Donnerstag, 10. Dezember 2015

Oh Schreck, du fröhliche! von Heike Abidi

Guten Morgen ihr Lieben, passend zum bevorstehenden Weihnachtsfest möchte ich euch heute ein Buch von Heike Abidi vorstellen. Ihr kennt sie vielleicht schon von anderen Rezensionen hier auf der Seite. Das Buch ist wieder eine bunte Mischung aus verrückten, schönen und traurigen Geschichten. Sehr schön!



Weihnachten, das Fest der Liebe. Die Zeit der Einträchtigkeit, des Verzeihens, der Herzlichkeit. Das Fest an dem die buckelige Verwandschaft aufschlägt, um dir das Leben zur Hölle zu machen. Der Tag an dem alle versuchen sich mit Geschenken zu übertreffen und seien sie noch so peinlich. Die Zeit überfüllter Einkaufsmärkte, da geschlossene Geschäfte über die Feiertage einer Apokalypse gleichkommen. Die Zeit, in der die Kinder vor Enttäuschung über die Geschenke heulen, die Katze den Weihnachtsbaum umkippt und jeder einmal wieder feststellen muss, was er an seinem Gegenüber nicht leiden kann. Kann es eine schönere Zeit geben?

Heike Abidi und ihr Autorenteam führen den Leser mit 24 lustigen, traurigen, aber auch wertvollen Geschichten durch den Advent. Zusätzlich zu den Geschichten, die den Leser auflachen und den Kopf schütteln lassen, bietet das Team Grundlegende Informationen zum Fest der Liebe. Welcher Geschenketyp sind sie? Sind sie ein guter Schenker, ein guter Auspacker oder doch eher der Geschenkeverwerter. Kennen sie all die Opern, die jedes Jahr in der Glotze hoch und runter laufen? Und vor allem, wissen sie, wie man sich kostengünstig kurz vor Heiligabend einen Baum besorgt und das richtige Geschenk auswählt? Sie werden hier bestens und vor allem humorvoll beraten!

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und hab mich scheckig gelacht. Das Buch kann ich wirklich allen Liebhabern der humorvollen Literatur empfehlen und auch unter dem Weihnachtsbaum macht dieses Werk eine gute Figur.

Meine liebsten Geschichten aus diesem Band:

1. Die Familie, die beim Essen zusammen sitzt. Die Mutter nimmt sich vor, nicht auf die Sticheleien der Schwägerin einzugehen, doch es kommt, wie es kommen muss. Der Heiligabend endet in einem großen Streit und die Familie bricht das Weihnachtsfest ab, nicht aber, ohne dass sich der Sohn seiner Tante gegenüber noch von der besten Seite zeigt. Chaos pur. Genial!

2. Die Geschichte der jungen Frau, die Weihnachten allein feiern muss und einen Unfall hat, bei dem sie ihr Armband verliert und schließlich vom Weihnachtsmann wieder bekommt. Herzlich schön.

3. Der Beschwerdebrief eines Mannes und die schlagfertige Reaktion des Weihnachtsmannes. Was wären wir nur ohne so einen coolen Weihnachtsmann? Super!

4. Die Geschichte der jungen Frau, die sich auf den Weg zum Glascontainer macht und dort zum Heiligabend ihre alte Liebe wieder trifft. Herzlich schön. Zum dahinschmachten.

5. Die Geschichte der Familie mit dem Kleinkind, welche es versucht allen recht zu machen und schließlich dadurch keine ruhigen Weihnachten verlebt. Eltern und Schwiegereltern können doch so anstrengend sein, besonders, wenn ein Kleinkind dabei ist.

6. Die junge Frau, die Weihnachten allein in Mexiko ist, fernab der Familie, doch plötzlich doch nicht mehr so allein ist.

Ich sage: Das müsst ihr einfach gelesen haben :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen