Freitag, 3. Juni 2016

Zeitalter der Urwesen - Mondlicht im Schatten von Nelly Mason



  • Irene Stevens ist eine leidenschaftliche Fotografin. Dafür nimmt sie es sogar in Kauf mitten im Winter stundenlang durch die Landschaften zu ziehen. Als sie in einem Cafe Pause macht, fühlt sie sich von den Gästen beobachtet und die beklemmende Stille, die sich plötzlich breit macht, ist ihr nicht geheuerlich. Als die Kellnerin sie als Mikain anspricht, ist Irene sichtlich verwirrt und ist sich sicher, dass die Einheimischen einfach nichts mit einer Amerikanerin zu tun haben wollen. Nachdem Irene ihrer Schwester Mina von der Begegnung erzählt, scheint diese dieses unbekannte Wort ebenfalls zu kennen. Etwas scheint ganz und gar nicht zu stimmen. Als Irene am nächsten Tag einen Mord mit ihrer Schwester über die Kamera beobachtet, scheinen sich die Ereignisse plötzlich zu überschlagen. Denn plötzlich werden sie gejagt. Doch was noch viel verwunderlicher ist. Ihre Schwester scheint wie ausgewechselt, scheint genau zu wissen, was sie tut und spricht eine Sprache, die Irene noch nie in ihrem Leben gehört hat. Nachdem ihre Schwester auf der Flucht von den Angreifern verletzt wird, scheint für Irene eine Welt zusammen zu brechen. Am Unfallort sieht sie einen Mann, der sie ganz genau zu beobachten scheint und sie augenblicklich vom Ort des Geschehens flüchten lässt. Zu Hause betrachtet Irene noch einmal die Fotos. Rot glühende Augen - nicht menschlich! Und plötzlich ist der Mann vom Unfallort bei ihr zu Hause und möchte sie mit sich nehmen, da sie sich in Gefahr befindet. Für den Vampir Conrad Lorenz, seines Zeichens Schattenkrieger, ist klar, dass er die hilflose Frau vor den Endleveln - Vampire, die keine Seele mehr besitzen - beschützen muss. Doch so hilflos, wie Conrad erst vermutet, ist Irene gar nicht. Denn nach und nach erkennt Irene, dass das Leben, das sie gelebt hat, nicht das ist, was sie eigentlich kennen sollte. Und dann wird Mina von den Endleveln entführt. Für Irene und Conrad - der sich immer mehr in die junge Fotografin verguckt - beginnt eine Schnipseljagd auf der Suche nach Mina und nach Irenes Vergangenheit, denn die ist ungeheuerlicher, als alles, was sich Conrad in seinen kühnsten Träumen hätte vorstellen können.

    Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und muss sagen, dass mich dieser Roman mit gemischten Gefühlen zurück lässt. Dei Autorin hat wirklich ganz wunderbare Ideen, aber bei der Umsetzung hat es dann meiner Meinung nach gehapert. Szenen schießen viel zu schnell aneinander vorbei, immer wieder werden Charaktere eingeworfen, die man nicht einordnen kann, weil sie einfach in aussehen und Handlungsposition nicht ausreichend beschrieben werden. Oft fehlen meiner Meinung nach auch Schlüsselszenen, wie z.B. als Seth Irene das erste Mal sieht, da hätte mehr Emotion sein müssen, mehr Freude, dass er sie wieder sieht. Und was macht er, guckt sie nur ein bisschen doof an und das wars. Das ist unglaubwürdig. Hinzu kommt noch, dass das Buch jetzt in der Form, wie ich es zugeschickt bekommen habe, jede Menge grammatikalischer Fehler aufweist, was mich immer wieder aus dem Lesefluss heraus gebracht hat. Auch verwendet die Autorin oft unglückliche Worte und davon ganz schön viel, wie z.B. "Yepp..." oder "Er muss dann jetzt mal....in Ruhe lassen". Das klingt unschön und sollte noch einmal überarbeitet werden.
    Von der Ideenvielfalt der Autorin kann ich jedoch nur schwärmen. Die Grundlage der Geschichte ist wirklich wunderbar und es hat trotz der Schwierigkeiten Spaß gemacht die Geschichte um Conrad und Irene zu lesen. Die beiden waren wie Katz und Maus und habe vor allem durch ihre menschlichen Fehler bestochen. Zum Ende hin war es dann noch einmal anstrengend der Geschichte zu folgen, denn immer wieder haben die Freunde aus dem Nichts Waffen her gezaubert oder Hilfe von Jin bekommen, die meiner Meinung nach gleich alles hätte lösen können, wenn sie so übermächtig ist. Da war für mich die Logik nicht mehr vorhanden.

    Irene als Protagonistin kommt zum Anfang sehr ruhig und schüchtern daher. Doch im Laufe der Geschichte wandelt sie sich ständig. Von wütend zu traurig und und und. Sei ist ein echtes Emotionschamäleon, was ich wirklich klasse fand. Dramatisch ist ihre Geschichte außerdem, sodass man sie einfach gern haben muss.
    Conrad hingegen ist in der Story stets ein kleines Nervenbündel. Erst übervorsorglich in Beziehung auf die Geheimnistuerei, dann sehr uneinsichtig und schließlich herrisch bis wütend, weil er sich Sorgen um Irene macht. Conrad gefiel mir als Charakter ebenfalls sehr gut.
    Allgemein sind die Charaktere sehr vielschichtig, doch die Menge der Charaktere ist einfach erschlagend, besonders, da diese so wenig beschrieben werden, sodass man sie nicht an bestimmten Dingen festmachen kann, was ich sehr schade finde. 

    Im Großen und Ganzen möchte ich das Buch empfehlen, weil es wirklich eine ganz neue Story ist, wenn man denn über meine Kritikpunkte hinweg schauen kann. Sollte an so manchen Dingen noch etwas geändert werden und es kommt zu einer Neuauflage, denke ich, dass das Buch durchaus Potential für einen Bestseller hat. 

    Story: 5/5
    Logik: 3/5
    Emotionen: 3/5
    Ausdruck: 3/5

    Gesamt 3/5

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 3241 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 260 Seiten
  • Verlag: Eisermann Verlag; Auflage: 1 (1. Juni 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01FXKOZOS

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen