Sonntag, 10. April 2016

Die Wolfselbin - Teil 1: Der Dämon von Susanne Ferolla



Als die junge Abelka mit ihrer Mutter Disteln sammeln ist, stehen sie Todesängste aus, als sie scheinbar von Ji´harbis angegriffen werden könnten. Abelka weiß, dass sie uns ihre Mutter keine Chance haben, wenn die Männer aus dem Dorf ihnen nicht helfen. Als die Not am größten scheint, taucht ihr Mann Derk auf und nimmt die beiden Frauen mit sich. Schnell muss Abelka feststellen, dass es sich keineswegs um einen Angriff durch Ji´habri handelte, sondern dass einer der Männer aus dem Dorf voreilig gehandelt hat. Vor ihr liegen vier tote Wolfselben. Während ihre Mutter klagt, dass es Unglück bringt, ist ein gieriger Dorfbewohner bereits dabei sich der Habseligkeiten der Wolfselben anzunehmen. Abelka indess sucht ihren Wasserschlauch an der Stelle, wo sie und ihre Mutter vor der angeblichen Gefahr ausgeharrt haben, doch er ist verschwunden. So folgt sie einer Spur und findet etwas, was ihr Leben für immer verändern soll.

17 Jahre später. Der Junge Florin ist ein Aussätziger in seinem Dorf. Nicht nur, dass er ein Krüppel ist und von seinem Vater verlassen, seine beste Freundin ist die Wolfselbin Jerelin, welche ihn immer wieder mit auf Streifzügen mit nimmt. Doch das bringt für den Jungen mehr Gefahren mit sich, als ihm lieb ist. Trotzdem ist Jerelin seine einzige Freundin. Als er eines Tages ein ungeheuerliches Geheimnis belauscht, scheint seine Welt aus den Fugen zu geraten. Soll er schweigen oder sein Geheimnis teilen? Und dann ist da auch noch ein Ausflug in die große Stadt Thoran, die erschreckende Dinge offenbart.

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und ich muss sagen, das Buch hat mich ab der ersten Seite regelrecht gefesselt. Ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen und habe es regelrecht verschlungen. Die Geschichte um Jerelin ist so herzzerreißend geschrieben, dass man fast vergisst zu atmen. Man wird mit der Grausamkeit der Dorfbewohner konfrontiert und muss sich fragen, wie abgründig ein Mensch handeln kann. Man erlebt Ängste, liest von Wünschen und Hoffnungen. Die Beschreibungen sind so bildgewaltig, dass man sofort denkt, man steht selbst auf einer der hüfthohen Graslandschaften und hofft, dass das Unheil nicht selbst zu einen kommt. Man kann prekäre Situationen richtig greifen und fröstelt mit den Protagonisten.

Florin als Protagonist ist ein herzensguter Junge, aber leider durch sein Handicap immer das Opfer der anderen Jungen des Dorfes. Man versteht, dass er lieber kuscht und keine Prügel kassieren will. Trotzdem hofft man immer wieder, dass der Bengel endlich auftaut und seinen Mut zeigt. Durch seine ängstliche Art kann man ihn nicht richtig einschätzen.

Jerelin hingegen ist ein sehr mutiges Mädchen und scheint genau zu wissen, was sie will. Dass sie dabei Florin in Gefahr bringt scheint sie fast nie zu beachten. Trotzdem ermutigt sie ihn immer wieder sich endlich den anderen Jungen im Dorf zu stellen. Ihre Rolle fällt in diesem Teil der Geschichte recht kurz aus, was ich ein bisschen schade finde, soll es doch hier eigentlich mehr um sie gehen.

Florins Mutter ist für mich ein ganz starker Charakter, hat sie sich erst dazu durchgerungen der sterbenden Wolfselbin zu helfen und sich schließlich einem Kind angenommen, welches ihr Untergang in der Dorfgemeinschaft ist. Trotzdem steht sie über den Dingen und sorgt dafür, dass Jerelin leben kann, auch wenn es bedeutet, dass sie uns ihr eigenes Kind dadurch zu Ausgestoßenen des Dorfes werden. Sie ist ein herzensguter Mensch, doch auch ein bisschen verbittert, was man ihr in ihrer Situation aber wohl kaum verdenken kann.

Das Buch möchte ich allen empfehlen, die eine gute und vor allem bildgewaltige Fantasygeschichte mögen. Ihr werdet hier voll und ganz auf eure Kosten kommen! Die Geschichte eignet sich besonders für Zwischendurch, da sie recht kurz gehalten ist. Trotzdem passiert auf den wenigen Seiten so viel, dass einem manchmal der Kopf schwirrt. Trotzdem hat das Buch Suchtpotential und ich muss sagen, dass ich wirklich gespannt bin, wie es mit der Wolfselbin nun weiter geht. Vor allem interessiert mich aber, was die Dorfbewohner mit der Entdeckung der Jungen in der Stadt tun.



  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 942 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 86 Seiten
  • Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS (8. März 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01C62PWNO

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen