Dienstag, 29. März 2016

Kai und Annabell - Band 1: Von dir verzaubert von Veronika Mauel



Kai und Annabell. Annabell und Kai. Ihre Welt könnte unterschiedlicher nicht sein. Sie ist in einem wohl behüteten Haus aufgewachsen, ist die Tochter eines reichen Arztes und ist die Vorzeigetochter schlechthin. Er hingegen wächst in zerrütten Verhältnissen auf, muss sich um sich selbst kümmern, einen Vater hat er nicht, seine Mutter säuft und nachts zieht er mit seinen Freunden um die Häuser, um zu stehlen und sich so einen Namen zu machen. Doch der Schein trügt bei beiden. Als Kai eines Tages Annabell an der Bushaltestelle trifft und über ihr Schickimichi-Auftreten genervt ist, reißt er ihr die Designerbrille von der Nase. Was ihn dort hinter der Brille jedoch erwartet, lässt ihn den Atem anhalten. Denn nicht nur er lebt in schwierigen Verhältnissen, denn auch Annabell durchlebt ihre ganz eigene Hölle. Vom Vater regelmäßig verprügelt, wenn sie schlechte Noten heimbringt oder das Ansehen der Familie durch sie bedroht scheint, wird sie regelmäßig zum Prellbock ihres Vaters und spielt nur nach außen hin die glückliche Arzttochter, während es in ihr völlig anders aussieht. Zwischen Kai und Annabell beginnt sich ein leichtes Band aufzubauen, während sie immer wieder versuchen sich aus den Weg zu gehen. Doch lang gelingt das nicht, denn Kai muss Annabell immer wieder zu Hilfe eilen. Und obwohl die beiden den anderen nicht wirklich in ihrem Leben wollen, kommt es, wie es kommen muss. Die beiden verlieben sich ineinander, was nicht nur für Annabell, sondern auch für Kai verheerende Folgen hat.

Ich habe dieses Buch eigentlich rein zufällig gefunden und dachte mir, dass es ja nicht verkehrt wäre, wenn ich da mal reinlese. Es hat sich definitiv gelohnt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht, sie verwendet durchaus Jugensprache, die mir jedoch an einigen Stellen zu heftig war, weshalb es von mir einen Stern Abzug gibt. Trotzdem ist der Schreibstil fesselnd und auch die Umsetzung der Geschichte lässt das Buch zu einem kleinen Suchtpotential werden. Ich persönlich habe das Buch an einem Tag gelesen und hatte Mühe es überhaupt einmal zur Seite zu legen.

Die Figuren der Autorin sind sehr interessant gestrickt, selbst die grauen Charaktere. 
Annabell ist nach außen hin wirklich eine gute Schauspielerin, was sie aber auch sein muss, hat sie zu Hause ihre ganz eigene Hölle. Sie ist oft damit beschäftigt auf einem Drahtseil zu balancieren. Immer wieder muss sie den Terror ihres Vaters über sich ergehen lassen. Das ist schlimm und ich weiß nicht ob ich sie dafür bewundern soll, dass sie das immer wieder aushält... oder ob ich sie für blöde erklären soll, weil sie sich einfach nirgendwo Hilfe holt. Ihre Mutter ist übrigens auch so ein Charakter, den ich nicht verstehe, sieht sie sich doch immer wieder an, wie Annabell von ihrem Mann verprügelt wird. Die Mutter will mir mit ihrer Art einfach nicht in den Kopf rein. Entweder hat sie Angst um ihren Luxus oder sie ist einfach nur dumm. Welche Mutter würde sich so einen Terror für das eigene Kind auf Dauer ansehen?

Kai hingegen scheint von Anfang an auf sie schiefe Bahn geraten zu sein, doch je näher man ihn kennen lernt, bemerkt man, dass er nur versucht seinen Platz im Leben zu finden und eigentlich ganz andere Ziele für sein Leben hat - auch wenn er sich momentan völlig auf der falschen Bahn befindet. Kai punktet vor allem immer wieder damit, dass er sich um Annabell kümmert und sie immer wieder aus schwierigen Situationen befreit. Dass er mit seiner Mutter zusammen lebt, die Alkoholikerin ist, macht es dem Leser etwas verständlich, dass er so ist, wie er eben ist. Trotzdem bin ich auch hier der Meinung, dass er sich hätte professionelle Hilfe holen sollen. Ich meine ja, sie sind jung, aber die Jugend heut zu Tage weiß doch sonst auch immer alles...

Das Buch kann ich wirklich allen empfehlen, die Romantik mögen. Die Geschichte zwischen den beiden ist wirklich herzallerliebst, auch wenn hier eine ordentliche Portion Dramatik vorhanden ist. Schön finde ich an dem Buch vor allem, dass die Autorin immer wieder Wendungen eingebaut hat, mit denen man einfach nicht rechnet. Was ich ein bisschen schade finde ist, dass die Geschichte ein offenes Ende hat. Man ist also gezwungen, sich den zweiten Band zu holen, wenn man wissen möchte, wie es weiter geht. Das werde ich auch tun, denn ich bin wirklich neugierig, was Kai aus der Situation macht. 

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1638 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 236 Seiten
  • Verlag: Impress (1. Oktober 2015)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B013GJKXGM

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen