu einem neuen Meister, der ihn trainieren soll, bis er durch die Dragonballs wieder zum Leben erweckt werden kann. Für die Freunde, aber auch Son Goku beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn die beiden Krieger, die sich auf dem Weg zur Erde befinden sind noch stärker als Radditz.

Dieser Band war ein Wechselbad der Gefühle. Einerseits war man traurig, dass Son Goku als Protagonist gestorben ist, auf der anderen Seite war man aber gespannt, wie das Leben für die Freunde und vor allem für den kleinen Son Gohan weiter geht. Umso schöner war aber auch die Freude, als man feststellen konnte, dass Son Goku weiterhin in den Mangas mitmischt, wenn auch in der Unterwelt, aber mit dem festen Willen bald wieder unter den Lebenden zu weilen. Richtig interessant in diesem Band war für mich der Wandel der Figur des Teufels Piccolo. Er erkennt, dass er schleunigst handeln muss, wenn die Erde gerettet werden soll und nimmt sich so dem kleinen Son Gohan an. Trotz allem, dass er den Knirps allein in der Weite zurück lässt, hat er immer ein Auge auf ihn, kümmert sich darum, dass er sich verteidigen kann und ihm zu Beginn nichts passiert. Son Gohan lernt schnell und der Wandel von der Heulsuse zu einem kleinen Kämpfer geht sehr fix von statten. In diesem Band beweist Akira Toriyama wieder einmal, wie ideenreich er ist. Es ist einfach faszinierend, was er für eine Welt geschaffen hat und wie die einzelnen Situationen alle ineinander greifen. Auch scheint Toriyama mittlerweile ungemein Spaß daran gefunden zu haben Figuren sterben zu lassen, dass einer der Freunde wieder einmal daran glauben muss, fand ich nicht wirklich so toll, doch der Autor wird sich schon etwas dabei denken. Ich bin gespannt wie es weiter geht und vor allem bin ich gespannt, ob Son Goku es rechtzeitig wieder unter die Lebenden schafft, um seinen Freunden gegen die Sayajins beizustehen. Von dem Charakter des Vegeta bin ich im Übrigen sehr fasziniert - das könnten noch sehr interessante Dialoge und vor allem ein sehr interessanter Kampf werden.

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Carlsen (15. Februar 2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 355173268X
  • ISBN-13: 978-3551733108
  • ASIN: 3551733104
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,4 x 1,8 x 17,4 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen