Dienstag, 5. Januar 2016

Skip Beat Band 01 von Yoshiki Nakamura



Kyoko ist ein unscheinbares Mädchen, welches sich mit Hilfe eines Jobs eine Wohnung finanziert. Sie ist wie ihre Kolleginnen Fan von Sho, einem aufstrebenden Stern am Popsternhimmel. Was aber niemand weiß, sie hat ein Geheimnis. Denn sie ist eine Jugendfreundin des erfolgreichen Stars und lebt mit ihm zusammen in einer kleinen Wohnung in der Stadt, wenn er denn da ist. Als er sich damals entschloss von zu Hause fort zu gehen und ein Star zu werden, fragte er sie, ob sie ihm folgen würde. Verliebt sagte Kyoko zu und nahm Jobs an, um sich und Sho über Wasser zu halten. Als Kyoko an diesem Tag heim kehrt, brennt Licht in ihrer Wohnung und sie findet Sho vor, der ein paar Sachen abholt. Während sie gemeinsam Pudding essen, Sho von seinen Erfolgen erzählt und Kyoko ihn anhimmelt, kommt im Fernsehen ein Beitrag über den Megastar Ren, den Sho als seinen persönlichen Fein auserkoren hat. Aufgebracht über den Bericht verlässt Sho die Wohnung und Kyoko hasst Ren dafür, dass er ihren Sho schon wieder vergrault hat. Als sie einen Tag später beschließt Sho ein paar Leckereien von Arbeit vorbei zu bringen, hört sie, wie abfällig Sho über sie spricht und dass er sie nur mit sich genommen hat, damit er jemanden hat, der sich um ihn kümmert. Kurz Kyoko war nie mehr als sein Dienstmädchen. Wütend schwört Kyoko Rache, doch das kann sie nur erreichen, wenn sie etwas grundlegend an sich ändert und selbst ein Star wird. Oder?

Ich liebe diesen Manga. Ich lese ihn schon seitdem der erste Band heraus gekommen ist und mittlerweile hat er schon 35 Teile! Die Geschichte von Kyoko besticht mit Witz, aber auch ernsten Themen wie eben z.B. dass Menschen zu sehr ausgenutzt werden oder Menschen, die Erfolg haben, oft vergessen, wem sie es zu verdanken haben. Kyoko´s Reaktion ist für den Leser nur zu verständlich und es ist interessant zu lesen, wie sie sich fühlt und was sie unternehmen will. Der Leser hasst Sho quasi ab dem ersten Moment, das geht gar nicht anders. Das hat die Autorin wirklich sehr gut gemacht. Die Zeichnungen bestechen durch Details und auch Witz. Die unscheinbare Kyoko wird richtig gut dargestellt und vermittelt so richtig das Bild des kleinen Mauerblümchens. Empfehlen möchte ich diesen Manga vor allem Mädchen die Spaß an einer witzigen, aber auch traurigen Liebesgeschichte haben und vor allem auch Menschen, die viel Geduld haben ;-) 35 Bände sind schließlich nicht ohne, aber es lohnt sich auf jeden Fall!

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Carlsen (22. Februar 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551769818
  • ISBN-13: 978-3551769817
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,3 x 1,7 x 17,5 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen