Dienstag, 1. Dezember 2015

Böses Mädchen Totes Mädchen von Paul Anger


Zwei Mädchen machen sich auf den Weg in den Teutoburger Wald, um dort an einer alljährlich stattfindenden Party teilzunehmen. Sie werden zu Beginn ihrer Reise von ihren Freunden an einem Punkt abgesetzt, von dem sie zu Fuß durch den Wald müssen, um zu dem Festival zu gelangen. Die beiden Mädchen, das sind Kati und Beate. Beste Freundinnen und bereit die Party ihres Lebens zu erleben. Während Beate sehr ruhig ist und alles mit Argwohn betrachtet, ist Kati sehr lebenslustig und lässt nichts anbrennen. Bereits zu Beginn ihrer Reise begegnet Beate einem Penner im Wald, der sie davor warnt, sich nicht allein in den Wald zu begeben, da dort das Grauen lauert und immer wieder Mädchen in ihm verschwinden. Während Beate das alles beunruhigt, versucht Kati Beate von ihren Ängsten abzulenken. Als die beiden Mädchen nach einer Nacht im Wald eine Leiche entdecken, beginnt für sie ein Kampf um Leben und Tod, denn in den Tiefen des Waldes lauert eine grausame Gefahr, die bereits anderen jungen Frauen zum Verhängnis geworden ist...

Der Charakter der Beate ist sehr ruhig, überlegend. Im Gegensatz zu ihrer Freundin Kati würde ich sie sogar als unschuldig bezeichnen. Sie ist darauf bedacht niemandem auf die Füße zu treten und hat Angst vor Höhlen. Außerdem ist sie schwanger, was ihr wahrscheinlich zusätzlich einen ruhigen und vorsichtigen Charakter verleiht. Was ich an dieser Stelle bemängeln muss ist, dass sie trotz dass sie schwanger ist Alkohol trinkt. Lieber Autor, das geht so nicht, auch wenn es sich hier um einen Psychothriller handelt! Beate schwärmt sehr oft von ihrem Freund Michael, dem Organisator des Festes und stellt sich immer wieder vor, wie es denn wäre, wenn sie endlich eine kleine Familie sind.

Kati hingegen ist das komplette Gegenteil von ihrer Freundin Beate. Sie lässt nichts anbrennen, im wahrsten Sinne des Wortes. Sie hat gern die große Klappe, liebt jede Menge Alkohol und scheut nicht davor zurück in der Öffentlichkeit mit ihrem Freund herumzumachen. Im Verlauf des Buches ist es immer wieder Kati, die anzügliche Bemerkungen macht oder versucht sich sexuell zu befriedigen.
Dass die beiden Mädchen dem "Monster" in die Falle gehen ist ab der ersten Seite klar. Unklar war mir aber, was dann im Verlaufe der Geschichte auf mich zukommen würde. Bereits der Prolog lässt erahnen, um was für ein Buch sich handelt. Doch wer dachte, dass der Prolog schon heftig ist, der irrt. Es geht noch heftiger und ich glaube kaum, dass man das noch steigern kann - bzw. würde ich die Steigerung dann bitte nie lesen wollen. Es schüttelt mich noch immer.

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und muss sagen, dass ich sehr schockiert war... dass ich das Buch, ja, wenn ich das mal so sagen darf: richtig zum kotzen fand - im wahrsten Sinne des Wortes... Aber nicht, weil es so schlecht geschrieben ist. Es ist einfach so gut beschrieben, dass man alles direkt vor sich sehen kann und das war dann doch etwas zu krass für mich. Das Buch strotzt vor Gewalt und Sex. Es vergeht nicht ein Kapitel in dem nicht vergewaltigt oder lustig drauf los gemetzelt wird. Es ist sogar so detailliert beschrieben, dass man sich zeitweise fragt, wo der Autor nur solche gruseligen Ideen hergenommen hat. Das Buch empfehle ich daher nur Leuten, die Horror und Gemetzel lieben und kein Problem damit haben, dass es im Verlauf der Story immer wieder zu sexuellen übergriffen kommt. Abraten möchte ich all denen, die ein zartes Gemüt haben und von Hause aus keine Horrorstreifen oder Thriller sehen können. Ich gehöre übrigens zur zweiten Kategorie und muss sagen, dass ich das Buch öfter einmal weglegen musste, da die Gewalt, die dort in dem Buch beschrieben wird einfach zu krass ist.

  • Taschenbuch: 282 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1.0 (21. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1515169839
  • ISBN-13: 978-1515169833
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,8 x 20,3 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen