Sonntag, 14. Februar 2016

Shadowdwellers - Trace von Jacqueline Frank



Ashla lebt ein recht tristes Leben. Von ihrer Mutter gehasst, weil sie anders ist, sind es ihre Freunde, die ihr Leben noch lebenswert machen. Dies ändert sich, als sie mit ihrem Freunden mit dem Auto unterwegs ist. Es kommt zu einem folgeschweren Unfall, bei dem alle aus dem Leben gerissen werden. Plötzlich findet sich Ashla in ihrer Heimat wieder, doch wie ist sie dahin gekommen? Und viel wichtiger, wie kann es sein, dass die Welt zu leben scheint, alle Verkehrsmittel funktionieren, Lebensmittel füllen sich auf, obwohl sie die einzige lebende Person weit und breit ist?In ihrer Einsamkeit droht Ashla fast durchzudrehen. Zu Beginn ist es interessant in fremde Wohnungen zu gehen oder sich in allen Geschäften Kleidung zu nehmen, wie es einem lieb ist. Doch mit der Zeit droht die Einsamkeit sie zu ersticken. Dies ändert sich, als sie zwei Männern begegnet, die sich bis auf´s Blut mit Schwertern bekämpfen. Der Krieger Trace und Schattenwandler Trace wird dabei von seinem Gegner schwer verletzt. Es ist Ashla, die sich seiner annimmt und ihn mit Hilfe ihrer Heilkräfte vor dem Tod bewahrt. Trace ist sofort von der Menschenfrau fasziniert, sodass er bei ihr in der Zwischenwelt bleibt, was für ihn jedoch schwerwiegende Folgen hat. Und auch Ashla hütet ein Geheimnis, dass sie in Gefahr bringt.

Ich habe das Buch durch Zufall gefunden. Und ich muss sagen, dass sich der spontane Kauf gelohnt hat. Die Story liefert frische Ideen, jede Menge Gefühl, aber auch jede Menge Spannung. Es hat Spaß gemacht in die durchaus verschrobene Welt der Schattenwandler einzutauchen und ihre verrückte Kultur kennen zu lernen.
Ashla als Protagonistin kam mir oft sehr weinerlich und aufbrausend vor, sodass ich mir oft nicht sicher war, ob ich sie nun mögen soll oder nicht. Doch im Laufe der Geschichte zeigt sie, dass sie auch eine mutige junge Frau sein kann, die ganz genau weiß, was sie will. Trace hingegen war für mich zu Beginn ein Buch mit sieben Siegeln. Erst mit dem Fortgang der Geschichte und somit diversen Eröffnungen aus der Welt der Schattengänger wird man aus ihm schlau. Er ist ein stolzer Krieger, der seine Ziele fest verfolgt und immer wieder mit seinem Gewissen hadert. Die beiden Hauptcharaktere zusammen sind ein explosives Duo. Sie schaffen es sich seitenlang anzuschreien und sich dann heiß und innig zu lieben. Viele Situationen bringen den Leser zum schmunzeln. Auch an Witz hat die Autorin somit nicht gespart. Was mich jedoch an dem Buch gestört hat, waren die durchaus banalen Worte, die zeitweise benutzt werden, bei denen ich mich oft gefragt habe, ob es wohl am Übersetzer liegt oder die Autorin das wortwörtlich so geschrieben hat. Aber gut, wer da drüber hinweg sehen kann, der wird mit dem Buch wirklich sehr zufrieden sein.

Empfehlen möchte ich das Buch allen Mädels, die gern Fantasyromane lesen, voll Spannung und voll von zwischenmenschlichen Beziehungen. Wer die Romane von J.R. Ward oder Lara Adrian mag, wird diese Bücher ebenfalls lieben, da bin ich mir sicher. Ich für meinen Teil werde mir noch einen Teil dieser Reihe bestellen, da ich gespannt bin, wie die Story sich fortsetzt.


  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (8. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3802586182
  • ISBN-13: 978-3802586187
  • Originaltitel: Ecstasy
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 3,2 x 18 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen