Mittwoch, 27. Januar 2016

Norwegen Eide


Ein Blick ins Fjord vom kleinen Hafen aus.
Heute möchte ich euch mal wieder ein schönes Reiseziel vorstellen - und um ehrlich zu sein, ist es eines meiner liebsten Ziele. Denn hier habe ich quasi eine zweite Heimat gefunden. Seit 2001 fahren wir regelmäßig in dieses kleine, traumhafte Dörfchen und verleben dort sehr schöne und ruhige Tage, fernab des alltäglichen Stress und der Hektik - optimal, um die Beine hoch zu legen und Tonnen an Büchern zu verschlingen. Hier gibt es nur uns, die Natur und vereinzelt ein paar Menschen, von denen man
aber meist rein gar nichts mitbekommt!




Ein Blick von der Terasse.

Herzlich willkommen in Norwegen!
Herzlich willkommen in Eide.

Eide ist eine kleine Provinz in der Kommune More og Romsdal.
Auf einen Quadratkilometer kommen 23 Einwohner, was wirklich sehr wenig ist.
Der kleine malerische Hafen.
Zwar besitzt der kleine Ort mehrere Einkaufsmöglichkeiten und eine Tankstelle, wer aber vor 8 Uhr Brötchen haben möchte, ist hier völlig falsch beraten. Die Geschäfte öffnen meist erst gegen neun Uhr und dann sind die Regale noch immer nicht aufgefüllt. Zwangshalber muss man also länger schlafen. Neben einer kleinen Bank und diversen sozialen Einrichtungen findet man in Eide hauptsächlich noch einen kleinen Hafen und jede Menge Steinindustrie  - welche im Übrigen 40% der Marktanteile ausmachen. Ansonsten findet man in Eide nichts als Ruhe, wunderbare Natur und Wasser. Wer sich in ein Boot traut, kann hier wunderbare Angelurlaube auf dem Fjord erleben. Geangelt werden kann hier bis zu einer Tiefe von 180 m ggf. auch mehr. Durch Ebbe und Flut ist es außerdem möglich direkt an den Ferienhäusern zu ankern oder an den Felswänden anzulegen, je nachdem, wie der Wasserstand ist. Im Sommer ist es durchaus möglich im Fjord baden zu gehen, jedoch sollte man den steinigen Untergrund beachten und sich vor Feuerquallen in Acht nehmen.


Ein weiterer Blick ins Fjord.
Mehr Freizeitaktivitäten als spazieren, angeln und baden bietet Eide nicht. Jedoch kann man mit dem Boot direkt zu den Atlantikbrücken fahren oder diese mit dem Auto ansteuern. Innerhalb weniger Minuten ist man dort und kann die wunderbare Aussicht genießen. Unweit (1/2 - 1 h Fahrt) von Eide befinden sich außerdem die größeren Orte Kristiansund und Molde. Beide Orte haben einen Flughafen - eine Anreise mit dem Flugzeug ist also durchaus möglich (Mit dem Auto ohne Fähre fährt man für die ca. 1900 km 22 Stunden). Außerdem kann man von hier aus diverse Museen besuchen, wie z.B. das Aquarium in Alesund oder die Bunkeranlage in Bud. Möglichkeiten für weitere Aktivitäten bieten die umliegenden Berge. Wanderungen zu versteckten Bergseen oder Marmorhöhlen (Für die Trollkirchen unbedingt Lampen mitnehmen!) sind möglich. Jedoch ist auf festes Schuhwerk und eigene Verpflegung zu achten! Entgegen den Wandergebieten in der Schweiz oder Österreich gibt es hier keine Jausenstationen, an denen man sich wieder stärken kann. Außerdem Achtung: In sehr feuchten Gebieten können durchaus auch Kreuzottern auftauchen, also keine Angst! Im Herbst bieten die umliegenden Wälder jede Menge Möglichkeiten zum Pilze und Moltebeeren sammeln.


Ein Wanderziel an sonnigen Tagen!
Wer einmal die Ruhe und Abgeschiedenheit von Eide und seiner Umgebung genießen durfte, wird sicher bald wieder kommen. Für mich ist Eide das Erholungsparadies schlechthin und ich kehre immer wieder gern dorthin zurück.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen